shahroodi

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Nein zur Diffamierung politischer Aktivisten | 06.08.2020 | 10:04

Um Ihrer These (alle Politiker, die VM unterstutzen, sind Gehirnwäsche unterzogen worden!) Nachdruck zu verleihen, haben Sie dieses Mal keinen alten Kamel ausgegraben. Sie zitieren jedoch aus einem Artikel, der längst per Gerichtsbeschluss an Seriosität verloren hatte. Die restlichen Behauptungen (Dutzend Aussteiger berichten!!!, dass die Mitglieder einer Gehirnwäsche ausgesetzt sind. Es herrsche eine Kult-artige Stimmung um die Anführerin Maryam Rajavi und ihren wahrscheinlich längst toten Ehemann Massoud, der von Rajavi nach außen hin am Leben gehalten wird. Rajavi führt von Paris aus die Gruppe an.) tragen eh zu Erheitern bei.

RE: Nein zur Diffamierung politischer Aktivisten | 06.08.2020 | 09:45

" Es gibt nicht einen Grund, dieses tyrannische System zu verteidigen, indem Sie die Leid geprüfte, im Widerstand gereifte und durchaus transparente demokratische Alternative verunglimpfen. Sie beschmutzen das Andenken an die ermordeten Kommunisten von 1988, wenn Sie denjenigen ihre Legitimität absprechen, die seit Jahren von der UN fordern, dieses Verbrechen endlich aufzuarbeiten..." In diesen Sätzen haben Sie Herr Pazellt, eigentlich alles gesagt. Ich habe das komische Gefühl, dass Leuten, wie Frau Ahadi, eh darum geht die Opposition zu diskreditieren, als das Despot Regime zu kritisieren. Ich kenne die Volksmodjahedin als eine demokratische Oppositionsgruppe, die gegen ein barbarisches Regime im In und Ausland kämpft. Ich besitze so viel Selbstbewusstsein diesbezüglich, dass ich kein Problem damit habe, wenn die Menschen die VM kritisieren, gar denunzieren. Ich wäre nur dankbar, wenn diese Leute parallel irgendwelche offenen, halboffen oder verschlossene Briefe verfassen, in denen sie die Verbrechen der Mullahs anprangern.

RE: Iran: Terror &Desinformation als Staatswaffen | 05.08.2020 | 16:17

Niemand hat 30sec in die Nähe der Herrscher von Teheran gesetzt. Es geht um seine Kommentare!"

Oh nein, ich unterstütze nicht die aktuelle Führung im Iran aber erschauere bei dem Gedanken, dass die MEK/PMOI die Macht erringen könnte."Ist das Ihr Ernst?!

Würden die VM durch das Entmachten der mörderischen Mullahs das Volk von den Repressalien dieser Verbrecher befreien, wäre Ihr Erschauern das letzte, worüber ich mir Gedanken machen würde.

RE: Iran: Terror &Desinformation als Staatswaffen | 05.08.2020 | 15:22

Ich würde gerne Herrn Bernhardt Ihren vorgeschlagenen Bericht vom Verfassungsschutz zukommen lassen, es ist jedoch vom Jahre 2006. Haben Sie keinen aktuelleren? Denn Sie kennen ja die Geschichte von Yassir Arafat, erst Terrorist, dann Nobelpreisträger!

RE: Iran: Terror &Desinformation als Staatswaffen | 05.08.2020 | 15:14

30sec bringt tatsächlich Zittate vom Verfassungsbericht des Landes Brandenburg vom Jahre 2003 :)

RE: Iran: Terror &Desinformation als Staatswaffen | 05.08.2020 | 15:02

Sie zitieren tatsächlich vom Verfassungsbericht des Landes Brandenburg vom Jahre 2003?!

RE: Volksmojahedin Iran & FAZ: Die Wahrheit siegt | 01.07.2020 | 09:25

"mit solchen falschen Behauptungen schadet man dem Image der iranischen Opposition schwer"Man darf nicht außer Acht lassen, dass jeder mörderische Aktion gegen die iranische Opposition im Ausland eine Dämonisierungskampanien voraus ging. Ich frage mich, ob die Verfasser es mit ihrem Gewissen vereinbaren können, wenn die Mullahs solche haltlosen und diskreditierende Artikeln instrumentalisieren um ihre Terroraktionen gegen die Volksmodjahedin zu rechtfertigen!

RE: Iran: Elite-Studenten in Hinrichtungsgefahr | 07.05.2020 | 11:28

Es ist beschämend, dass niemand sich dafür interessiert, was gerade im Iran los ist. Seit Jahren versucht das barbarische Regime die hellen Köpfe des Landes für sein Atom/Raketten Program zu rekotieren. Wer nicht mitmacht, hat mit schweren Konsequenzen zu rechnen. Ob die betroffenen Personen Sympatisanten der Volksmodjahedin/NWRI sind oder nicht, versucht die Organisation unermüdlich solche Verbrechen publik zu machen. Danke.

RE: Die US-Sanktionen und das Coronavirus im Iran | 02.04.2020 | 15:54

Zur Bestätigung Ihres Kommentars sei erwähnt: Die Früchte der EU-Beschwichtigungspolitik waren nie dem iranischen Volk zugutegekommen. Weder eine kopftuchtragende Frau Roth, noch ein freundlicher Niels Annen in Teheran waren in der Lage eine Hinrichtung zu verhindern oder einen politischen Gefangenen frei zu bekommen. Ich bezweifele, ob es überhaupt ihrer Absicht entsprach!

RE: Die US-Sanktionen und das Coronavirus im Iran | 02.04.2020 | 14:50

Die Mullahs haben wochenlang den Flugverkehr Ghom – Wuhan in China aufrechterhalten, obwohl sie von der Epidemie wussten. Hinterher haben sie sich geweigert eine Quarantäne über diese Stadt zu verhängen, weil die Kläriker dagegen waren. Wie kann man nun diesen Mördern trauen, wenn sie jetzt von der Lockerung der Sanktionen reden?

Sind Sie auch schon mal auf der Straße von solchen Menschen angesprochen worden, die behaupten kein Geld zu haben um nach Hause zu fahren. Wenn man vorschlägst ihnen ein Ticket zu kaufen, lehnen sie das ab und möchten lieber das Geld dafür haben! So verhalten sich die Mullahs momentan!