sonjacon

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Anstand statt Aufstand | 24.11.2011 | 14:28

'Lieber Herr Augstein, wo bleiben die Anständigen? Jedenfalls in den Medien leider nicht. Dort werden nicht nur bei bild.de, sondern auch neben Ihrem ARtikel auf spiegel.de die ekelhaften Propaganda in Form des Videos der Nazi-Mörder gezeigt. Die Verbreitung von Nazi-Symbolen ist eigentlich verboten - nun werden sie innerhalb der Berichterstattung durch das ekelhafte Video immer und immer wieder gezeigt... Das ist doch genau das, was diese Nazi-Terroristen offenbar der Nachwelt hinterlassen wollten. Und in den Medien sorgen dafür, dass diese reine Nazi-Propaganda 24 Stunden abrufbar ist. Klar, den "kritischen Sprecher" müssen die rechten Symphatisanten in Kauf nehmen, aber die Macht der Bilder ist da! Wie entwürdigend auch für die Opfer!!!
Wäre es nicht an der Zeit, anständig zu sein und nicht die Macht der Quote als Grundlage zu nehmen, sondern diese Bilder nicht mehr zu zeigen - mit Verweis, dass man den REchtsradikalen und ihrem Nachlass kein Forum bieten will.
Vielleicht können, Sie, lieber Herr Augstein, der Sie ja kritisch und auch medienkritisch sind - und bei Freitag.de das Video n icht zeigen, einen Anstoss geben, ob es zielführend ist, dieses rechte NAZI-Denken (inkl. dem sterbenden Türken mit der Aufschrift "original") noch zu zeigen.
Es gibt sicherlich Menschen, die das ansprechend finden und nicht abstossend, bzw. für die es ein Triumpf ist, wenn der "NSU-Rosarote Panther" nun in bürgerlichen Medien sein Unwesen treiben darf. Ich finde, das ist zynisch - und gar nicht anständig.
Ich habe eine entsprechende Mail auch an die Bild-Redaktion (natürlich kein Kommentar! Aber das erwarte ich bei Springer auch nicht wirklich) sowie an den Dt. Presserat geschrieben.
Denkt denn wirklich keiner daran, dass hier ein ungutes Forum geschaffen wird! Wo ist denn - um zu Ihrem Artikel zurückzukommen - der journalistische Anstand und die Verantwortung!?
viele Grüße
sonjacon