Zwischen Sprache und Bratwurst: Die Suche nach deutscher Identität

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Was ist deutsch? Eine Sprache? Ein Fußballteam? Eine Bratwurst? Egal, wie wir es drehen
und wenden unweigerlich geht die Identität immer von der Konstruktion des Einzelnen aus.
Viele Deutsche stehen auf Kriegsfuß mit ihrer nationalen Identifikation, sei es die dritte und vierte Generation von Einwandern oder die beliebte Einstellungen des linken Spektrums, die nationale Sphären lieber komplett negligieren.

Fakt ist: Keine andere Generation, als die der heutigen Jugend in diesem Land, hat sich so schwer getan ihren Platz im Konzept des „Deutschen“ zu finden. Unsere Großeltern, aufgezogen in einer Zeit der Rassenideologie und
des bedingungslosen Glaubens an Stahl, Ehre und Blut, lieferten eine Lösung des Problems die in Krieg und Zerstörung endete. Die 68er trugen ihren Unmut revolutionär aus, um im Anschluss ihren langen Weg durch die Institutionen anzutreten.
Zwar sind wir uns einig was wir nicht mehr sein wollen, doch ein Konsens eines neuen
deutschen „Wir-Gefühls“ scheint, trotz der Wiedervereinigung, bis heute außerhalb von Fußball- und Bierkultur unerreicht.

Das videojorunalistische Projekt "Deutsche Identität" macht sich auf die Suche nach Antworten und stellt dabei nur 2 Fragen: "Was ist deutsch?" und "Was würdest du an Deutschland verändern?".

[Zum Projekt und den Videos]

14:17 02.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

SheephunteR

Medien, Meinung, Kultur.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 4