RE: Nur konsequent | 05.07.2019 | 20:41

"Das Gute an der EU ist jedoch, dass das Spiel der Räte, auf dem Kongress zum Westfälischen Frieden, doch noch in eine weitere Runde vor dem Parlament muss."

Da klingt Hoffnung an, aber eher leicht resignierte Ironie durch, wenn mich meine Ohren nicht ganz täuschen.

Weiter oben schrieb ich:

"Und wenn wir schon beim Rat bzw. ja den Räten sind, fällt bei der Organisation der EU und der Benennung der Institutionen doch eines auf: Es gibt gleichzeitig einen EUROPÄISCHEN RAT und einen RAT DER EUROPÄISCHEN UNION (EUROPEAN COUNSIL, COUNSIL OF THE EUROPEAN UNION), beide übrigens auf unterschiedliche Weise mit den Exekutivspitzen der Mitgliedsländer beschickt. Jetzt mal ganz ehrlich - wer würde denn beim Entwerfen einer Organisationsstruktur mit zwei so gleichlautenden Räten hantieren, wenn nicht, um Verwirrung zu stiften, oder aus Verarschung?"

Ausgerechnet Martin Schulz, der es sich in der Struktur der EU ja ganz gut eingerichtet hatte, hat nun gestern diese weise Aussage getroffen in einer Talkshow, ich zitiere das ihn ziterende Nachrichtenmagazin: >Es sei ein Problem, "wenn exekutive Macht nicht aus dem Parlament erwächst", befand Schulz.<

Immer dieselbe Geschichte, derselbe Befund also. So war es geplant und so wird es durchgezogen: Es wird "durchregiert".

RE: Die Vermessung der Digitalen Welt | 03.07.2019 | 19:56

Klasse Beitrag.

Was hinzukommt: Die massive Verlagerung zum Streaming hin wirft auch Fragen nach Recourcenverbrauch etc. auf.

RE: Die Wahrheit der ARD-Korrespondentin | 03.07.2019 | 17:26

Правда

"Mit Verlaub gesagt ist Jonglage mit dem Substantiv »Wahrheit« ein äußerst ambitionierter Anspruch."

Vielleicht sollte ein Bezug zur damaligen PRAWDA ("Wahrheit") hergestellt werden - aber wie auch immer, Propaganda gibt es nur im anderen Lager. Danke für die Warnung vor dem Buche...

Dazu passt ein Witz, der seinerzeit im Westen kursierte (an den Protagonisten lässt sich erkennen, wie weit das zurückliegt): Kennedy und Chruschtchow liefern sich einen Wettlauf in den Straßen New Yorks, den Kennedy schließlich gewinnt. Am nächsten Tag schreibt die Prawda: Während Kennedy nur den vorletzten Platz belegte, wurde Chruschtow hervorragender Zweiter.

RE: Nur konsequent | 03.07.2019 | 17:00

"Der wahre Taktgeber in Europa, nicht nur bei Personalentscheidungen, sondern vor allem im Gesetzgebungsprozess – sind die Ratsgremien mit den Regierungsschefs, Ministern und deren Beamten. Sie sind auch das größte Einfallstor für die in Brüssel übermächtigen Lobby-Interessen, weil der Rat völlig intransparent und das Organisieren von Sperrminoritäten gegen progressive Vorhaben wie die Finanztransaktionssteuer ein Leichtes sind, per Einflussnahme auf Regierungen."

So ist es. Und wenn wir schon beim Rat bzw. ja den Räten sind, fällt bei der Organisation der EU und der Benennung der Institutionen doch eines auf: Es gibt gleichzeitig einen EUROPÄISCHEN RAT und einen RAT DER EUROPÄISCHEN UNION (EUROPEAN COUNSIL, COUNSIL OF THE EUROPEAN UNION), beide übrigens auf unterschiedliche Weise mit den Exekutivspitzen der Mitgliedsländer beschickt. Jetzt mal ganz ehrlich - wer würde denn beim Entwerfen einer Organisationsstruktur mit zwei so gleichlautenden Räten hantieren, wenn nicht, um Verwirrung zu stiften, oder aus Verarschung?

RE: 1989: DDR auf Abruf | 27.06.2019 | 22:04

"Das(s) er im Westen wie ein Popstar gefeiert wird, tut der Tatsache, das er nicht mehr war, als ein nützlicher Idiot, keinen Abbruch."

Hier haben wir es wohl nicht mit einem Gegensatz zu tun: Der nützliche Idiot wird als Popstar platziert und gefeiert (und landet nach der "Wende" in der Kartei eines umtriebigen "Event-Managers" zur weiteren "Vermarktung")... traurig, aber wahr.

RE: Kulturgut zerkauen | 16.06.2019 | 13:51

"[...] welcher (für mich in interessanter und unterhaltsamer Art!*****) dem Buchs seine Ehrerbietung erwies."

Da schließe ich mich an - zumal mir das Phänomen des Buchs(baums) bisher völlig entgangen war.

Ein weiteres Phänomen: Jeder weiß, dass Texte für die Druckausgabe krasser zurechtgestutzt werden als jeder Buchs - aber hat je ein Mensch einen solch kurzen Leusch/Columbus-Text gelesen, sei es Kommentar oder Beitrag? ;)

RE: Ein Gig ohne Handy ist wie ein neues Leben | 12.06.2019 | 13:29

"Es werfe nun den ersten Stein, wer noch nie seinen Lieblingskünstler abgelichtet hat, um den hoffentlich neidenden Freunden zu beweisen, was man für eine geile Zeit hatte (oder hätte haben können, würde man sich ernsthaft auf die Bühne konzentrieren)."

So schlimm ist es nun auch wieder nicht: Ich zumindest kenne keine Musiker(innen), die während eines Konzertbesuchs die kleine Kiste zücken. Und das sind doch einige (Musikerinnen, auf die Menge an einem Auftrittsort bezogen)...

Andererseits, zugegeben: Es ist schon schlimm...

RE: Ölwechsel, aber nur aus erster Pressung! | 05.06.2019 | 16:19

Den mit dem Ölwechsel und der ersten Pressung kannte ich nicht, und ich muss gestehen, dass ich ihn ganz lustig fand. War aber nicht schlimm, denn ich war beim Lesen ganz allein.

RE: 1932: Frivoles Nacktbaden | 31.05.2019 | 22:55

Was für ein Unterschied zum Beispiel zu den bundesdeutschen Filmen der Zeit nach dem 2. Weltkrieg, in dem wie selbstverständlich wieder der joviale Chef auftauchte, der "Direktor", Kennzeichen: COOLE WAMPE.

RE: Lob des leisen Mannes | 27.05.2019 | 23:01

"[...] zeigen sich romantik-fähig, gehen zum heirats-antrag sogar auf die knie."

Man hört von derlei possierlichen Darbietungen, sie sollen auf jeden Fall dort stattfinden, wo anschlussfähige Kameras zugegen sind (→"im Gerangel um Posten und SENDEZEIT [Hvm]"), demnach auf allen Kanälen, also auch im sog. Privatfernsehen...