Nennt sie doch einfach Nazis

Hanau Online-Kurse soweit das Auge reicht. Liebes Deutschland, ich hätte da auch was für Dich: Deutsch als Muttersprache - denn das mit der Wortwahl üben wir am besten nochmal!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

„Das mit dem Schreiben, das üben wir am besten nochmal“, sagte mir mein PoWi-Lehrer in der 12. Klasse, als ich jahrelang unangefochten die besten Klausuren im Deutsch LK ablieferte.

Lieber Herr Jürgen Schmidt, liebes Deutschland und liebes BKA, hiermit biete ich euch einen einmaligen Kurs namens „Deutsch als Muttersprache“ an, denn ihr habt noch viel zu lernen.

Die Morde von Hanau sind nun 5 Wochen her und heute wurde ein vorläufiger des BKA veröffentlicht und ich muss euch leider mitteilen: Eure Versetzung ist gefährdet.

Beginnen wir doch gleich mal mit der Charakterisierung des Antagonisten, seinen Namen muss niemand kennen. Nennen wir ihn doch einfach Nazi, denn genau das war er. Die Bezeichnung „Psychisch Kranker“ oder Jemand, der an Verschwörungstheorien glaubte, finde ich hier zutiefst unpassend und allen Psychisch Kranken gegenüber sehr unfair.

Die Psychisch Kranken, zu denen ich übrigens auch gehöre, werden wieder hier mal als Fußabtreter für alles Schlechte und Gefährliche instrumentalisiert. Ich, als die mit einer eindeutigen Mehrheit gewählte Sprecherin all meiner Geister und Dämonen, habe dazu nur eins zu sagen: FUCK YOU. Nazi zu sein ist weder Ursache, Auslöser noch Symptom einer psychischen Erkrankung. Nazi zu sein ist lediglich Ausdruck einer einzigen Sache: Nämlich scheiße zu sein.

Sicherlich gibt es da draußen auch Nazis mit Angststörungen, Depressionen oder Borderline. Aber es sind nicht diese Krankheitsbilder, die sie zu Nazis machten. Es ist auch kein Hass und kein Gift, das sie zu Nazis machte. Es ist das, was dieses Land immer noch nicht beherrscht: Nämlich seine Sprache.

Es gibt leider keine nationale Community von psychisch Kranken, weil wir nicht so gerne das Haus verlassen und neue Leute kennenlernen, aber ich kann mit Gewissheit sagen, dass keine und keiner von uns Bock drauf hat, die Verantwortung für diesen Nazi und seine Tat zu übernehmen. Deutschland, das ist Deine Aufgabe.

Wir sind nicht nur faul, dramatisch und sowieso an allem selbst schuld, jetzt sind wir alle noch potentielle Nazis und Massenmörder:innen. Danke vielmals. Psychisch krank zu sein ebnet nicht den Weg dahin, Nazi und Mörder:in zu sein. Die Sprache der Politik tut es, ein zusehendes und verantwortungsloses Deutschland tut es und Bullen, die einen Karton voller Beweise „vergessen“, tun es. Wissen Ärzt:innen, Medien und Politker:innen nicht "was geht los da rein?" – lass sie alle einfach psychisch Kranke sein.

Wenn ein Merz daraufhin sagt, das Problem sei die Clan-Kriminalität in Deutschland, dann weiß ich auch nicht weiter. Das ist eine vollständige Verzerrung des Problems und fast schon zynisch. Zu behaupten, an der Existenz von Nazis sind die Migranten schuld, ist genauso wie zu sagen, an der Existenz von Vergewaltigern sind die Frauen schuld.

Und für Menschen, die das denken, gibt es einen besonderen Platz in der Hölle. Genauso wie für weibliche Nazis.

Man macht uns verantwortlich für die Taten, die uns angetan werden. Keine/-r der Angehörigen oder Überlebenden der Tat haben je ein Wort der Rache verloren. Keine/-r von ihnen möchte Nazis jagen gehen oder ihre Häuser in Brand stecken. Alles, was sie wollen, ist die Gerechtigkeit, die ihnen zusteht. Eine lückenlose Aufklärung aller Morde aus rassistischen Motiven. Schutz und Ursachenbekämpfung. Die Gewissheit, dass sie gesehen und gehört und ihre Töchter und Söhne niemals vergessen werden. Dass diejenigen die Verantwortung übernehmen, die dafür verantwortlich sind. Zeug:innen der Schritte zu werden, die weitere solcher Taten nicht mehr geschehen lassen.

Zu behaupten, er könne kein Nazi gewesen sein, weil er in einem Fussball-Team mit vielen Migranten spielte, ist genauso wie zu sagen, Trump könne kein Sexist sein, er ist ja mit einer Frau verheiratet. Ihm wird jegliche Schuld abgesprochen. Der arme kranke Kerl. Litt unter seinem Wahn und hat total irrationalerweise neun Menschen mit Migrationshintergrund erschossen. Ein bisschen wie Britney Spears, als sie 2007 im Zuge einer Manie sich die Haare abrasierte und ein Auto mit einem Schirm demolierte. Oopsie!

Der Abschlussbericht des BKA verkündet: Rassismus nicht Hauptmotiv. Er hat die Morde, die er bewusst ausgeübt hat, nur „benutzt“, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erregen. Etwas anderes stünde jedoch im Vordergrund: seine Verschwörungstheorien, sein „Manifest“.

Entschuldige mal kurz, liebes Deutschland. Wie kann etwas anderes im Vordergrund stehen, als dass neun Menschenleben kaltblütig beendet wurden? Wenn ein Mensch gezielt, ich betone nochmal: gezielt Menschen mit ausländischen Wurzeln erschießt, nur um Menschen mit ausländischen Wurzeln zu erschießen, dann ist das eine verdammt rassistische Tat. Und ich meine mich nicht zu weit aus dem Fenster zu lehnen, wenn ich behaupte, dass er weit mehr Aufmerksamkeit erlangt hätte, wenn er Deutsche ohne Hintergrund getötet hätte. Das wäre ein Grund gewesen, Karneval abzusagen. Nur mal so.

Die Morde von Hanau nun nur als Mittel zum Zweck darzustellen und des Nazis „Wahnsinn“ in den Vordergrund zu rücken ist zutiefst, ich betone nochmal: zutiefst falsch, unverschämt und unter aller Sau.

Denn Fakt ist, egal wie man es dreht und wendet: Ferhat, Gökhan, Mercedes, Kaloyan, Vili Viorel, Hamza, Said Nesar, Fatih und Sedat mussten sterben, weil sie waren, was sie waren: vermeintlich fremd.

15:22 28.03.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Seda

mensch mit integrationshintergrund. rauche gerne.
Seda

Kommentare 6