Aufruf zur Klärung des Falls Afshin Seresti

Erneuter Aufruf an die maßgeblichen Verantwortlichen, ihren Einfluss geltend zu machen
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hier sei der Fall des deutsch-iranischen Arztes Afshin Seresti in Erinnerung gerufen, über den ich vor zwei Jahren berichtet hatte. Näheres steht in meinem damaligen Artikel und in den dort genannten Links. Afshin Seresti berichtet aktuell, dass sich noch nichts an den skizzierten Diskriminierungen geändert hat, da seine Akte beim Verfassungsschutz immer noch nicht gelöscht wurde. Afshin Seresti leidet immer noch unter Diskriminierungen am Arbeitsplatz, den er schon mehrmals wechseln musste, so dass bisher keine Aussicht auf eine Festanstellung und Facharztzulassung besteht.

Es ist beschämend, dass ausgerechnet jemand, der vor dem islamistischen Terrorregime im Iran nach Deutschland geflohen ist, hier unter dem Verdacht, ein islamistischer Terrorist zu sein, verfolgt wird. Daher läge es an den verantwortlichen Politikern und Behördenmitarbeitern insbesondere in Baden-Württemberg und Hessen darauf hinzuwirken, dass die Akte gelöscht wird und den daraus resultierenden Diskriminierungen Einhalt geboten wird. Es läge nun auch an Vertretern der Kirchen, sich für die Klärung des Falls einzusetzen und sich von dem Verhalten des Pfarrers, der mutmaßlich verantwortlich für die Verfolgung ist, zu distanzieren. Daher sollte diese Mitteilung möglichst vielen maßgeblichen Politikern und Kirchenmitarbeitern bekannt gemacht werden.

18:09 18.06.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Sebastian Hartig

"Wir wissen, dass es auf der Welt Täter und Opfer gibt und wir müssen alles tun, um nicht auf der Seite der Täter zu stehen" (Albert Camus)
Schreiber 0 Leser 0
Sebastian Hartig

Kommentare