RE: Zwischen Eigentum und Emanzipation | 01.08.2020 | 08:00

Hier ist Verstand gefragt!

Keine Bordell-Nr.

RE: Zwischen Eigentum und Emanzipation | 01.08.2020 | 08:00

Hier ist Verstand gefragt!

Keine Bordell-Nr.

RE: Zwischen Eigentum und Emanzipation | 31.07.2020 | 11:06

Danke für den Hinweis. Ich bitte "30sec" mein Missverständnis zu entschuldigen und meine Meinung nicht persönlich zu verstehen.

RE: Zwischen Eigentum und Emanzipation | 31.07.2020 | 10:00

"Und zur Geschichte gehört ebenso, dass Vogel als Justizminister für die 1974 beschlossene Liberalisierung des Abtreibungsrechts federführend mitverantwortlich war."

Was wollen Sie mit dieser Aussage mitteilen?

Die Liberalisierung des Schwangerschaftsabbruchs traf das Persönlichkeitsrecht der Frauen und war die vernünftige humanistische Entscheidung incl. des Angebots der Beratung!

Sie traf das so sehr, dass sie noch nach dem Tod nachkarren. Die Vernunft erkennt, dass nichts allen recht zu machen ist.

RE: Zwischen Eigentum und Emanzipation | 31.07.2020 | 09:36

H.J. Vogel war ganz bestimmt kein allround identischer Politiker, eher eine honorige Persönlichkeit.

Allrounde Identitätspolitiker stelle ich mir als unkritische Abnicker und Pöstchenjäger vor.

Was soll das in den Krümeln suchen bringen. wenn nicht die Erkenntnis, dass uns heute solche Politikerpersönlichkeiten fehlen. Weltweit.

RE: „Mehr Ausgleich“ | 29.07.2020 | 10:00

Das sehe ich auch so. Betroffene müssen ihre eigene Kraft zuerst aufbauen.

Was ist zu tun, damit Betroffene sich öffnen können, um ohne Angst vor den negativen Folgen der ihnen gemachten mutmaßlichen Vorwürfen standzuhalten?

Vermutlich ist die Tiefe der psychischen und körperlichen Verletzung vorrangig zu bedenken und zu behandeln, wenn möglich. Wer verlangt von den Tätern wenigstens die Einsicht der Tragweite ihrer Schandtat? Kinder sind leichter zu bewältigen, dann ist das auch eine "leichtere" Tat.

Kindern, wird sexuelle Gewalt angetan, selbst schon Kleinstkindern, das nennt man bei Erwachsenen "Vergewaltigung" und bei Kindern "Missbrauch".

Juristen kennen die Präzision der Sprache, warum gerade nicht bei den Kindesvergewaltigern. Die Justiz sollte in diesem Sachgebiet mehr weibliches Personal mit entsprechender Ausbildung und Einfühlungsvermögen als erste Hilfe bereitstellen.

RE: Hubertus Heil meint es ernst | 28.07.2020 | 17:18

Dieseer Beitrag ist zu dumm, um ihn nicht zu löschen.

RE: Trumps Denkschule | 27.07.2020 | 09:43

Die Finanzkapitaleigner wissen sehr genau, dass und wie mit Speck Mäuse gefangen werden.

Was wissen die Arbeitskapitaleigner über ihren Wert?

Wo steckt in der Rhetorik der Begriff der Arbeitskraft der Menschen, ohne die es kein Aktienpapier geben könnte. Weder real noch symbolisch.

Was die Gesundheit und Leistungfähigkeit der Menschen wert ist, zeigt uns das Trump-Amerika, das auch die Corona-Problematik vorrangig zur finanzkapitalistischen Rechnung macht. Ein Präsident, der die Menschen in Angst und Armut hetzt mit seinen unverantwortlich falschen Vorführungen und Reden, aber kein Wort über die Wirklichkeit der Betroffenen verliert, ist ein ausgesprochener Faschist.

Wer wird krank, wieder gesund und leistungsfähig und das Leid und Verluste der Anderen reinigt die kapitalistische Finanzkraft. Gesundheit in USA ist teuer. Dabei wird selektiert, arm und krank wird einfach als Verlustgeschäft abgeschrieben!

RE: Hubertus Heil meint es ernst | 27.07.2020 | 08:50

Ihrer Gedankenführung kann ich leicht folgen, weil ich über die Brücke der Sprache als Spiegel der Seele und Herzen unbedingt bei der Gewissensentscheidung ankomme.

Dann stellt sich die Frage wo das Gewissen sitzt, rechts bei Partei und Machtanspruch oder links bei den Menschen.

So gibt es die Machtsucht und das Dazwischen zur Resignation bis zur Machtflucht. H.J. Vogel könnte ein Vorbild sein. Nicht resignieren, sondern das Ziel weiter anstreben.

Hubertus Heil kann ich mir dazwischen vorstellen. Die Suche der Macht der Gewissensentscheidung. Und dabei ist die Wählerschar am Zuge, weil ihre Stimmen seine Stärke sind.

Ja, die Wirklichkeit ist anders.