Tag 4 - Dein Hassbuch

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Kleinen Moment…

Das schlechteste Buch aller Zeiten…

Frankenstein

Mary Shelley

Ja ja wichtig…

Für was? Also ein Kulminationspunkt der Romantik, gespeist aus allem was das Spätmittelalter von Goethe bis Milton zu sagen hatte, und heute zitiert in jedem Zeitungsartikel zur Gentechnik…

Die Perspektiven sind zum Zähneknirschen, und die Sprechweise so sehr Mary Shelley, dass es weh tut. So unterschiedliche Charaktere wie Viktor (ein Arschloch sondergleichen, ohne jede Sympathie für irgend jemanden außer sich selbst), die Kreatur (fraglos in eine Welt geworfen, die nicht seine eigene ist, und daher von einem allgemeinen und zielgerichteten Hass erfüllt (worden), obschon anderenfalls recht leidend), Vater, Mutter, Kind, Schwester, Braut, blinder Opa… allemale reden in dem gleichen, gefühlstriefenden Ton einer 20jährigen Oberschichtlerin, die von Dekadenzen wie Byron und Shelley zum hübschen Spielzeug degradiert wurde und sich damit zufrieden zeigt.

Authentizität. Braucht nicht jeder… hilft aber manchmal: 1 Beispiel: Kollege Frankenstein fährt von Genf nach …. Basel? Richtig? Oder Strasbourg? Mit dem Zug. Dann per Rheinschiff nach Rotterdam und von da nach Tilbury und sofort per Zug weiter nach Edinburgh. Was das? 2000 km?

Die Kreatur läuft ihm zu Fuß hinterher.

Kann aber nur nachts laufen, weil sie zu häßlich ist.

Und kommt zwei Tage später an.

Oder drei. Bitte um Korrektur.

Ein ehemals vielversprechendes Projekt, eine Doktorarbeit an einem neu gegründeten Institut für Anglo-Germanische Mythologien oder so, jedenfalls vergleichende Literaturwissenschaft, zum Prometheusmythos zwischen Faust und Frankenstein, gescheitert, weil der Doktorant sich keinen Augenblick mehr mit diesem Schund befassen wollte.

02:55 19.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

S.Piderman

Reisender, der irgendwo aufgehalten wurde. Kennt man ja. Kalypso ist immer eine gute Ausrede.
Schreiber 0 Leser 0
S.Piderman

Kommentare