Pressalien (4): Die schönsten Feuilleton-Texte 2010

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Lust am Wochenende ein wenig in den besten Texten zu blättern, die die deutsche Zeitungslandschaft im letzten Jahr so produziert hat?
Der Umblätterer und sein Consortium Feuilletonorum Insaniaeque verleihen alljährlich den “Goldenen Maulwurf” für die besten Feuilletontexte des Jahres. Dieses Jahr heisst der Sieger der Feuilleton-Meisterschaften 2010 Christopher Schmidt und kommt von der Süddeutschen Zeitung. Es handelt sich um eine Rezension des Buches »Die Liebe der Väter« und die Jury kürte es zum “Verriss des Jahres”.

Glücklicherweise sind alle Texte auch online verfügbar, so dass man nun in Ruhe Nachholen kann, was man vielleicht im letzten Jahr verpasst hat. Hier die Top 7:

Christopher Schmidt – “Papalapapp” (SZ)

Mathieu von Rohr – “Im Innern des Weltwissens” (Spiegel)

Stefan Niggemeier – “Ein einziger Blick in die Zukunft hätte doch gezeigt…” (FAS)

Simone Meier – “Die Schönheit des kaputten Kindes” (TagesAnzeiger)

Jakob Augstein – “Mein Hirn gehört mir” (WamS)

Iris Radisch – “Tiere sind auch nur Menschen” (ZEIT)

Nils Minkmar – “Der Fahnenflüchtling” (FAZ)

Die restlichen Plätze, sowie die jeweiligen Begründungen der Jury findet ihr hier und hier noch eine Art Vorwort mit Ergebnisverkündung.

mehr…

Dieser Artikel erschien zuerst auf Netzfeuilleton.de. Um alle Artikel des Netzfeuilletons zu lesen, schauen Sie vorbei, abonnieren Sie unseren RSS-Feed, unsere Twitter oder unsere Facebook-Seite.

16:04 15.01.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

SheephunteR

Medien, Meinung, Kultur.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare