RE: Captain Kretschmann | 18.03.2016 | 20:51

Die Grünen links? Da lachen ja die Hühner! Die Grünen sind längst eine Klientel Partei geworden. Woher kommen denn die 32 Prozent ? Es sind überwiegend die privilegierten, die die es sich gemütlich machen konnten in dieser Gesellschaft. Die Häuslerbauer mit Solarzellen auf dem Dach, renditeträchtig finanziert vom normalen Stromverbraucher. Lehrer, Architekten, Rechtsanwälte, Steuerberater, Unternehmer, etc. etc., jedenfalls die so genannten Besserverdienenden. Ein bisschen Ökologie, ja, solange es dem eigenen Klientel nutzt. Dem Siegeszug des Automonsters SUV schaut Kretschmann ebenso zu wie anderen unökologischen Wohltaten der Autoindustrie. Sozial? Naja: Eine Integration der berufsständischen Versorgungswerke, der Beamtenversorgung in die Solidargemeinschaft der gesetzlichen Rentenversicherung? Mit den grünen undenkbar, denn das würde dem eigenen Klientel Schaden . Klientelpolitik eben. Und: es geht Ihnen gut dabei! Man versorgt sich mit lukrativen Posten und wenn man aus der Politik gut dotiert ausscheidet, dann ist man gefragt in Industrie und Handel. Einfach nur widerlich, vor allem wenn man an die Anfänge denkt!

RE: Zu klein für eine Pilotin | 18.03.2016 | 20:15

Man sollte die Seite im Freitag nicht "Gender" nennen, sondern "Frauen". So gerne ich den Freitag lese, so sehr ärgere mich immer wieder über diese Seite, die z.T. Überaus platt und journalistisch schlecht überwiegend Frauenthemen bringt, die bei Alice Schwarzer und ihrer undifferenzierten Sichtweise bestens aufgehoben wäre, hier jedoch nichts zu suchen hat!

Wenn wir im Fall von Piloten/Tonnen von Diskriminierung reden, dann ist festzustellen, dass hier nicht speziell Frauen, sondern Menschen, die eine gewisse Körpergröße nicht erreicht haben, benachteiligt werden.

RE: Es schlägt 13. Schwarzer Tag für AfD? | 14.03.2016 | 23:08

Nein, so gerne ich mich deiner Sichtweise anschließen Würde: diese Gesellschaft driftet nach rechts und das im Moment mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit. Zur Jahreswende konnte ich erstmalig sagen: ich bin stolz auf dieses Land. Dann Köln und diese überzogene hysterische Reaktion. Und nun das! Ich bin entsetzt. Es scheint ja auch ein globaler Trend zu sein. Siehe Trump, le Pen und die offenbar überwiegend flüchtlichsfeindliche Stimmung in Europa. Nein, man muss das sehr ernst nehmen!

RE: Das eigentliche Problem | 14.03.2016 | 22:50

apropos Medien: die steigbügelhalter sitzen auch bei den öffentlich-rechtlichen. Plasberg mit seiner Sendung hart und unfair ist das beste Beispiel: jede Woche Flüchtlinge. Dauerthema. Und heute führt er CDU und SPD vor und lässt der (netten(???) Tante von nebenan Raum, zu erläutern, warum Sie Afd gewählt hat. Zum kotzen!!!