Knüppel

@Online-Redaktion, erbitte Löschung meines Accounts. Danke, Knüppel
Schreiber 0 Leser 3
Avatar
RE: Der Sport muss reagieren | 16.08.2013 | 19:15

Zitat-Anfang: „(…) Die russische Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa hat ausländische Teilnehmer der Leichtathletik-WM in Moskau für homofreundliche Aussagen kritisiert (…) Die bekennende Putin-Anhängerin erklärte, das (homophobe und menschenrechtswidrige) Gesetz sei überlebensnotwendig für Russland (…) Homosexuelle müssten in die Schranken gewiesen werden (…) In Russland lebten "Männer mit Frauen", so Issinbajewa weiter …“ „(…) Mehrere Sportler haben auf die Aussagen der Stabhochspringerin mit Entsetzen reagiert. Der britische Weitsprung-Olympiasieger Greg Rutherford (…) bezeichnete Issinbajewa als eine "dumme Frau", die wohl noch die Schulbank drücken müsse …“ „(…) will Issinbajewa (2014) symbolische Bürgermeisterin des Olympischen Dorfes in Sotschi werden und damit auch ihren Einfluss bei den Olympischen Winterspielen geltend machen …“ Zitat-Ende Zum kompletten Artikel: geht es hier:

http://www.queer.de/detail.php?article_id=19842



US-Sportler für Homo-Rechte + Schwedische Sportler kritisieren russische "Propaganda"-Gesetze:

https://www.freitag.de/autoren/sexpower/r-u-s-s-l-a-n-d#1376576741863807

RE: Russland auf Abwegen | 16.08.2013 | 11:05

Die NDR-Satiresendung 'extra 3' macht sich über den Schwulenhass in Russland lustig:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/videos/extra5811.html

RE: Der Sport muss reagieren | 16.08.2013 | 11:00

Die NDR-Satiresendung 'extra 3' macht sich über den Schwulenhass in Russland lustig:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/videos/extra5811.html

RE: Russland auf Abwegen | 15.08.2013 | 16:48

„(…) Russlands Präsident Putin geht massiv gegen Homosexuelle vor. Wie sollten Teilnehmer der Olympischen Spiele darauf reagieren? Harald Martenstein hat da eine Idee …“

http://www.zeit.de/2013/34/harald-martenstein-werbung

----------

https://www.freitag.de/autoren/sexpower/r-u-s-s-l-a-n-d#1376576741863807


RE: Russland auf Abwegen | 15.08.2013 | 12:39

@Konfuzikuntz schrieb am 14.08.2013 00:54 u.a.

„(…) Die russische Staatsduma muss die Gesetze, die sie beschließt, nicht in Washington zur Genehmigung vorlegen. Bei Ihnen (Steve König) übrigens auch nicht …“

Das muss sie sicher nicht, es würde schon genügen, wenn sich diese russischen Gesetze an - auch für Russland bindendes - internationales Recht halten würden:

„(…) Die Nicht-Diskriminierung von Minderheiten ist in der UN- Menschenrechtscharta geregelt und von Russland anerkannt und unterschrieben, sie gilt selbstverständlich auch im Inland von Russland. Im übrigen ist es nicht zu bestreiten, dass die neuen russischen Gesetze gegen die Europäischen Menschenrechtskonventionen verstoßen. Russland als Mitglied des Europarats hat auch diese unterzeichnet. Es liegt hier somit ein Rechtsbruch vor …“

https://www.freitag.de/autoren/sexpower/r-u-s-s-l-a-n-d




RE: Russland auf Abwegen | 15.08.2013 | 12:27

file:///C:\Users\Toni\AppData\Local\Temp\msohtml1\01\clip_image002.jpg

Jelena Misulina

(Foto: dpa Picture-Alliance)

Die russische Parlamentarierin und Putin-Freundin Jelena Misulina ist die Vorsitzende des „Komitees für Familie, Frauen und Kinder“. Sie gilt als Initiatorin der homophoben russischen Gesetze und will u.a. Scheidungen besteuern (um sie damit für normal verdienende heterosexuelle Ehepaare zu erschweren) und sie möchte ein „Fluchverbot im Internet“ durchsetzen.

Nachdem es in den vergangenen Monaten und Jahren immer wieder zu Großdemonstrationen gegen Putins Regierungspolitik gekommen war, er seine Zustimmung in der russischen Bevölkerung schwinden sah und auch das „clever eingefädelte Rotationsverfahren“ mit seinem „Protégée“ Medwedjew (der sich mit Putin künftig in der Amtsausübung abwechseln soll) nicht zu mehr Unterstützung in der Bevölkerung führte, wandte sich Putin der Russisch-Orthodoxen Kirche zu und versprach dieser (in ihrer Denkweise offenbar irgendwo in einem vergangenen Jahrhundert verharrenden) Glaubensgemeinschaft die „traditionellen Werte“ künftig besonders zu fördern, wenn sie ihn unterstütze.

Erste Opfer dieser „unheiligen Allianz zwischen Politik und Kirche“ waren die jungen Frauen der Musikband Pussy Riot, die für ihre in einer Kirche gesanglich dargebotene Putin-Kritik mit Haft in Straflagern büßten, was von der Russisch-Orthodoxen Kirche ausdrücklich begrüßt wurde.

Unbestätigten Angaben zufolge wird daran gearbeitet künftig die, in Gegenwart von Kindern und Jugendlichen ausgesprochene, „Behauptung“, dass die Erde eine Kugel ist und sich um die Sonne dreht ebenfalls, wie schon in Sachen sog. „Homo-Propaganda“, mit 15 Tagen Haft und der Ausweisung von Ausländern geahndet wird (Ironie Ende)

http://www.eurasiablog.de/wp-content/uploads/Misulina.jpg

RE: Russland auf Abwegen | 15.08.2013 | 09:48

@Steve König

Hallo Steve, zu wissen von wem solche Äußerungen, wie die nachstehend zitierte stammen, könnte helfen sie einzuschätzen …

Gruß

Knüppel


@Konfuzikuntz (alias @Andreas Kuntz) schrieb am 14.08.2013 00:54 u.a. …

„(…) Btw: Er (Putin) diskriminiert niemanden. Sie können in Moskau in ihrem Schlafzimmer treiben was Sie wollen …“

----------

@thinktankgirl schrieb am 17.03.2013 19:10 u.a.…

„(…) Nun, Herr Kuntz vertritt hier offen frauenfeindliche, homophobe und rechtsradikale Ansichten …“

https://www.freitag.de/autoren/tahir-chaudhry/scharia-mania-in-der-arabischen-welt-teil-2

RE: Russland auf Abwegen | 15.08.2013 | 09:43

@mymind schrieb am 14.08.2013 20:41 u.a. ….

„Witzig dieser Boykott-Aufruf! (…)“

Ja, ausgesprochen „witzig“, wenn man die unverdiente Gnade hat nicht zur verfolgten Minderheit zu gehören, um die es hier geht.

„Leutheusser-Schnarrenberger kritisiert Russland für den Verstoß gegen die EU-Menschenrechtskonvention – und legt Sportlern den Boykott der Olympischen Winterspiele nah …“

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-08/russland-putin-homosexualitaet-olympia

----------

Fifa fordert Erklärung von Russland wegen Homo-Gesetz Das Gesetz gegen Homosexuelle bringt Russland immer stärker in Erklärungsnot. …"

http://meta.tagesschau.de/id/76019/fifa-fordert-erklaerung-von-russland-wegen-homo-gesetz

----------

Debatte: Sollten die Olympischen Winterspiele in Russland 2014 boykottiert werden? …“

http://fudder.de/artikel/2013/08/12/debatte-sollten-die-olympischen-winterspiele-in-russland-2014-boykottiert-werden/

----------

„(…) In einem Offenen Brief an den britischen Premierminister David Cameron und das Internationale Olympische Komitee hat Stephen Fry am Mittwoch eine Verlegung der Olympischen Winterspiele 2014 wegen der homofeindlichen Politik Russlands gefordert. Putin verhalte sich mit seiner Politik wie Adolf Hitler, so Fry weiter….“

http://www.queer.de/detail.php?article_id=19793

=======================

@mymind schrieb am 14.08.2013 20:41 u.a. außerdem …

„Wie stehen Sie zur Fussball WM in Katar (…) Kein Aufschrei, keine Rufe nach Boykott (…)“

-----------

„Schwule Fußballfans verurteilen WM-Vergabe an Katar …“

http://www.queer.de/detail.php?article_id=13486

----------

„Homophobie im Fußball - Geld schlägt Menschenrechte (…) Homophobie könnte auch für die Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 zum Problem werden ….“

http://www.berliner-zeitung.de/sport/homophobie-im-fussball-geld-schlaegt-menschenrechte,10808794,23898608.html

----------

„Wegen der Aufforderung durch FIFA-Chef Sepp Blatter an Homosexuelle bei der WM 2022 in Katar doch auf sexuelle Aktivität zu verzichten, fordert nun auch die schwullesbische Fanorganisation Queer Football Fanclubs ein klares Bekenntnis gegen Homophobie.(…)“

http://www.blu.fm/subsites/detail.php?id=4661#.UgyGMz8mfMp

----------

„In Katar, dem Land der Fußball WM 2022, werden Homosexuelle kriminalisiert und mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bedroht. Die Bundesregierung tut zu wenig und schaut zu häufig weg. Dabei muss auf Länder mit institutionalisierter Diskriminierung mehr internationaler Druck ausgeübt werden. Elementare Menschenrechte müssen für alle gelten. Genauso in vielen Ländern Osteuropas, auch in Russland, in denen Grundrechte wie die Meinungs- und Versammlungsfreiheit mit Füßen getreten werden (…)“

http://www.gruene.de/presse/homophobie-bekaempfen-gleichberechtigung-schaffen.html

----------

„In überraschender Deutlichkeit hat der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger zu einem Rundumschlag gegen die Mächtigen des Fußballs angesetzt. Der 68-Jährige kritisierte die Vergabe der WM 2022 an Katar als ‚eklatante Fehlentscheidung’ (…)“

http://www.morgenweb.de/sport/sport-allgemein/zwanziger-wm-in-katar-ein-fehler-1.1131700





RE: Homophob sind immer die anderen | 22.07.2013 | 19:04

@Weinsztein

Bevor Ihnen nun vielleicht noch „von interessierter Seite“ vorgeworfen wird, dass Sie sich „das nur einbilden würden“ - ich empfinde in diesem und noch einigen anderen Fällen ebenso -

Dass ich mit meinem „Gespür für rechte U-Boote“ immer recht habe, will ich nicht behaupten, allerdings konnte ich mich in meinem bisherigen Leben meist sehr gut darauf verlassen Menschen innerhalb kürzester Zeit einschätzen zu können, auch wenn diese sich nur virtuell „offenbaren“; es sind die „Zwischentöne“, die ich besonders aufmerksam registrierte. Mir hat das schon mal die (durchaus nicht anerkennend gemeinte) Bezeichnung „Nazi- und Homophoben-Jäger“ eingebracht.

P.S.Sie wissen es natürlich, trotzdem - auch für andere, die hier mitlesen - wirklich nicht jede/r, der oder die sich gegen die Hartz IV-Regeln empört, weist damit zwingend auf seine „fortschrittliche, linke oder auch nur linksliberale politische Haltung“ hin, denn gerade Hartz IV ist ebenfalls ein beliebtes Thema von NPD und anderen Neo-Rechtsextremen, die ihre Kritik dann auch gleich noch in einen Pauschalangriff gegen sog. „Besatzerrecht“ usw. national einzubinden versuchen …