Quentin Tarantino’s Erstling: “My Best Friend’s Birthday”

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Tarantino’s Erstling: “My Best Friend’s Birthday”
Posted on 18 März 2010 by Jannis Kucharz for netzfeuilleton.de


Wahnsinn, was das Kraftfuttermischwerk da schon wieder auf Google Video aufgetan hat: Nicht weniger als den ersten erhaltenen Film von Quentin Tarantino.

"My Best Friend's Birthday" heisst der Streifen und Tarantino hat es 1987 gedreht, zusammen mit ein paar Freunden, als er gerade Schauspielunterricht bei Allen Garfield nahm. Deshalb wollte Tarantino bei diesem Projekt auch eher seine schauspielerischen Qualitäten, als seine Regie-Künste unter Beweis stellen. Dennoch stammt das Drehbuch aus seiner Feder und man kann schon einige seiner späteren Charakteristika ausmachen. Der Film wurde auf 16mm Schwarzweißfilm gedreht, hatte ein Budget von knapp 5000 US$ und entstand nebenbei, während Tarantino beiSchauspielunterricht nahm und ansonsten hauptberuflich in der Videothek „Video Archives“ arbeitete. Leider gingen die letzten beiden Akte des Film bei einem Laborbrand drauf und er wurde nie ganz fertig gestellt.

Tarantino allererster Film war übrigens "Love Birds in Bondage", dieser ist aber ganz vernichtet worden.

>>>Zum Film<<<

mehr…

15:45 18.03.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

SheephunteR

Medien, Meinung, Kultur.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare