Ein Verfahren der Militärs - Anklage wegen Hochverrats

ÖCALAN-PROZEß Die öffentliche Vorverurteilung und Gesetzeslage lassen keine Zweifel am Ausgang des Öcalan-Prozesses
Exklusiv für Abonnent:innen

Bei einer Verurteilung droht dem PKK-Vorsitzenden gemäß Artikel 125 des türkischen Strafrechts die Höchststrafe, da »jeder Akt unter Todesstrafe steht, der zum Ziel hat, den Staat oder einen Teil des Staates in seiner Unabhängigkeit zu gefährden, ihn der Dominanz eines anderen Staates auszusetzen oder aber einen Teil des Staates der territorialen Kontrolle zu entziehen.«

Dieser Straftatbestände hat sich Öcalan insofern schuldig gemacht, als er stets Autonomierechte für die kurdische Bevölkerung in der Türkei forderte, wobei zunächst das Ziel der Gründung eines eigenen Staates im Vordergrund stand. Sämtliche kurdische Organisationen - einschließlich der PKK - haben inzwischen jedoch auf die Forderung nach ei