Serverraum
17.04.2017 | 10:00 101

Feedback, Feedback, Feedback

Freitag.de Hier ist euer Platz für Fragen und Feedback zur neuen Webseite des Freitag

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Serverraum

Feedback, Feedback, Feedback

Liebe Community,

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, hat der Freitag eine neue Webseite. Hier – oder per Mail an beta@freitag.de – könnt ihr uns mit Fragen und Feedback zu beta.freitag.de bombadieren.

Euer Community-Team

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare (101)

walteranamur 17.04.2017 | 10:50

Sieht natürlich chic aus. Kompliment an die Macher. Vielleicht könnte man die Größe etwas nach unten skalieren. Auch Laptob scrollt man sich ganz schön durch die Themen.

Wo ich mich im jetzigen Script schwer tue, ist der upload resp. Verlinkung von Bildern. Das funktioniert schlecht. Ist da eine effizentere Möglichkeit geplant?

Toi toi in der weiteren Umsetzung eures Projektes.

Aussie42 17.04.2017 | 12:00

Ich waere auch fuer's kleinere look&feel. Weniger grosse Bilder. Dann kann man mehr lesen.

Ja, und auch an die mobile user denken.

Und dann wuenschte ich mir, wie bisher, einen Ueberblick ueber neue Texte der letzten 48 Stunden.

Naja, und wie waers mit einem "schlankeren", moderneren font? Die Einheitlichkeit ist schon mal begruessenswert.

Ausserdem vermisse ich das "Treppchen" fuer die Meistkommentierten... Evtl. statt Logbuch?

Ansonsten, ja.

Aussie42 17.04.2017 | 12:30

I see. "Debatte" ist vielleicht nicht der allerbeste "Titel".

Die bisherigen Schlagzeilen finde ich gut, weil man dafuer einen gesonderten 100 Zeichen "Anreisser" schreiben kann, der m.E. orientierender ist als Stichwoerter.

Das look&feel sollte man vielleicht nicht nur dem "Designer" ueberlassen. In der Community gibt's ne Reihe von Leuten die selbst Webseiten haben und sich mit Design etwas auskennen.

Andererseits, vielleicht ist es doch besser, das Design im "stillen Kaemmerlein" zu entscheiden und die Meckerei hinterher aushalten.

Ausserdem muss das Design des gesamten Freitag ja auch "stimmen". Schwierig, schwierig.

Moorleiche 17.04.2017 | 12:47

Gefällt mir auch, finde auch die Größe okay, bin aber ein typischer Bildschirm-User.

Was ich mir wünschen würde, wäre eine Rubrik, in der separat, kurz und knapp und mit einem einfach Klick erreichbar, erläutert wird, wie man (idealerweise praktisch einfach) links, Bilder, Videos hochlädt und einbaut.

Ansonsten, wie gesagt, echt schön, viel Erfolg!

Moorleiche 17.04.2017 | 13:33

Danke, dann noch mal was Breiteres, Grundsätzlicheres, was vielleicht auch für eine zukünftige Community interessant wäre.

Ich bin jetzt seit Oktober 2015 dabei, fand die Idee der Durchlässigkeit von Redaktion und Community reizvoll, hab‘ das aber nur bedingt vorgefunden. Augstein zeigte sich in einem Interview von der dFC eher enttäuscht, hätte sich mehr Regionales gewünscht. Jetzt wird die Ausrichtung boulevardesker, da springen manche ab, andere kommen hinzu.

Was wollt Ihr? Redaktion, Herausgeber, Journalisten, Techniker. Gibt ja nix, was man nicht liefern könnte, aber dazu wäre es hilfreich, zu wissen, was.

Dann kann man sich auch Mühe geben, Potential wäre m.E. noch immer da.

Was wäre der Anreiz, Lohn, für gute und treue Dienste? Über die Ehre hinaus kann man sich bei der VG Wort anmelden, das gibt es auch Kohle kann man das irgendwie einbauen und schlank kooperieren, so das erfolgreiche Beiträge gemeldet werden?

Sich nur gegenseitig auf die Nerven zu gehen, kann‘s ja nicht sein und die Experimenierfreude, die ich da bei Augstein aus ferner Ferne noch immer „irgendwie“ zu entdecken glaube, finde ich an sich noch immer ganz neckisch, da kann tatsächlich was draus werden, warum nicht in einem Rutsch mit der Beta-Version.

Das Gefühl, dass innerlich schon alle abgewunken haben, was so milde durchsickert, ist für die Communtiy nicht so dolle, darum wäre eine Ruck, plus mindestens einem ambitionierten Menschen, der das lebt (dass sich Augstein, schon nahezu demonstrativ aus dem eigenen Blatt raushält ist schon ein wenig strange, wenn es so ganz anders sein soll). Auch hier wäre ein offenes Wort m.E. hilfreich, das kann ja auch „kein Interesse mehr“ lauten, dann ist das immer noch so eine Art Politik und von allem etwas Forum, in dem sich Interessierte austauschen können, dann über ihren Kram, wie es ja jetzt großenteils Usus ist.

Wäre echt schön da mal was zu hören, gerne auch nach interner Beratung, falls es sowas gibt und möglich ist.

Fro 17.04.2017 | 13:35

Das Design und die Struktur der redaktionellen Startseite und die der Community gefällt mir sehr gut. Noch besser würde mir das Ganze gefallen, wenn man die teilweise überdimensionierten Bilder – auch die in den Beiträgen - etwas verkleinern würde. Die ziehen m.E. zu viel Aufmerksamkeit. Das ist nicht nötig.

Was mir gar nicht gefällt, sind die aufdringlichen Einschübe (Buchvorstellung) in die Artikeltexte. Das verunstaltet das Textbild, und lenkt von dem ab, worum es eigentlich geht: Dem Inhalt des Textes.
Auch fände ich es besser, wenn die Kommentare direkt dem Artikel folgen würden und nicht durch Werbung für andere Beiträge unterbrochen werden.
Beste Grüße und viel Erfolg
Fro

pleifel 17.04.2017 | 13:52

Wie immer, wenn etwas Gewohntes ersetzt wird, dürften Anpassungsschwierigkeiten vorliegen, so auch bei mir. Ich lese die Texte an einem 21 Zoll BS im Format 4:3.

Wenn ich nun einen Beitrag im alten und neuen Modus öffne, dann ist das neue Design natürlich näher am Print orientiert, aber leider geht auch die alte Übersichtlichkeit verloren. Um wieder eine optimale Leseformatierung zu erreichen, werde ich wohl zukünftig die Leseansicht von Firefox benutzen, denn die jetzige Textzeile ist zumindest an meinem BS zu breit und die Schrift zu groß.

Und um die anschließenden Kommentare zu lesen, bedarf es einer "heftigen" Scrollerei, für mich zumindest geht hier auch Optik/ Design vor Übersicht und Lesbarkarkeit.

Keinesfalls bin ich gegen optische Verbesserungen, aber die bisherige Textorientierung geht mir zu sehr in Größe und Bild über. Aber das ließe sich doch zumindest bei den bisherigen Usern in einer einfachen Befragung klären, wie denn das so gesehen wird.

miauxx 17.04.2017 | 18:38

Naja, halt an's Smartphone angepasst; mehr Vertikale und Tiefe, also 'Dahinterliegendes'.

Schön wäre freilich, wenn auch schon auf der Startseite bzw. unter den entsprechenden Ressorts ausgewählte Community-Beiträge auftauchen würden. Aber das ist freilich weniger eine Frage des Webdesigns, als die anderer Ressourcen und Entscheidungen ...

Soloto 18.04.2017 | 12:11

Ein neues Layout, ach herrje :(

Ziehen denn die alten Artikel und Kommentare mit um, "wenn auf den Knopf gedrückt wird" und die alte Seite offline geht? Oder muss man alles selber archivieren und gegebenenfalls neu hochladen?

Ja, und sehr schade, dass es gleich zu Anfang keine Leiste mehr mit "neue Artikel" gibt. Da ist meine Angst so´n bisschen, dass die Artikel, die nicht redaktionell hervorgehoben werden, praktisch sofort untergehen. Sonst war es ja immer so, dass die Artikel ungefähr einen Tag Zeit hatten, um Diskussionen in Gang zu bringen, ehe sie von der "Neue"-Leiste verschwanden.

Soloto 18.04.2017 | 14:33

Hallo JJK,

ja, das stimmt natürlich, dass die Neue-Rubrik noch da ist und auch gar nicht mehr mal so schlecht aussieht, eigentlich sogar besser als die alte Variante, aber halt so weit unten, dass man eigentlich schon mit dem Bus fahren muss, um hinzukommen. Für Prokrastination, um mal eben schnell zu gucken, ob´s neuen heißen Scheiß in der dFC gibt, ist das fast schon zu umständlich. Ich könnte mir vorstellen, dass sich die "Neue"-Rubrik auch ganz gut an der Position machen würde, wo jetzt "Logbuch", "Debatte" und "Buch/Film der Woche" sind. So muss man sich halt erst durch einen Haufen Inhalte scrollen, die nicht so schnell wechseln, was auf die Dauer vielleicht eine einschläfernde Wirkung hat. Wenn man gleich zu Beginn dagegen die neuesten Beiträge sieht, ist das vielleicht so Eye-catcher-mäßig und man stößt gleich auf Sachen, die einen interessieren, klickt drauf und hat sich schon wieder von seiner Arbeit abgelenkt.

Na ja, aber andererseits. Wenn man länger scrollen muss, ist der Ablenkungseffekt natürlich noch größer.

Insofern: frohes Schaffen :)

Soloto

Richard Zietz 18.04.2017 | 15:17

Ich bin – nach erstem Eindruck – noch hin und her gerissen.

Die Beta sieht chicker aus, keine Frage. Inwieweit die Information mit den neuen Kleidern mithalten kann, muß man sehen. Am Anfang ist es sowieso so, dass das Alte besser war und so weiter. Persönlich finde ich die neue Optik ansprechend; der Rest wird sich finden. Konkrete Bedenken habe ich lediglich wegen zwei Punkten: a) der unterschiedlichen Gewichtung von Beiträgen durch große Bilder, kleine Bilder und F-Community-Platzhalter. Hier sehe ich potenziell böses Blut. b) die (jedenfalls meinem Eindruck nach) noch kürzeren Vorspänne. Frage hier: Wie werden die alten (langen) in die neuen (kurzen) transferiert – die »Backlist« soll doch erhalten bleiben, oder?

Grundsätzlich aus meiner Sicht: wenig Bedenken. Was die allgemeine Einschätzung zur (maladen) Situation der dFC anbelangt, schließe ich mich der Einschätzung von Moorleiche weiter oben an. Dort sind eine Reihe Dinge angerissen, die zwar mit schönerer Optik wenig zu tun haben, das allgemeine Verhältnis zwischen den dFC-»Freien« und der Redaktion jedoch erheblich tangieren.

Als durchschnittlich verwöhnter Online-Affinicado hoffe ich natürlich, dass auch im neuen Kleid die üblichen Technics wie gehabt funktionieren – also Formatierung, Verlinkung, Bilder einstellen und Videos einstellen.

Jan Jasper Kosok 18.04.2017 | 17:03

Hallo Richard,

die Vorspänne haben tatsächlich die gleiche Länge, insofern bleibt dort alles wie gehabt. Vielleicht wirken sie ob des Mehr an Raums etwas kürzer, sind es aber wirklich nicht.

Auch die Bildgröße hängt einfach davon ab, wo ein Beitrag gerade platziert ist. Das gilt für FC-Beiträge wie redaktionelle.

Und an den Technics basteln wir gerade, damit sie funzen wie eh und je.

Besten Gruß und danke für das Feedback,

JJK

Soloto 18.04.2017 | 17:45

Hallo Richard,

ja, wenn man sich überlegt, wie viele User schon die dFC über die Jahre im Zorn oder mit sonstigen Dramen verlassen haben oder gegangen worden sind, kann man schon auf die Idee kommen, dass das ein oder andere verbesserungsfähig wäre. Überhaupt finde ich es nicht so super konstruktiv, sich wegen politischer Fragen, die einen mit zeitlichem Abstand eh nicht mehr so in Rage bringen würden wie im jeweiligen Moment, bis aufs Blut zu überwerfen. Und es sind ja schon so einige User gegangen, deren Stimme man vermisst. Erinnert sei nur an Mopperkopp, Sönke Paulsen oder auch Dame von Welt.

Schön wär´s da, der Freitag würde allen ehemaligen Usern zum Relaunch eine Mail schreiben, ob sie nicht wieder mitmachen wollen. Friede, Freude, Eierkuchen. Bis zur nächsten "Du bist ein Querfront-Nazi-Debatte". Aber immerhin wär dann hier wieder was los. Andererseits muss man aber natürlich auch sehen, dass manche, die woanders weiterbloggen, sich regelrecht in den Freitag verbissen haben und ihm alles Mögliche vorwerfen. Da wird so ein nettes "Lasst uns wieder Freunde sein, mit realistischen Erwartungen" wohl auch nicht funktionieren.

Der Fluch des bösen Blutes!

Schönen Gruß,

Soloto

iDog 18.04.2017 | 21:48

An sich schade , dass es so einen Thread nicht auch mal - ansatzweise zumindest - über den Inhalt der Zeitung gibt.

Layout ist ja an sich nur Deko, die den Kunsum ankurbeln soll , also in sofern Verpackung , die weg kann, wenn denn den Inhalt stimmt.

Bei ner Zeitung geht es darüber hinaus dann noch um Lesbarkeit als oberste Priorität, wenn es denn was zu lesen geben sollte.

Aber leider ist es meist so , dass mehr Verpackung als Inhalt vorliegt. Indes, bei eine Site die inhaltlich wirklich interessant ist , macht man sich als leser eher keine Gedanken um die Deko. Hier schon, ist janebenbei auch eine wohlfeile Methode mal den Leser zu Wort kommen zu lassen ...

... und Hauptsache es flackert nicht an allen Ecken. Sonst haben eh hinterher alle Ihr host file voll und das "Geflacker" und "Getracke" kann sich nicht mehr mit dem Addserver verbinden .... und erwirtschaftet keine Klicks .... und keine Klicks ... na Sie wissen schon...

Richard Zietz 19.04.2017 | 08:42

»Ach ja, und Ursus natürlich nicht zu vergessen. Den vermisse ich fast sogar sagen am meisten.«

Ja – es war eine bemerkenswerte Zeit. Verbal-Übergrifflichkeiten gegen andere User im Viertelstundentakt – von einer Sorte, für die jeder andere User außerhalb des »linksliberalen« Lagers achtkantig hier rausgeflogen wäre.

Ich sehe es unsentimental. Und bin froh, dass er weg ist.

Charlie Schulze 19.04.2017 | 14:34

Feedback? Gerne.

All das fettgedruckt - Aufgeblasene, Bunte, es soll wohl dem, äh, responsive design dienen und den Nutzer*innen von Kleingeräten entgegenkommen... Ist auch nichts gegen einzuwenden, außer vielleicht doch...:

Die Service-mäßige Angleichung von Allem mit alllem Anderen macht auch eine gewisse Gleichförmigkeit am Ende, die es wieder schwer macht, sich noch zu unterscheiden, konkret:

Wenn ich auf der heutigen Freitag-Seite bin, weiß ich jederzeit und nach flüchtigem Blick schon, wo ich bin: Bei der Freitag. Bei der Beta-Version, wie sie jetzt ist, bin ich bei der Draufsicht wie im einzelnen Artikel gar nicht mehr sicher: SPON, ZON, Vice? Irgendeine Tageszeitung, ein hippes Szene-Magazin, ein Profi-Blog? Wenn das die Idee von responsive design ist, weiß ich noch nicht, ob das so eine gute Idee ist, in einer Medienlandschaft, in der man sich doch voneinander abheben will (? /wollen sollte?)

Zu den besonderen und mir angenehmen Merkmalen des bisherigen Online-Freitag gehört die klare Strukturierung: In der Mitte der Inhalt, den ich lesen will. Flankiert, aber klar getrennt von Verbraucherinformation, Special features und was-es -sonst- noch-zu- lesen-gibt-Angeboten. Dem kann ich mich gezielt zuwenden, es aber auch bequem ausblenden: Schlecht für die Werbung, aber mir persönlich extrem angenehm. Das ständige Aufploppen von Angeboten, News, Aktualisierungen: mich vertreibt das eher als dass es mich fesselt (Falls die Marktfoschung und Werbepsychologie hier mitliest: Mein verdammter Ernst: Lasst es einfach. Ich will nicht genötigt werden, mich für was zu interessieren.)

Ansonsten, was die Community-Abteilung betrifft: Es entsteht der Eindruck, dass die künftig klarer vom Profi- /Redaktions- Freitag getrennt erscheinen soll, ein bisschen: Bastelecke ganz hinten, unten, noch bunter als der Rest, deutlicher Blog im Erscheinungsbild, mit den Sprechblasen für Kommentare und so... Kann man machen, wenn es so gemeint ist (es gibt bestimmt Argumente dafür). Allerdings schmeichelt es dem Blogger deutlich mehr, wie es bisher ist und irgendwann wohl auch mal als Konzept und Besonderheit des Freitag angesagt war, von wegen "Durchlässigkeit"... Moorleiche hat das Thema oben schon gut formuliert, da kann ich mich anschließen.

Davon abgesehen: Die Schreib-Tools hier sind super und das Meinungsspektrum ist erfreulich, und wenn damit alles etwa so bleibt, werd ich mich auch an neues Layout und ein bisschen mehr visuellen Schnickschnack gewöhnen.

wwalkie 19.04.2017 | 15:58

(Falls die Marktfoschung und Werbepsychologie hier mitliest: Mein verdammter Ernst: Lasst es einfach. Ich will nicht genötigt werden, mich für was zu interessieren.)

Ist etwas out of topics (oder so), aber diese Bemerkung "en passant" hat mich einfach gefreut. Diese gewollte Strukturlosigkeit ist fatal. Ich habe neulich versucht, eine Straßenkarte der Niederlande in diversen Buchgrschäften und an Tankstellen zu bekommen - und nur erstauntes bis ironisches feedback bekommen. Aber hier doch nich'! Nehmen'Se Ihr Navi.

Wer hinter einer imaginierten Zielgruppe Smartphone herläuft, tappert in die Zielgruppenfalle. Garantiert. Also: mehr Licht der Aufklärung und mehr Struktur!

iDog 19.04.2017 | 19:31

"Wenn das die Idee von responsive design ist, weiß ich noch nicht, ob das so eine gute Idee ist, in einer Medienlandschaft, in der man sich doch voneinander abheben will"

Ne, responive ist schon ne gute Lösung sag ich als Entwickler, aber ..... Wenn man will, kann man für eine site, auch wenn sie responsive sein soll und das sollen ja heute alle sein, sehr individuelle und einzigartige Layouts verwirklichen. Das kostet aber Entwicklungszeit - ein sogenanntes Thema zu coden. Daher greifen immer mehr Anbieter und Sitebetreiber auf layouts von der Stange zurück und dann wird's eben nicht nur billiger, sondern auch langweilig, gleichgültig und unterschiedslos funktional, gähn.

Was hier passiert ist mMn. folgendes : Zeitung ist Zeitung und soll als solche erkennbar sein . Wer sich hier also formal angleicht an den Maintream hat auch nicht mehr zu bieten , wer sich aber davon abheben will inhaltlich , hebt sich wahrscheinlich auch formal ab. Ist ganz leicht, wenn man denn will.

Daher mein reden oben: Inhalt anstatt Deko. Und : Ne gute Zeitung (gibt's die? ) erfindet sich ständig neu ... muss sie ja , oder?

Fro 19.04.2017 | 21:45

Dem möchte ich mich anschließen. Die Texte sind in diesem Schriftbild schwer lesbar - vielleicht einfach eine größere Schrifttype wählen?.

Und der Community-Bereich sollte noch etwas mehr Struktur erhalten. Z.B. die Rubriken, wie jetzt auch, deutlicher angezeigt werden. Und die Community-Beiträge prominenter platziert als die Netzlese-Beiträge.
Und auch ich meine, dass Aufdringlichkeit nicht einlädt, sondern eher abstößt …

dos 19.04.2017 | 22:11

Ja, die Zeilenlänge ist (noch?) zu lang!
Und autom. Silbentrennung, - die ja schon seit Urzeiten erstaunlich gut in FF u. a. Browsern funzt - könnte man auch mal langsam in die Eingabe-Seiten (Kommentare u. Beitrag schreiben ) integrieren, - dann hätte man auch mehr Freiheiten (-> responsive Design/Kleinbildschirme), zur individuellen Formatierung, was Schriftart/-größe, Spalten- bzw. Elementbreiten etc. angeht: Automat. getrennte Wörter fügen sich nämlich auch selbst. wieder zusammen ...

Ansonsten ist mein Lese- u. Mitmach-Schaum auf's Notwendigste beschränkt, weil sämtliche Inhalte u. Formalien unter Willkür-Vorbehalt durch "den Freitag" bzw. der Blog-Autoren stehen, - statt das, was gelöscht werden soll/muß, zumindest den/allen daran Beteiligten zuzumailen oder auf expages gschl. Benutzergruppen zu deponieren/dazu je einen dauerhaften Vermerk der Löschung/Entfernung zu hinterlassen/ die zugehörigen Indizes zu erhalten usw. ("VG-Wort"-Einschreibungen a la Moorleiche usw. erscheinen unter solchen Kautelen eher als feuchte Träume ...)

Und da die Kommentare oft den wichtigeren Lektüre-Teil ausmachen, sollte man endlich auch diese voll indizieren und nicht nur nach sehr begrenzten, mühevoll zu pflegenden "Schlagwort"-Listen durchsuchbar machen, - die Techniken dazu gehen ja inzwischen auch in ihr 30. Jahr -, ... und und und

Immerhin hört man jetzt nicht mehr das Berlin-"Argument", wonach alles aus Berlin super wäre, und alles Andere ja nur provinzieller Mist sein kann, - so als ob z. B. SAP (HQ in Möhrfelden-Walldorf) nur inferioren Kram gegenüber Berliner H/K/acker-Künsten je zustande gebracht hätte.

Besonders loben muß man die technische Umsetzung der Kommentar-Referenzen mit der auch noch scrollbaren Einblendung (das ist technisch nicht gerade trivial: scroll-in-scroll(-in-scroll) und geht erst richtig seitdem sich Werbetreibende aus den Scroll-Events weitgehend raushalten, bzw. rausgehalten werden ... ), die anderorts DURCHGÄNGIG - trotz ständiger "Verbesserungen" - bzw. nur als Verweis, nicht als Einblendung, existiert -, wobei sich da auch noch dringende Weiterentwicklungen anbieten, um dieses USP weiter zu erhalten, Stichwort: Bezugs-SAMMLUNGEN by picking ... (Und z. T. ist es jetzt so, daß diese Einblendung fast zu aufdringlich/zu sensibel/ZU BREIT/ auf hover reagiert.)

Alte features, wie z. B. das hier im Thread angemahnte Read-Now, die eigentlich keine Arbeit machen, weil sie bloß den Aufruf externer Dienste beinhalten, kann man in eine feature-Tonne packen, die sich nur auf Kommando einblendet, - wenn man den prominenteren Platz aufräumen will (aber dann braucht man auch nicht "Menü" an's Menü-Symbol noch dranzuschreiben). Dort könnten auch neue Funzen zum Test/zur Entwicklung/ hingepappt werden usw.

Insgesamt wird, wie im Thread schon von anderen angemerkt, der F. mit dem Beta anderen Online-Angbeoten immer ähnlicher, - was eben NICHT NUR VORTEILIG zu sehen ist, so daß ich z. B. die eigene F.-Schrift - trotz einiger Mängel, z. B. Null und 0 -, nicht kippen, sondern weiterentwickeln, würde.

Und zu guter Letzt:

Die Ressource externen (u. zumeist kostenlosen) Testings u. clientseitigen UI-Developments kann wirklich umfänglich nur derjenige nutzen, der ein gewisses commitment dazu mitbringt, wie Änderungsinfo/-ankündigung usw., denn die Erfahrung zeigt, daß schon im Zuge laufender Fehlerbehebung usw. heute super funzende Skripte etc. morgen schon gegen die Wand laufen können. Hört man dann wie früher nur Schnöseleien, ist der Spaß, aber auch die Ressource, bald ziemlich trocken ...

Ü.k.o.l. muß soetwas wie der F.

a) ein für Erstuser leckeres und einsaugendes Look'nFeel/ Primär- handling anbieten, das nicht zu verwechselbar mit anderen Angeboten sein darf, aber auch nicht zu "fremd" daherkommt, und

b) - um die Erstuser aus a) zu HALTEN/zu akkumulieren -, auch tiefer reichende/n/s "Sport, Spiel, Spannung!" (Klaus Havenstein) bieten,

wenn es/er persistieren will.

Präferenzen, Extensions usw. für solche b)- bzw. Login-User, - wie Schriftarten, zusätzl. Skripte u. Funktionen - kann man im Cookie oder auch zentral notieren (Referenz) bzw. individuell speichern.

janto ban 20.04.2017 | 19:24

Vor ein paar Tagen wurde ich gefragt, ob ich eine "Einheitsmeinung herstellen" will. Die Frage erübrigt sich bald, weil ihr alle Register gezogen habt, redaktionell empfohlene Blogs ganz vorn und alle anderen im Nirvana zu platzieren. Das bedeutet für mich, dass ich hier demnächst nicht mehr stattfinden werde.

Drum schlage ich vor, ihr löscht meinen Janto endlich und ich komme als klerikantifatöser User wieder, der dem Putinismus huldigt, Trump zum Friedensapostel stilisiert, den IS versteht und Flüchtlingsuntergrenzen fordert. Das wird ein Spaß.

Soloto 20.04.2017 | 21:22

Hey Janto,

bleib doch. Deine Stimme ist eine ganz wichtige in der dFC. Wer soll denn sonst die Perspektive der LGBT*-Leute einbringen? Und glaub doch nicht, dass niemand deine Texte lesen und die Probleme nicht nachvollziehen könnte. Die vom dF wissen doch (bestimmt) auch, dass die Realität komplizierter ist, als man sie in kurzen Texten darstellen kann, die noch dazu manchmal auch eine eindeutige Stoßrichtung haben sollen, um konträren gesellschaftlichen Kräften entgegenzuwirken.

So hab ich letztens einen deiner Kommentare zu einem Text gelesen, bei dem du sagtest, du lägest "with tears on the ground", weil darin der Fokus auf die positiven Seiten der Zuwanderung, Wertschätzung für Ältere und so, gerichtet wurde. Glaubst du im Ernst, die Verfasserin hätte noch nie was von Köln und so gehört? Klar weiß auch sie, dass es massive Probleme gibt, aber soll sie deswegen den Lesern des Freitags, die wahrscheinlich wenigstens zum Teil im Altersdurchschnitt eines SPD-Ortsvereins zu verorten sind, noch zusätzliche Angst machen? Das ist höhere Mathematik, klar, aber wenn du dir die Mühe machst nachzurechnen, erkennst du, wie sie zu ihrem Ergebnis gekommen ist. Aber trotzdem sind Rückmeldungen aus der Erfahrungswirklichkeit für die natürlich auch wichtig.

Kopf hoch!

Soloto

MotzKnochen 22.04.2017 | 05:03

Viele haben es schon geschrieben, deshalb hier mein Feedback nur kurz in Stichworten:
> kleinere Bilder, schlankere Schrift für insgesamt mehr "Text in den Vordergrund"
> ähnliches sehe ich mit der Werbung, die mir zu sehr "ins Gesicht" springt (ich weiß ... irgendjemand muss ja bezahlen, die Abos reichen nicht) und damit den "Lesefluß" stört.

Insgesamt würde ich noch ergänzen: Es sollte eine Rubrik "Regionales" geben, die (nicht nur pol.) Aktivitäten auch außerhalb Berlins beachtet/diskutiert. Das hat natürlich nicht nur mit dem Layout zu tun.

dos 27.04.2017 | 23:43

Nee, Überlappungen hab ich bisher nicht gesehen - eher das Gegenteil: zuviele Kästchen/Rahmen um Kommentare, - erinnert mich an die Uff'zen, Spieße u. a. Militärs, deren Software-Beiträge von den "Masken"-Designs bis zum Sourcecode zumeist auf die Einfügung von Rahmen u. a. Trennungen um und zwischen nahezu Alles/Allem beschränkt blieb, was sie aber mit großer Hingabe verfolgten ...

Im Kommentarbereich fällt daneben das cropping/das Einkürzen auf ein paar Zeilen plus "Mehr..."-Button SEHR negativ auf:

Die Folge ist eine schlechtere Übersicht, wer wann was wieviel wozu gesagt hat, - bei mehr als 5 Kommentaren fällt das Einzel-Öffnen schon mächtig auf die Nerven, - wie stellt man sich das bei 20, 30, 100 und mehr Kommentaren vor?
(bzw. was stellt man sich überhaupt vor, -> Projektziele, haben die Designer eine hinreichend EINSCHLÄGIGE Benutzersicht/-er-fahrung bzw. BenutzerINTERESSE(n)? s. a. u. ...?)

Mit dieser Einkürzung wird auch das inhaltliche Navigieren auf der Seite via Suchleiste verhindert, - und dabei noch nicht mal der PageLoad dezimiert, da es sich nur um einen toggle der display-Eigenschaft zwischen Kommentar-Anfang und voller Version handelt. Dies immerhin erlaubt noch die Korrektur durch ein Clientskript, das man notfalls selber startet, besser von der Page selbst aus dem Cookie o. ä. gerufen wird, sofern vorhanden.

Das wäre bei der NICHT übernommenen "Nachschau" auf den BEZUGSkommentar, die über den aktuellen Kommentar im Focus drübergeblendet wird, schon schwieriger zu machen, vor allem dürfte sich das Scroll-in-Scroll-(in-Scroll), von dem ich schon oben sprach, kaum sinnvoll auf die vielen (unterschiedlichen!), oft nur handtellerbreiten "Wisch"-Geräte übertragen lassen, die derzeit noch nur eine reichlich tumbe Steuerung diesbezüglich aufweisen, und wegen denen ich schon überlegte, meine fehlende Mop-Ausbildung nachzuholen ... - was sich aber glücklicherweise als unnötig erwies.

So aber muß man zum Bezugskommentar hochspringen, um den (an-)zulesen - und kommt nicht wieder ZURÜCK! (da die url MIT dem Identitätsteil "#...." für den aktuellen, bezugNEH-MENDEN Kommentar offenbar nicht auf die history gepusht wurde ...)

Sehr helfen würde da, wenn unter einem Kommenar schon die Links zu seinen spezifischen Nachfolgern bzw. Bezugnehmern stünde.

Insgesamt vermittelt sich bisher das Bild eines drittklassigen, weil für Wisch-Geräte nochmal reduzierten, WordPress-Standard-Blogs.

Das muß noch nichts heißen, kann es aber. Im schlimmsten Fall ist Augstein bzw. das Entscheider-Team für sowas einer billigen Blenderei in Konkurrenz zur teuer-edel fundierten Altlösung aufgesessen, der jeder ästhetisch-medial-kommunikative Esprit fehlt, obgleich das Alte DARIN zu übertrumpfen ja auch nicht so schwer wäre, die wenig bis gar nicht von selbst an die Nutzer-FUNKTIONALITÄT denkt, aber mangels Rückmeldung oder ä. wohl auch nicht auf die distributierte Ressource der tats. Nutzer zurükgreifen will, - und sich um die Invalidierung bisheriger Investitionen in dieser IT-Sache einen Dreck schert:
Die streng vertikale Anordnung aller Elemente(*), die für Schmalbildschirme und Touchies unerlässlich ist, generiert am PC einen faden Textbrei (-> Zeilenlänge, autom. Silbentrennung), der so einfallslos wie möglich mit "Fotos angereichert" wurde, - und wäre auch in der Altlösung zu haben.

(die "Zappelei", das Flackern, Blinken usw. ist ja Teil jener Werbung, die in der Beta noch gar nicht SO inseriert wird ??

Und auch der sonstige Rahmen der Sache, soweit er sichtbar wird, scheint mehr von sich total überschätzenden Ego-Shootern - ohne konzeptionelle Leitideen und vor allem ohne jede Erfahrung in verantwortlicher Teilhabe an sowas - mal eben mit dem kleinen Finger der linken Hand gesetzt und betrieben zu werden.

dos 07.05.2017 | 20:23

"Besten Dank ... Kommentarleiste ... noch einmal notiert"

BiddeDanke!

Die Startseite kommt bei 90%-Zoom jetzt schon deutlich besser daher, 100% ist nach wie vor scheußlich,nicht zuletzt wegen der "alten" aber nicht mehr so langen Menüleiste, di dann sichtbar wird. Funktionell brauche ich die wenig/gar nicht und das "Menü" täte es eben auch, aber DAS AUGE braucht Strukturen, Abwechslung und ästhet. Schliff, was die Leiste eben bietet, - die prompt, als zu breites Horizontalelement, verschwindet, sobald die Ansicht auf schmal gestellt wird (oder Ansicht >= 100%) : Congrats!
(der alte Freitag sieht hier bei mir, FF 52.x und Vorversionen bei 100% gut bis perfekt aus, lediglich etwas zu überfrachtet an den Seiten links u. rechts, - aber DAS läßt sich technisch und ästhet. leichter beheben. Und auch das aufgeklappte "Menü" im Beta sieht überhaupt nicht geschliffen aus, macht nicht Lust auf mehr: s. a. unten Schrift)

So müsste das eben auch für alles andere laufen, der switch zw. Mobile u. PC-Sicht, denn um ein 2- o. 3- (bisher)-spaltiges Design kommt man für den Normal- bzw. Breitschirm sowieso nicht herum, wenn das nicht blöde aussehen soll, - vergl. dazu die Logbuch- oder Suchergebnis-Ansicht...

Da wäre jeweils auch von "vor XXXX-Tagen" wieder zum Datum zurückzukehren, bzw. beides anzuzeigen, denn wir haben unser hist. Gedächtnis nicht in dezimalen Tageswerten organisiert, erkennen bei "vor 128 Tagen", "vor 556 Tagen" etc. nicht einen evtl. Feiertags-, Wahl-, Krisen-Kontext etc., - und man kann auch nicht sinnvoll nach Jahren, "2017" oder Monaten, ".05." (techn.) SUCHEN ...
Zusätzlich kann je zum Beitrag auch die Zahl der Kommentare und Autor u. Datum des Beitrages im Logbuch angegeben werden ...

Eine nach meinem Wunsch gute Artikel-Ansicht, die auch per se den Schmalschirm gut bedienen kann, erreicht man - provisorisch! - z. B. mit dieser css-Regel:

#content .content {
font-family: TheAntiquaFRegular, Georgia, "Times New
Roman", serif, Source Sans Pro, sans-serif;
font-size: 1.05rem;
font-weight: 400;
letter-spacing: -0.35px;
word-spacing: 1px;
font-variant-ligatures: discretionary-ligatures;
hyphens: auto;
text-align: justify;
max-width: 75%;

}

Stand: gestern, - denn det janze ist natürlich von vielfältigen weiteren Settings abhängig, die sich im Beta wohl ständig ändern können ...

Artikelansicht aufrufen
Focus mit Click links oben setzen
Rechtsclick -> Element inspizieren (unten) auswählen

falls im neuen Inspect-Fenster die rule RECHTS noch nicht zu sehen ist: rechts oben im rule-FILTER "font" eingeben und dann das Zeug unter #content .content { ... einkopieren, bzw. reinschreiben.

Schrift: Laufweite ist unter Beta zu groß, daher letter-spacing ..., und sind die Wortzwischenabstände zu klein, word-spacing ..., über AUTOMATISCHE Silbentrennung, hyphen ..., und Blocksatz hatte ich ja schon geschrieben.

Die gewohnten px-angaben muß man halt auf rem umrechnen bzw. probieren, mir waren die vielen Nackommastellen für die Provisorik zu unübersichtlich ...

Der "Buch der Woche"-Abschnitt weiter unten wird da nicht weiter berücksichtigt/stört, - am besten ausblenden/weglöschen, wenn man das lange Bild wünscht.

Schiftfarbe dunkler (andere rule), background heller o. hier das font-weight auf 500, können da auch die PRÄGNANZ noch erhöhen, probiert das mal und lasst es wirken ...

Overall sind die Fotos bei mir am PC-Schirm VIEL zu groß, man erkennt zunächst oft gar nicht, um was es sich überhaupt handelt.

Charlie Schulze 09.05.2017 | 16:16

Danke für die Kenntnisnahme. Um es nochmal positiv (und technisch komplett ahnungslos) zu formulieren, und zur Verdeutlichung, wie es sich in der (technisch komplett ahnungslosen) Praxis auswirkt: Die bisherige Kommentarleiste ist sehr klasse und hebt sich von allen mir bekannten online-Medien positiv ab, weswegen ich dann auch hier mehr Zeit verbringe als anderswo online.

Dass man einerseits alles am Streifen vorliegen hat, andererseits jederzeit ohne scrollen/suchen/nachschlagen sehen kann, worauf sich der jeweiligen Kommentar bezieht, macht es möglich, eine ganze Debatte mit hunderten Komentaren nachzulesen - vielleicht ein Einzelinteresse in dieser ablenkungsfreudigen Zeit, aber ich hab das schon mehrmals gemacht und weiß den Service sehr zu schätzen. In dieser Frage, finde ich, wäre der Freitag eigentlich Vorbild für andere Seiten, wo das nicht so gut gelöst ist, obwohl es ja offensichtlich technisch geht. Hier nun in Zukunft weniger Aufwand zu betreiben, hieße auch, sich in den Durchschnitt zurückfallen lassen, wo man schon weiter war...

Ich frag mich ja, was es dafür für Gründe geben mag. Vielleicht Aufmerksamkeits-Ökonomische: Dass es in der Währung "Klicks" egal ist, ob das Publizierte auch wirklich gelesen wird - insofern auch als Zeitvergeudung gerechnet wird, wenn eins länger als die geschätzten Leseminuten bei einer Sache bleibt? (Das würde die Penetranz erklären, mit der man allerorts sofort zur nächsten Attraktion verwiesen wird...) Dass es also irgendwie bremsend auf den online-Traffic wirkt und eben gar nicht erwünscht ist, dass irgendwer sich gründlicher mit dem befasst, was publiziert wird - und die, die Debatten, die Leser*innen sind sowieso egal, wenns nur ordentlich klappert und klingelt?

Jedenfalls würde ich gerne auch zukünftig die Luxus-Kommentarfunktion des Online-Freitag loben.

Beste Grüße retour xxx

dos 09.05.2017 | 21:09

Ja, Geduld ist da gefragt, - aber auch nicht zuviel, sonst werden solche Projekte auch schnell mal über alle Bedarfe hinweg "rasiert".
Wär' nich' das erste Unternehmen, das an sowas kaputt ginge ...

Leider habe ich b. a. w. keine Zeit mehr, en detail auf Dinge einzugehen: vom Lava-Deputat fehlen mir jetzt schon 13.000 Euro, das geht nicht mehr so weiter.
Bemerkenswert noch, wie sich die vis. Struktur der Seiten schon verändert/verbessert, wenn man bloß den Zoom auf 90% statt 100% setzt. Ist das bei Ihnen auch so?
Spricht jedenfalls für hohe "responsiveness"!

silvio spottiswoode 26.05.2017 | 20:13

Heute finde ich es schon besser als vor einigen Wochen, als ich das erste Mal die Betaversion angesehen habe. Gut, dass das starre, vertikale Design aufgelockert wurde. Ist wirklich viel besser so. Dynamischer. Ohne zu kleinteilig zu werden.

Nun aber ein paar ernstgemeinte Fragen: Findet irgendjemand, dass die telecomfarbenen Linien der Kommentarkästen dem Freitag CI entsprechen? (Was sagt der Art Director dazu?) Weil ganz ehrlich, ich finde das sieht Kacke aus. So'ne Art Frontex des Webdesign; hey dudes, give me more borders, yay.

Aber vor allem, wessen mittelgeniale Idee war es, die Kommentare ganz UNTEN zu verstecken? Am Ende der Seite – hinter Empfehlungen anderer Texte – regelrecht verschämt beginnen irgendwann am Ende die Kommentare. Für mich offenbart das einen einigermaßen erschreckenden Mangel an Bewussstsein für die Stärken des eigenen Mediums und dessen Alleinstellungsmerkmal. Das eben ja gerade die qualitativ hochwertigen, ungewöhnlich engagierten Kommentare ausmachen. Da sie einzigartig in der deutschsprachigen Communitylandschaft sind. Klar, kann man auch gaaanz gaanz unten bringen. Aber irgendwie kontraproduktiv, oder?

Zur Communityseite: Die zwei Riesenaufsetzer "Debatte" und "Rechts Außen", die ja größer sind als der Top-Aufmacher oben, das ist jetzt echt nicht Euer Ernst, oder?

Dann, der "Alle Kommentare lesen" Butto funktioniert für Leute wie mich nicht; Leute, die auf dem Sprung sind und wenig Zeit haben konzentriert zu lesen. Wenn ich irgendwo dran bleiben soll, dann muss es Futter/Infos geben, ich muss wissen warum ich dran bleibe. Nicht erst, wenn ich irgendwo klicke, sondern sofort wenn ich draufschaue. Also, wenn Kommentare auch gelesen werden sollten, was ja sehr zu empfehlen ist, dann ist so ein Button meines Erachten eher kontraproduktiv. Man braucht den ganzen Thread. Auf einen einzigen Blick. Den Button gibt es auf anderen Plattformen, ich weiß, nur passt es meines Erachtens hier nicht als Feature zur Freitag Community in die Kommentarleiste.

Ganz ehrlich: Das Design fühlt sich ein wenig wie ein Allgemeinplatz an. Mir fehlt das Freitagsspezifische, das, was den Freitag von anderen abhebt. Wer seid Ihr? Welche Features habt ihr alle schon erarbeitet für die Zeitung, mit und für die Community? All das muss einfließen um das Redesign besser zu machen als das Alte.

birgit 28.06.2017 | 08:43

Übersichtlich, aber etwas langweilig.

Ich habe eine inhaltliche Anregung: Auch Artikel, die nicht digital lesbar sind, sollten unbedingt kommentier- und damit debattierbar sein! Wie z.B. der Artikel von Daniela Dahn über Kohl, den ich gerne gelobt hätte, und zwar sehr.

Es ist auch merkwürdig, dass man mit Euch nur kommunizieren kann, wenn man Teil der "Community" ist, was ist mit den Leuten, die Euch eigentlich nur den klassischen "Leserbrief" schreiben wollen? Oder allgemeine Anregungen?

Jonaz Delgado 02.07.2017 | 11:09

ich find es vom ersten Eindruck her gut umgesetzt, endlich den Platz besser genutzt und nicht so eingezwängt. Auch habt ihr euch offenbar nicht dazu hinreißen lassen, alles so ultradynamisch furchtbar zu machen wie beispielsweise netzpolitik.org kürzlich. Es funktioniert auch gut ohne aktiviertes Javascript. Allerdings die Suche find ich noch misslungen, die funktioniert erstens nur mit aktivem Javascript und schiebt sich dann sehr unschön über die Seite. Das find ich nicht allgemein schlecht, aber hier nicht gut umgesetzt.

dos 18.07.2017 | 16:41

Ja, da gibt's ne Menge, das man selber machen kann (s. Kommentare von mir hier weiter oben), aber dazu wäre eben am besten "von Haus aus" eine Schnittstelle (ein standardisierter Aufruf einer js-Funktion, z. B. 'myreshape()' o. ä. Namens) vorhanden, die solche "privaten" Einstellungen in die Seite beim Client einarbeitet, um nicht ständig die Lesezeichenleiste oder gar Dev-Tools bemühen zu müssen. Ablegen könnte man das Script/die Individualfunktion/ in einem der Freitags-Cookies. Die versendeten Pages müssten nur prüfen, ob es einen solchen myreshape-Eintrag darin gibt, diesen ggfls. laden & ausführen. Bei Bedarf kann ich gern das Script für Cookie-Setzung, Prüfung & ggfls. Ausführen, sowie ein Template eines solchen Individualscriptes herbringen.