seiso

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Sarrazin hetzt | 27.08.2010 | 01:58

Dieses ganze hin und her an Zitaten und Links und Auslegungen habe ich irgendwann nicht mehr gelesen. Entschuldigung.
Das liegt daran, daß Sarrazin, auch wenn er sich radikal ausdrücken mag in so einigen Beschreibungen nicht viel daneben liegt. Und es ist gut, daß bestimmte Problematiken mal jemand thematisiert, auch wenn sie natürlich gierig von Rechten oder der geilen Presse aufgegriffen und ausgeschlachtet werden.

Folgenden Alltag möchte ich in Berlin beschreiben :
Seit mehr als 10 Jahren wohne ich im Wedding in Berlin.
In der Strasse, in der ich eingezogen war, gab es einen Weinladen, Bücherladen, Bioladen, Blumenladen und vor allem eine gute Mischung an Bewohnern.
Jahr für Jahr kippte es immer mehr.
Alle beschriebenen Läden sind weggezogen. Gekommen sind:
4 Dönerläden,
3 Internet/Telefonshops,
3 Spätkaufläden,
3 Sperrmüll/Trödelhändler,
2 arabische Lebensmittelläden
1 Fladenbrotspezialist
etc.

Parallel dazu zog eine Drogenbande in das Ladengeschäft und in den Hinterhof eine unter 14 Jahren 3-köpfige Drogenbande ein.
Zusätzlich kriegt man auf dem Kinderspielplatz und weiteren Drogencafe alles was man für Geld kaufen kann. Selbst eine Schießerei brachte die eingeschüchterte Polizei nicht dazu mal aufzuräumen.
Der Anteil der Arbeitstätigen hat abgenommen, überall lümmeln Männer arabischer Abstammung in Cafes - und wenn man als Frau mit europäischen Werten, also sommerlich gekleidet und nicht verhüllt ist, widern einen diese Blicke an.
Die Arbeitslosengeldempfänger reihen sich mit ein und trinken Bier für 1,20 die Flasche nonstop zum Frühstück und Abendbrot.

Und so sieht man sein Viertel exemplarisch für das Land stehend verkommen. Wer schwanger wird und Geld hat - zieht sofort weg.
Der Rest hat Pech und wird noch mehr absteigen.

Und so frage ich mich, auch wenn so viel Geld in Integration gepumpt wird und Deutschland diese Last des 2.Weltkriegs hat, warum ich mich an diese Menschen und Werte anpassen muß?
Wieso können sie nicht unsere Werte annehmen?
Sind sie wegen der Werte gekommen oder weswegen?
Und wieso muß ich mich auf offener Straße in Berlin Mitte von einem Türken einfach so am vorbeigehen, ohne jegeliches Zutun meiner Seite an den Busen angrabschen lassen und fast zusammenschlagen lassen?
Wie wäre es, wenn ich Drogen im Iran verkaufen oder Männer sexuell belästigen würde...?
Zimperlich wie hier wären sie nicht.
Und anpassen müßte ich mich - nicht nur äußerlich - und das ohne die Hilfe von Quartiermanagern, Sozialhelfern, div. Bildungsscheine, Sozialhilfe oder jegliche Weiterbildungen etc!

Und dann schreibt Sarrazin so was in der Art und es soll rechts oder aus den Fingern gezogen sein.
Im Gegenteil.

RE: Wenn die Kunst dich will, dann ... | 27.08.2010 | 00:02

Ein wunderbarer ehrlicher auf den Punkt gekochter Artikel über eine Dose, die keine Dose mehr sein will.
Leider nur war es in Wirklichkeit noch peinlicher wie beschrieben (vom Getränk abgesehen).

Eine Frage hatten meine Freunde und ich auf der Party ohne funktionierende Klimaanlage schon:
Was hat plötzlich eine 2 Euro Luxus-Yuppi-Dose mit Pfandflaschensammlern zu tun?