Ossis verstehen - für - Wessis

ossiversteher die berühmten als wessis geborenen ossiversteher !!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ob es um den Tag der Einheit geht, ob es um die Demo in Chemnitz geht, ob es um Pegida geht, ja ob es wann und wo auch immer um Ostdeutschland in Funk und Fernsehen - Phoenix etc. geht: da begrüßen uns immer und immer wieder die Herren Patzelt - TU Dresden geboren in Passau und Herr Vorländer TU Dresden geboren in Wuppertal. Wenn es ganz doll kommt, dann darf doch tatsächlich Hans-Joachim Maaz (geb. Niedereinsiedel / Nähe Sebnitz, lebte und lebt in Halle an der Saale - ein Statement abgeben.
Jedes Mal, wenn ich Patzelt und Vorländer sehe, kommt mir ein Spruch von meinen ostdeutschen KollegenInnen in Erinnerung: "..da kommst Du aus Wessicountry zu uns und willst uns erklären, wie wir gelebt haben. Da meinst Du , wenn Du das KitaLeiterinnenHandbuch mit seinen 800 Seiten gelesen hast - so blöd muss man echt sein - dann wüsstest Du, wie es so in einer DDR-Kita zu DDR-Zeiten war, wie man sich gefühlt hat, wie das Essen geschmeckt hat - keine Ahnung hast du, absolut keine!!"

Gibt es denn in ganz Ostdeutschland keine Professorinnen und Professoren, die in der DDR geboren sind und die weit besser und glaubwürdiger die Ostdeutschen verstehen als diese Philister aus Wuppertal und Passau?
Z.b. Chemnitz. Da gehst Du ins Netz und kannst Dir in ein bis zwei Stunden in der Website der Stadt einen groben Eindruck machen. Es gibt e i n e n AFD-Abgeordneten, es gibt 7 GRÜNE zum Beispiel. Schafft es kein Medienmensch sich mal ins Rathaus zu begeben, in eine Ratssitzung etc. Nichts in Rundfunk und Fernsehen.

Ich habe selten eine so wunderbare organisierte Website einer Kommune gesehen. Und da kann man sich wirklich fragen, warum die BürgerInnen diese umfangreichen Mitwirkungsmöglichkeiten und Fragemöglichkeiten nicht nutzen - bei solch einer traumhaften Website.

Lustig war auch ein Besuch von Oskar Negt im Lesekreis von Christ Wolf im Dezember 2002. Negt trug vor über "Die Zukunft der Arbeit". Aus dem, was er vortrug und wie konntest Du schwören, dass er noch keinen Kilometer in Ostdeutschland rumgefahren war. Das führte dazu, dass ihm einige Zuhörer eine ABM erklären wollten. Auch sprach er von CONTI in Hannover - keine/r hatte eine Ahnung, er wusste halt nichts von PNEUMANT in Fürstenwalde. usw.usw.

15:01 27.09.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

SiebzehnterJuni

MenschenSchutz statt HeimatSchutz Chemiker und Organist
SiebzehnterJuni

Kommentare