RE: Nicht nur aus Solidarität | 25.09.2018 | 09:03

"Ja, sagt das Auswärtige Amt, ein wichtiges Anliegen. Es gebe aber „grundlegende Bedenken“. Warum Sonderrechte für eine eingeschränkte Personengruppe?, fragt das Auswärtige Amt."

Sarkasmus?

In der Merkelregierung sind die Sonderrechte für 2 Amtsträger teurer als das Menschenrecht der 4000 verarmten, enteigneten Menschen in Uganda.

Vertritt Herr Mass noch den sozialdemokratischen Humanismus?

Dieses sind die Ursachen der echten Wirtschaftsflüchtlinge, die dann von uns zurückgewiesen werden. Als bäuerliche Arbeiter kommen sie mit keinem akademischen Abschluss, um dann nachhaltig die Zurückgebliebenen nochmals möglicherweise als Billiglöhner zu gebrauchen oder besser missbrauchen.

Die Hamburger Gruppe Neumann hat vermutlich über ihre Subventionen und Steuervorteile gar keine Sonderbetreuung nötig! Das ist nicht nur kaufmännische Unmoral, das ist ein Verbrechen an den Menschen. Die Kaffeegruppe sollte sich zutiefst schämen und die Menschen schnellstens entschädigen.

Sollte das Außenminsterium meinen, dass den Neumanns kein Sonderrecht zusteht, um ihre Schuld abzutragen?

RE: Wo sehen Sie sich in 5 Wochen, Frau Nahles? | 23.09.2018 | 12:48

Ich sehe dies keinen Deut anders als Sie. Nur habe ich den Schuldigen nicht zu suchen gehabt.

Immerhin zeigt die CSU in keiner Weise, dass auch an Seehofer Kritik zu üben ist. Und warum lässt Merkel sich dieses in ihrer Position als Kanzlerin bieten? Sie hat die Verantwortung der Regierung. Seehofer hat Frau Merkel in einer unerhörten Machtanmaßung entmachtet. Dabei wird auch mir übel, das Merkel sozusagen vor diesem "Untertan" kapituliert!

In unserer Demokratie müssen sich alle Kritik gefallen lassen, aber diese auch annehmen. Das hat Nahles offenbar im Einverständnis mit ihrem Vorstand gemacht.

RE: Wo sehen Sie sich in 5 Wochen, Frau Nahles? | 23.09.2018 | 11:05

Interessanter ist doch die Frage, wo steht Merkel nach 5 Wochen. Regiert sie mit einem Seehofer, der ihr Untergebener ist, in dieser Leistungsqualität weiter? Erst eilt ein Lindner nach dem Platzen der Koalitionsverhandlungen an die Öffentlichkeit und entscheidet über das Ende der Gesprächsrunde und Merkel ist wo? Und jetzt zieht Seehofer diese Nummer: Hier bestimme ich! ab, ohne dass Merkel einen Muckser von sich gibt. Dagegen zeigt Nahles Format!

Die Nachschau auf diese Sitzung zeigt formal eine gleichberechtigte Dreierrunde, in der die stärkste Stimme, Merkel weder als Partei- noch als Rigierungsvorsitzende eine Silbe geäußert hat. Und der formal schwächste, trickste und legte Forderungen auf den Tisch, die lediglich an die SPD gingen.

Tatsache ist, dass ein unbescholtener Staatssekretär, in einer höheren Position in Rente gehen sollte, damit das kleine positionierte Hätschelkind Seehofers versorgt werden kann!

Es spricht für Nahles, sie zeigt eine authentische Persönlichkeit.

Wenn Merkel bereits bei dieser Alltagspersonalie schon keine Statur zeigen kann, was dann, wenn bei anderen schwerwiegenderen Entscheidung Haltung und Verantwortung gefordert wird?

Menschlich ist Merkel die 1. Verliererin dieser Seehoferposse.

RE: Auch wenn‘s schwerfällt | 23.09.2018 | 09:36

Ob dies ein spannender oder mieser Politsonntag wird?

Seehofer ist seinem Angestellten fürsorglich so sehr verpflichtet, dass er auf Regierungsverantwortung pfeifen kann. Dann eben raus mit ihm und seinen 2 Kollegen in der GroKo, in der dann 2 x 6 Regierungsmitglieder die Nachwehen verschmerzen müssen. Na ja, vielleicht auch die Bayern.

Und dann Merkels Sorge um Seehofer, diese ist auch die größtmöglich vorstellbare Sorge vor einem Regierungsende.

Dagegen ist Nahles eine hochachtbare Persönlichkeit und überlässt klug die Entscheidung der Kanzlerin in ihrer Richtlinienkompetenz.

Seehofer spielt ein primitives Kasperltheater, so dass man ihm nicht glauben kann, dass er seinem Idol Maaßen was schuldet? Selbstlos war seine Machtgier nie.

RE: Schwanger und nicht schwanger im Kapitalismus | 22.09.2018 | 18:03

"Jedenfalls darf dieses harterkämpfte Selbstbestimmungsrecht nicht wieder eingeschränkt werden, auch nicht wenn das christlich-humanistisch begründet wird. Und ich schätze da sind wir uns ja sehr einig."

Nach meinem Sprachempfinden sollte das Christentum humanistisch sein. Der Humanismus erlaubt auch den Christen ihre Gewissensfreiheit in uneingeschränkter Selbstbestimmung.

Die inhumane Begründung des Christentums und andere Philosophien sind ohne Ausnahme menschliches Denken incl. aller menschen-möglichen Irrtümer! Was sind die Motive um in eigener Überheblichkeit über andere Menschen zu besimmen?

Ich empfinde die "christliche" Sexualpolitik inhuman und im Widerspruch zum tatsächlichen Wissen. Ob Priesterkinder schon in Babyklappen entsorgt wurden? Bei einer normalen Adoption könnte das Kind ab seiner Volljährigkeit das Wissen um seine Herkunft beanspruchen. Die in Babyklappen ausgesetzten Kinder dann logischerweise gegenüber dem Staat ?

Eine demographische Geburtenpolitik verfolgt keine anderen Interessen als die des Kapitalismus bis hin zu den Kriegen, die aber mit Menschen der Zukunft im gewünschten hohen Lebensalter über 100 Jahre alt eine perverse Wissenschaft verraten. Haben die Christen dabei schon Einhalt gefordert?

So sind sie, die Anderen!

RE: Schwanger und nicht schwanger im Kapitalismus | 22.09.2018 | 13:44

Dieses komplexe Thema ist unter dem komplexen Begriff der "eigenen Gewissensentscheidung" zu verstehen.

Wer kann sich in die Situation der Betroffenen versetzen und für sich das Recht in Anspruch nehmen,das richtige Gewissen zu haben?

Wessen Entscheidung ist die gewissenhafte Entsorgung der Kinder in den Babyklappen, die mehrheitlich von "gewissenhaften Männern" hinterlegt werden? Gelogen wird behauptet, die Frauen seien so allein und hilflos. Sie leben eher in einem kriminellen Umfeld, und unterliegen einer kriminellen gesetzlich legitimierten "Männerentscheidung"! Wer hat schon einmal nachgefragt, wie es diesen Frauen und Kindern ein lebenlang mit diesen unfreien Entscheidungen ergeht?

Der § 218 ist nichts anderes als ein § im Strafgesetzbuch, keineswegs in einer sozialen Gesetzgebung, die Hilfe statt Strafe zu bieten hat.

Nicht strafbar ist die Kindesaussetzung! Nach welcher Beratung? Ein spurenloses Verbrechen?

RE: Auch wenn‘s schwerfällt | 22.09.2018 | 12:19

Mir stellen sich auch Fragen der Formalität:

- Waren die Seehofer-Forderungen vor dieser Sitzung inhaltlich Nahles und dem SPD-Vorstand bekannt? Es war nur über eine Personalablösung zugunsten Maaßen informiert mit dem Eindruck, eine unangemessene Beförderung zu Lasten eines unbescholtenen anderen Amtsinhabers.

- Oder wurde Nahles mit diesen Forderungen unvorbereitet ausgetrickst?

- Wenn ja, warum hat Nahles ohne einer Stellungnahme der wortlosen Kanzlerin ihre Verantwortung nicht an Merkel weitergeleitet und die Sitzung verlassen?

Der Anschein ist doch eher, dass mit diesen 2 Forderungen son Seehofer und Merkel getrickst wurde, weil auch in den Medien im Vorfeld nichts darüber zu erfahen war. Berücksichtigt man dann auch die Tatsache, dass Nahles 2 Personen mit langjähriger politischer Übung und Erfahrung überlegen waren, kann ich damit nur miese, böse Verantwortungslosigkeit der beiden rechten Geschwister im Geiste sehen.

Merkel war und bleibt eine autoritätsgläubige Agitatorin. Sie kann nicht argumentieren und agieren!

Auch jetzt sagt sie inhaltlich NICHTS.

Vielleicht werden auch einmal solche Überlegungen in den Medien erörtert.

RE: Auch wenn‘s schwerfällt | 22.09.2018 | 10:42

In der "Psycho-Küche" sind wir aber nun ein bisschen hellsichtiger:

Die DWN schreibt,

"Seehofer hatte der Bild-Zeitung zufolge bei dem Dreiergipfel am Dienstagabend zwei Lösungsvorschläge für den Fall Maaßen gemacht. Demnach schlug Seehofer nicht nur vor, dass Maaßen mit dem SPD-nahen BKA-Chef Holger Münch die Posten tauscht – was Nahles kategorisch abgelehnt hatte. Seehofer soll auch vorgeschlagen haben, Maaßen könne Beauftragter des Ministers für Sicherheit und internationale Zusammenarbeit werden. Dies habe Nahles ebenfalls abgelehnt. Stattdessen stimmte Nahles der Beförderung Maaßens zum Staatssekretär zu. "

Unterm Strich wurde von der SPD, Frau Nahles, von Seehofer gefordert, nichts von Frau Merkel, was zurecht abgelehnt wurde. Weder Seehofer noch Merkel machten ein Angebot!? Nahles wurde, so ist der Eindruck, in die Ecke gedrückt, ohne dass Frau Merkel, immerhin die Regierungsvorsitzende, ihrem Bruderherz Seehofer, wie immer, nichts entgegensetzte. Die nicht einmal einen Versuch machte, eine eigene Meinung, Vorschlag oder Angebot vorzutragen.

Das ist unsere authentische Kanzlerin, die hier eine eigentlich alltägliche Verantwortung endlich einmal zu übernehmen hatte, dazu aber nicht in der Lage ist. Welchen Machtanspruch will sie neben diesem Bruderherz erwarten? Vizekanzlerin des Kanzlers Seehofer?

Frau Merkel ist die Krönung dieses Desasters.

RE: Gemeinsam über Grenzen hinweg | 22.09.2018 | 09:49

Der Kapitalismus ist schon sehr oft untergegangen. Mit allen, immer faschistischen, Kriegen! Aber über die "totalen Kriege" trockneten die Erinnerungsmeere wieder aus!

Ich weiß nicht, wer Putin ist, aber dass Russland nach Jahrhunderten der Leibeigenschaft und WK I incl. einer Revolution und einem aufgezwungenen WK II mit den bittersten Kriegsfolgen unentwegt wirtschaftsfeindlich provoziert wird, wider das Interesse der Friedenssehnsucht der meisten Menschen, ist eine bittere Wahrheit.

Die 4 siegreichen Großmächte reduzierten ihre Dreier-Kroko gegen den am bodenliegenden 4 Sieger! Lager- und Kriegsdenken incl.

Es gibt einfach keinen kapitalistischen Humanismus! Mafiosis sind ein rechter Bazillus, der sich auch im Sozialismus einschleicht und scheinbar unheilbar ist.

Einfältig formuliert: Humanismus ist Friedenspolitik und der Kapitalismus ist faschistische Kriegspolitik. Einleitung sind die wirtschaftlichen Strafmaßnahmen, genannt Sanktionen.

RE: Gemeinsam über Grenzen hinweg | 22.09.2018 | 09:24

Danke für diese überzeugende Zusammenfassung der Tatsachen unter dem Dach unseres GG, dem Humanismus, der die Richtlinienkompetenz der Politik bestimmt! Merkel hat es gelesen, aber hat sie auch verstanden was sie las?

Aber die Machtgier, ist sie das Naturgesetz des Bösen, das Gute zerstören zu müssen?

Ist die Geldgier nicht die höchste Steigerung in allen Gesellschaftsetagen, vorrangig in der Politik? In USA könnte Trump die Nr. 3 der politisch motvierten Mordopfer werden? Nur waren dies bisher nach amerikanischem Maßstab "linke" Opfer!

Demagogische Büchsenspanner stehen in zu vielen Ecken.