Warum zum Teufel klingt Ihr nicht wie Bloc Party?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

The Beaus aus Doncaster sind eine umwerfende Rock'n'Roll-Rhythmus-Fraktion.





So wie alle Menschen, die für sich einen fortschrittlichen Musikgeschmack beanspruchen, akzeptiere ich neue Bands nur, wenn sie sich exakt so anhören wie eine meiner Lieblingsgruppen. So bin ich seit Januar 2007 auf der Suche nach einer britischen Band, die so klingt wie Bloc Party auf ihrem Debütalbum Silent Alarm. Damals veröffentlichte die Gruppe ihr zweites Album und es gefiel mir nicht außerordentlich.

Die drei jungen Männer von The Beaus interessieren sich nicht für meine Mission. Es ist sogar sehr wahrscheinlich, dass sie diese absichtlich durchkreuzen. Das einzige Zugeständnis, das die Band mir macht, ist, dass auch ihr Sänger schwarz ist und Rastalocken trägt.

The Beaus haben auch kein Interesse daran, viel über sich preiszugeben, und so weiß ich trotz einstündiger Internetrecherche bloß, dass die Band aus Doya Beardmore (Gesang, Gitarre), Danny Nicklin (Bass) und Mitch Fenn (Schlagzeug) besteht und diese in Doncaster aufgewachsen sind. Eine Stadt mit 68000 Einwohnern, 32 Kilometer von Sheffield entfernt. In einem Video-Interview sprechen sie so einen kryptischen Akzept, dass nicht mal ihre Eltern sie verstehen werden.

Die Band erfüllt mir nicht mal den selbstverständlich gewordenen Wunsch nach Gratisdownloads, auf ihrer MySpace-Seite gibt es fast nur Auszüge von Songs. Das ist eine Haltung, die erst ab Kings Of Leon aufwärts akzeptiert ist. Das heißt, um The Beaus legal auf dem MP3-Spieler zu hören, musste ich Geld bezahlen. Wer bezahlt denn heute noch Geld für Musik?

Ohgottohgottohgott, ist diese Band gut. Von den vier Songs ihrer EP Cappuccino Swagger hätten zwei bereits in diesem Jahr Welthits werden müssen, In The Red Corner und 2 In The Back, die sich in der goldenen Mitte des Dreiecks Jamie T., The Streets und The Strokes rumtreiben. Stattdessen haben 2010 aber alle Arcade Fire gehört, als hätten diese in einem ihrer Songs die Anleitung dafür versteckt, wie man aus Käsebroten Gold macht.

Ein Gesetz müsste allen deutschen Minderjährigen vorschreiben, sich das Video zu In The Red Corner anzusehen, damit sie lernen, gelangweilt zu gucken, ohne bescheuert dabei auszusehen.

00:15 14.12.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 3

Avatar
belle-hopes | Community
Avatar