Aus Wut auf Amazon wird Mut zum Streik

Amazon 1.900 Beschäftigte aus 70 Ländern: Für Verdi war der hochmoderne Amazon-Standort Winsen in Niedersachsen bisher schwieriges Terrain. Jetzt wagten Arbeiterinnen den ersten Streik. Ein Ortsbesuch
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 38/2022
In Winsen hat Amazon es nun doch noch geschafft, das Fass zum überlaufen zu bringen – jetzt wird gestreikt
In Winsen hat Amazon es nun doch noch geschafft, das Fass zum überlaufen zu bringen – jetzt wird gestreikt

Foto: Hedi Tounsi

Eigentlich müsste Entisar Mennerich gleich mit der Frühschicht beginnen. Doch heute wird sie nicht in die riesige Lagerhalle gehen, wird sich nicht einchecken und sich nicht darum kümmern, dass wie jeden Tag Zehntausende Pakete das Amazon-Lager verlassen. Die 47-Jährige streift sich eine gelbe Weste mit Verdi-Logo über und baut mit einer Handvoll Kollegen zwei rote Pavillons und drei Tische auf. Darauf platziert sie Flyer, belegte Brötchen und Listen. Es sind Streiklisten. Möglichst viele sollen sich in diese eintragen.

Mennerich hat hier, in Winsen (Luhe) in Niedersachsen, angefangen zu arbeiten, da war der Standort gerade eröffnet worden. Fünf Jahre ist das nun her. „Ich habe immer wieder mitbekommen, dass an einigen anderen Standorten ge