RE: Warmes Gefecht | 09.12.2017 | 21:19

"und ich fürchte, dass die Westermann ihn auch „wahnsinnig gern gelesen hat“. Womöglich hat sie ihn selbst vorgeschlagen, oder er wurde ihr zugeteilt. Wem denn sonst?"

Der Artikel hat nun so hellseherische Momente, dass es eigentlich überflüssig war, das "Literarische Quartett" nach der Lektüre anzuschauen, aber man(n) konnte die weitere Erwähnung des Rituals, die Sendung ab 23 Uhr zeitverschoben am Freitag zu sehen, ja trotzdem aufgreifen.

Ob von ihr vorgeschlagen oder ihr zugeteilt - Chistine Westermann hat die Buchvorstellung natürlich übernommen, und das selbstverständlich als "Fan" der Meyerhoffschen biographisch befeuerten "Romane". Keine Tränen jedoch, auch wenn die Augen verdächtig schimmerten. Thea Dorn gesellte sich als Anhängerin hinzu, stellte aber auch fest, dass eigentlich alle, ausnahmslos alle von ihr Befragten quer durch alle offiziell nicht mehr vorhandenen Klassen die Bücher des Schauspielers gut fänden. Das galt auch für Gastgeber Volker Weidermann.

Wer also goss die Wermutstropfen in den klaren Konsensteich? Es war Überraschungsgast und "Praktikant" (Weidermann) Thomas Gottschalk: "Man geht ihm auf den Leim ... und ich fühle mich von ihm auch ein bisschen verarscht". Der Entertainer hat sie halt kennengelernt, all die Windhunde...

Aber ihr habt die Sendung ja alle selber gesehen. Danke für die Anregung!

RE: Lindners Plan ist nicht geheim | 28.11.2017 | 21:24

"Lindner rechnet also - wie jeder gute Marxist - mit periodisch auftretenden Krisenerscheinungen im Kapitalismus."

Danke für die Einordnung - das ist gut zu wissen.

Dasselbe gilt für die Einschätzung im Artikel: "War der Abbruch der Gespräche vielleicht Teil eines geheimen Lindner-Plans, die so oft beschworene „Trendwende“ einzuleiten, eine geistige Wende, die darin bestehen müsste, die „wirtschaftsfeindlichen“ Grünen und die „linke Merkel-CDU“ zurückzudrängen?", die ja nicht eine des Verfassers sein muss, sondern eine Eingebung des FDP-Mannes wiedergeben kann. So oder so gilt: Ich muss meine Koordinaten grundlegendst überdenken: Is´ alles anders.

RE: Kein Vaterlandsverrat | 27.11.2017 | 19:42

"Geschäftsführend haben wir eine Regierung, die neue wird wohl zumindest ähnlich weiterarbeiten. Insofern kann ich das Warten ertragen."

So wird das wohl laufen.Es ließe sich auch folgendes Szenario vorstellen, das allerdings an der Wucht des medialen Dauerfeuers scheitert: Stellt euch vor, nach den Wahlen passiert gar nichts in Richtung neuer Regierungsmehrheit etc. Würde es jemand bemerken?

RE: Kai Diekmann möchte jetzt unser Geld | 27.11.2017 | 16:59

"Die Frage ist also: Werden die Menschen, die einst ihre Meinungsbildung in die Hände dieses Mannes legten, das auch mit ihrem Geld tun?"

Sehr witzig auf den (Verarschungs)Punkt gebracht. Im Grunde hätte sich dieses bescheuerte Kapitalismus+Medienbefeuerung-Ding vor sagen wir noch achtzehneinhalb Jahren niemand so vorstellen können, außer in einer abgedrehten Satire (die am Rad Drehenden natürlich ausgenommen).

RE: Preuße und Igbo | 27.11.2017 | 16:22

Kürzel, Abkürzung, Buchstabensalat: Die kleinen handlichen digitalen Kommunikationsmaschinen mögen sie ja verlangen, diese Abkürzungen, aber ich finde schon, dass alleine die Namensnennung des interviewten "I.M." (= Ijoma Mangold), altmodisch formuliert, eine gute Art gewesen wäre, Respekt zu zeigen. Was mich zu der weiteren Frage führt: Was ist mit "LMK" gemeint? Let me know?

Dies sei angefügt an ein aufschlussreiches, erkenntnisbringendes Interview - und im Bewusstsein ebensolcher Kommentare von @dos.

RE: Gegen den Verstand | 26.11.2017 | 18:37

Zum letzten Absatz der Filmbesprechung:

Sie gehen einem mittlerweile natürlich tierisch auf die Nerven, all die SPOILERWARNUNGEN hier und da, da und dort, gerne auch mit Prozentangabe, aber im vorliegenden Fall wird doch eine nicht ganz abwegige Regel verletzt, was Rezensionen angeht - eine solche wird zwar immer mal verletzt, das muss auch so sein, aber hier erschließt sich mir das Motiv nicht. Wut auf den Film?

RE: Sascha Lobo scheint nett zu sein | 26.11.2017 | 17:23

"Die Ratgeberin Unsere Kolumnisten hadert mit den Fakten"

Da bleibt ja nur eine Frage offen: Hadert unsere Kolumnistin mit den Fakten, oder hadern allgemein die Kolumnisten mit ihnen?

RE: Putin weiht Denkmal zu politischem Terror ein | 05.11.2017 | 22:44

"(und ich meine hier nicht sinnlos geopferte Soldaten im Krieg gegen Deutschland)"

Das macht mich jetzt doch sprachlos (und das auch nach dem Kommentaraustausch mit @Aussie) - viel perfider geht es nicht.

RE: Fehlt der Linken Transzendenz? | 29.10.2017 | 15:14

@Columbus

"Ich schreibe ja bei Kommentaren nichts vor und immer direkt in die Text-Maske, versuche aber, mir immer Mühe zu geben und auszuargumentieren"

Die verschiedenen Techniken sind ja immer mal Gegenstand der Erörterung gewesen, und ich weiß, dass aus guten Gründen mehrheitlich dafür plädiert wurde, den Text erst mal in einem wenn auch noch so kleinem Textverarbeitungsprogrämmchen zu formulieren. Ist natürlich nicht nötig, wenn ein Kommentator nur mitteilen will: "Ey is voll Scheiße dein Kommentar". Das ist bei Ihnen nun aber inhaltlich nicht der Fall, und was den Umfang Ihrer Kommentare angeht... also da brauchen wir ja nicht drüber zu reden, alleine dieser Gesichtspunkt lässt ein (sicherndes) Vorschreiben doch geraten erscheinen.

Ansonsten kann ich nur sagen: Die Kommentarfunktion des Freitag war mal, was ihre Ausgestaltung anging, die beste der Welt. Jetzt dagegen... - insoweit verweise ich auf den Kurzkommentator oben ("Ey...").

Viele Grüße von Rüdiger Grothues

RE: Klar abgewählt | 26.09.2017 | 16:28

Danke für die deprimierende Auskunft.
Da fragt man sich, ob es eine öffentliche Reaktion gegeben hätte, wenn das nicht der Linken, sondern einer der anderen Parteien widerfahren wäre (mir ist jedenfalls keine öffentliche Reaktion bekannt).

"...abgesehen davon, dass sich – Anfrage vorausgesetzt – für den Will-Sendeplatz sicher jemand »geopfert« hätte"

Davon ist auszugehen. Ein fliegender Wechsel von Wahlparty zu Studiosessel wäre dabei nicht nur kein Hindernis gewesen, sondern hätte der Sendung gewiss gut getan.
Überhaupt wäre ich dafür, den Leuten dort Substanzen verschiedenster Art anzubieten, um die Zunge zu lösen. Wäre bestimmt erhellender als der Sprechblasen- gegen Worthülsenaustausch, der dort in der Regel stattfindet.