S21: Hunde solidarisieren sich mit Parkschützern

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ach, wie schön. Endlich wird wieder gegen die gute alte Kernkraft demonstriert. In Berlin, wo sie das können. Endlich wieder richtige Themen und richtige Demos und nicht ständig diese Stuttgarter Bahnhofskacke. Mag der Rest der Republik denken.

Aber keine Sorge. Die Bahnhofskacke dampft. Und wie. Auch wenn sie in der Presse gerade eher nicht vorkommt. Gestern mal zur Abwechslung im Park, denn da wollen ja die Barbaren als nächstes zuschlagen. Und noch gehen Mappus und Merkel nicht über Leichen. Also kann man mal davon ausgehen: je mehr Menschen dort rumstehen bzw. zelten, desto weniger Bäume müssen daran glauben.

Gestern, am 18.09.2010, waren es wieder mehrere Zehntausend. Die Stuttgarter Nachrichten haben wohl einen Wink von oben bekommen und vorsichtshalber das "Zehn" weggelassen. Mappus hat auch prompt gestrahlt, als er bei seiner Villa Reitzenstein huldvoll seine braven Pro 21 Untertanen empfing. Und die Tagesschau hat auch beflissen darüber berichtet. Damit die Verhältnisse wieder rechts ausbalanciert werden (SWR-Film dazu: www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=6912584/2q0epx/ ).

Die Polizei, sonst immer gerne mit strammen Zahlen zur Stelle, war heute leicht irritiert und sprach laut Medien von "über" 30 000. Für eine Menge, die steht, auf Decken lagert, Zelte aufbaut, in Bäumen hockt (Baumschützer) oder auf selbigen herumklettert (Kinder) hat sie leider kein Zählsystem. Aber über 30 000 würde ich auch sagen. Mindestens. Pi mal Daumen. Da sind die 55 000, die die Organisatoren nennen ja durchaus nicht ausgeschlossen. Und viel mehr als die "mindestens 20 000" (StZ), die die Veranstalter erwartet hatten, ist es allemal.

Ja, und diese medial bislang nichtexistente Demo wollte ich nun eigentlich mit Photos dokumentieren, die ich heute mit der letzten Kraft meiner japsenden Alt-Akkus zusammenklickte. Aber, sorry, für das FREITAG-System bin ich schlicht und einfach zu blöd. Ich sag es wie es ist.

Und damit falle ich intelligenzmäßig mit Sicherheit gegen die Hunde ab, die heute wieder mal engagiert mit demonstrierten. Mit Aufklebern an der Leine oder dem offiziellen Parkschützer-Hundeband in Lindgrün um den Leib und vermutlich das Motto knurrend: "Pfoten weg von meinem (Piss)Baum". Ja, der Protest hier umfasst wirklich ALLE Schichten der Bevölkerung.

Nicht vertreten waren dagegen die Cannstatter Gelbkopfamazonen, was aber nicht daran lag, dass sie, wie die Artgenossen, über die der FREITAG entsetzt berichtet hatte, in der Tiefkühltruhe gelandet waren ( www.freitag.de/2000/21/00211901.htm ). Nein, sie waren einfach verhindert. Vielleicht wollten sie sich das 7:0 des VfB nicht entgehen lassen, damit sie endlich mal wieder was rechtes zum Krächzen haben. Immer nur übers Wetter oder dieWeiber zu krächzen, das wird auch der Gelbkopfamazone mal zu blöd. Und demonstriert wird ja auch schon seit 9 Wochen (?).

Aber die Vogelgewerkschaft hatte, wie VERDI oder Konstantin Wecker auch, einen solidarischen Gruss geschickt. Auf einem Poster mit Photo ließen sie ausrichten: "Wir scheißen auf S21". In diesem Punkt sind sie also mit Hund und Mensch auf einer Linie. Und wenn der Wecker dann, wie versprochen, noch persönlich antanzt und sein Baum-Lied zu besten gibt, dann singen hoffentlich nicht nur die Gelbkopfamazonen mit. Vielleicht kriegen dann auch noch ein paar mehr Stars den A.... hoch und schauen mal vorbei.

Ebenfalls nicht vertreten war Tilo Sarrazin. Er hätte sehen können, wie Integration funktioniert. Zum Beispiel, wenn der türkischstämmige Opa mit seinem Enkel für seinen und dessen Park demonstriert. Nicht, ohne das Sweatshirt des Kleinen vorher mit deutschsprachigen Protestaufklebern geschmückt zu haben.Oder die Einwanderin aus Lateinamerika, die sich mit ihrem kleinen Wonneproppen den Parkschützern anschließt. Offenbar braucht Integration eine Heimat, in die sie sich integrieren kann. Und nicht ein Milieu, das sich "Heimat" zum Feind ausersehen hat.

Relativ entspannt schienen die PolizistInnen zu sein. Im Park flog schließlich auch kein Asbestsack durch die Gegend und entließ einen Teil seiner Ladung in die Atemluft der Umstehenden. Dieser Vorfall am Bahnhof wurde heute noch einmal von einem Redner bestätigt, der auch meinte, bei den Abrissarbeiten würde auch sonst nicht fachmännisch vorgegangen. Kein Wunder, schließlich muss man ja die Kosten drücken. Da kann man auf einen Lungenkrebs mehr oder weniger keine Rücksicht nehmen. Ja, auch Zukunft gibt es nicht umsonst, gell Herr Grube!

Dass Frau Merkel bei ihrem S21-Walkürenritt im Bundestag vor allem zeigte, dass sie keine Ahnung von der Sache hat, war eigentlich keine Neuigkeit. Nachdem sie mit dieser Methode schon beim Sarrazin-Buch Erfolg hatte, lag es nahe, es bei S21 noch einmal zu versuchen. Dummerweise waren bei S21 die Vorabdrucke in der Presse eher inhaltlos bis falsch. Und Merkel ist bekanntlich immer nur so klug wie ihre Ratgeber.

Aber anders als die linksradikalchaotischen Redner nahmen es die Demonstranten der Jeanne d' Uckermark nicht übel, sondern grüßten sie schön mit einem Riesenposter zur Landtagswahl 2011. Hier ist man schließlich nett. Auch ein netter Hausarzt muss da gewesen sein, denn ein einsam eingepflanztes Poster hatte eine tröstliche Botschaft für die S21-Befürworter: "Gute Nachricht. Ignoranz ist heilbar". Ob es mein Hausarzt war, weiß ich nicht. Aber auf seinem Briefkasten hat er sich S21-Werbung per Aufkleber verbeten.

Auch für Mappus & Co gab es interessante Neuigkeiten. Er kann sich seinen Versuch, die Nicht-Stuttgarter gegen die S21-Gegner zu mobilisieren sparen. Besigheim, Reutlingen und Südbaden waren schon mal da. Und die Aktion Bäuerliche Landwirtschaft hat sich schon länger solidarisiert. Also hat er jetzt genügend Zeit, um auszubaldowern, wie er aus der Sch... ohne Blessuren wieder herauskommt. Aber er sollte sich damit beeilen, damit der Ausstieg nicht noch teuer wird.

Nach zwei Stunden dachte ich dann, ich tu noch was für den Einzelhandel. Man hat schließlich schon von Umsatzeinbußen bis zu 80 Prozent gemunkelt. Und zumindest Zweitausendeins wollte ich das nicht antun. Hab mir deshalb ein Buch gekauft, das ich vielleicht dem Mappus nach der Landtagswahl schenke: "Die Kultur der Niederlage." Sich in eine historische Tradition mit dem amerikanischen Süden 1865 oder Frankreich 1871 einzureihen, dürfte Mappus ja nicht allzu unehrenhaft erscheinen. Also, Mappi Schnappi, die Amis haben den Verlust ihrer Sklaven ganz gut überstanden. Da wirst Du es doch auch schaffen. Kopf hoch!

Ach ja, fast hätte ich es vergessen. "1 Million" Pariser (also die, wo in Paris leben) ließen auch freundliche Grüße ausrichten, erzählte ein Redner. Sie fänden ihren Kopfbahnhof auch vollkommen in Ordnung. Und laut Le Monde sehen die Franzosen überhaupt den teuren Scherz des Südens relativ entspannt: "In Frankreich weiß niemand, dass es überhaupt einen Zug von Paris nach Bratislava gibt - und dementsprechend ist auch nicht bekannt, dass dieser Zug durch Stuttgart fährt!" ( www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-das-internationale-medienecho.138ba479-2a43-49e1-8175-9779f9b50857.html ). Ja, wieder mal ein Eigentor für's "Lügenpack".

Musik gab es natürlich auch. Diesmal u.a. von der Gruppe HISS ( www.hiss.net/ ). Und als ich vom Einkaufen zurückkam, tanzten Paare Tango...

Soweit meine heutige Photobeschreibung. Einstellen konnte ich sie leider nicht. Dafür ist mein PC nach dem letzten Wort abgestürzt. Ein jedes Ding hat halt seine Zeit....Aber Fremdbilder (67) gibt es inzwischen auch :

foto.stuttgarter-nachrichten.de/sir_gallery_stn.php?id=31373&;skip=0

Auch der Bundschuh übrigens ( de.wikipedia.org/wiki/Bundschuh-Bewegung ). Der war heute auch mit einer Fahne vertreten. Damals hat der Bauern-Jörg blutig gewütet und verhindert, dass Südwestdeutschland mit den 12 Artikeln von Memmingen ein Pionierland in der Geschichte der Durchsetzung der Menschenrechte wurde ( de.wikipedia.org/wiki/Georg_Truchsess_von_Waldburg-Zeil / de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Bauernkrieg ).

Möge es kein schlechtes Omen sein, dass einer der Nachkommem des Bauern-Jörg Mitglied der heutigen baden-württembergischen CDU ist ( de.wikipedia.org/wiki/Alois_Graf_von_Waldburg-Zeil ). Und möge diesmal der Bundschuh siegen..

Allen (Nicht-)Lesern einen schönen (un)informierten Sonntag!

Einen besonders schönen Sonntag aber für die Schloßgarten-Camper! Auch wenn die Poli-Mappen wieder einmal zugeschlagen haben:

www.bild.de/BILD/Newsticker/news-ticker/2010/09/19/09-zeltlager-stuttgart.html

www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts21838.html

www.youtube.com/watch?v=jTJjiJxfYJY&;;feature=player_embedded

www.bei-abriss-aufstand.de/2010/09/19/raumung-der-zeltstadt-gegen-stuttgart-21/

Kleine Presseschau:

buntgrau.de/index.php/2010/09/19/die-normale-sonntagmorgensituation-ist-wieder-hergestellt/

www.buntgrau.de/index.php/2010/09/19/video-raumung-der-zeltstadt-gegen-stuttgart-21/

www.stern.de/panorama/demonstration-gegen-stuttgart-21-bahnhofsgegner-sehen-sich-auf-der-zielgeraden-1605034.html

www.welt.de/politik/article9729142/Landeschef-Mappus-kaempft-fuer-Stuttgart-21.html

www.nzz.ch/nachrichten/panorama/stuttgart_21_bahnhof_zeltstadt_geraeumt_1.7605168.html

stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2634393_0_5048_-demo-gegen-stuttgart-21-merkel-hat-keine-ahnung-.html

www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.demonstration-endspurt-gegen-stuttgart-21.f547a8e6-cea5-4722-8cc0-7ec8c5028fe4.html

www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2631541_0_1099_-bahnhofsabriss-biergarten-trotzt-bauarbeiten.html

www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,718269,00.html#ref=rss

Noch etwas Richling gefällig?

www.youtube.com/watch?v=HEaX2IzYyvk&feature=player_embedded

Last Updated: 19.09.2010, 15:15



00:14 19.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

seriousguy47

Bürger aus Stuttgart. Themen: Gesellschaft, Psyche, Politik. Mit Home, aber ohne Page.
seriousguy47

Kommentare 5