S21: Blutbahnhof 21?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In seinen 18 Uhr Nachrichten berichtet der SWR, dass ein Mann bei einem Wasserwerfereinsatz ein Auge verloren haben soll. Dazu der Kommentar einer Mitdemonstrantin über den Herrn im Wasserwerfer: "Der grinst! der genießt das". Das war während eines Einsatzes. Ich hatte mich wie meine Nebenleute mit dem Rücken zum Strahl gestellt, da ich in der ersten Reihe stand.

Als ich kurz zur Toilette war, kamen mir ein Mädchen und ein Junge entgegen, denen Polizisten nach Aussagen der Umstehenden ohne jeden Grund Pfefferspray direkt in die Augen gesprüht hatten. Die beiden waren erkennbar MINDERJHÄHRIG. KINDER. UNSERE KINDER! Es soll bislang ca. 100 Verletzte geben.

Die Sache mit dem direkt in die Augen Sprühen hörte ich mehrfach. Auch von einem älteren Herrn, offenbar traditioneller CDU-Wähler. Er hatte sich nach eigener Aussage schützend vor eine Reporterin gestellt. Als er kurz seine Brille abnahm, sprühte ihm ein Polizist direkt in die Augen. Er hat dies protokollieren lassen und wollte Anzeige erstatten.

Ich selbst stand lange Zeit quasi in Körperkontakt mit Polizisten und kann sagen: die waren sehr anständig. Ich habe ihnen dies auch gesagt (anderen habe ich auch anderes gesagt - aber zutreffendes). Eher gewaltsam packte später ein anderer zu. Dafür habe ich jetzt aber keine Zeit. Bei "meinen" war es so, dass ich, als der Einsatz begann, sagte: "Nun müssen wir wohl", und mein gegenüber grinste. Ich selbst wurde dabei weder übermäßig bedrängt, noch irgendwie körperlich angegangen. Es wurde nur gegen mich gedrückt.

Hier deshalb auch mein Dank an alle anständigen - sehr oft blutjungen - PolizistInnen! Lasst eiuch nicht von den Kampfhunden und den Schusters, Mappus, Rechs nicht versauen, die feige in ihren Führerbunkern hocken, während ihr gegen eure Mitbürger vorgehen müsst!

Während auch Grube sich feige versteckt, weiß in Stuttgart im Moment keiner, was die Eskalation stoppen soll. Mappus will jetzt wohl seine Befriedigung und den Endsieg.Und der Oberkommandierende der DB-Wehrmacht, ein Herr Rech, hat sich gestern offenbar noch beim Volksfest vollaufen lassen und in Lederhosen neckisch mit einem Dirndl posiert. Vielleicht wollte er sich so in Stimmung bringen? Oder spekuliert er darauf, sich im Falle des Falles auf Unzurechnungsfähigkeit berufen zu können?

Als ich um 17 Uhr ging, um mich meiner nassen Reizwäsche zu entledigen, war in Stuttgart noch kein Bürgerkrieg. Eine erste Meldung des SWR, eine alte Frau sei während des Einsatzes gestorben, hat sich nicht bestätigt. Die Sache mit dem Auge wurde nicht dementiert. Ich hörte allerdings von jemand, der schlimm aus den Augen geblutet haben soll.

Ich habe in den späteren 68ern einige Demos miterlebt, aber so etwas wie den Polizei-Einsatz heute habe ich in Stuttgart noch nicht erlebt. Es ist FILBINGERS TRAUM!

Soviel für den Moment. Ganz herzliche Grüße nach Berlin und herzlichen Dank für die Besetzung der BW-Landesvertretung! Lieb von euch!

Ich bin klatschnass und außer Atem, insofern ist der Text auch etwas provisorisch.....

19:30 30.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

seriousguy47

Bürger aus Stuttgart. Themen: Gesellschaft, Psyche, Politik. Mit Home, aber ohne Page.
seriousguy47

Kommentare 7