spreewald

Wo, wenn nicht hier?
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: No we can’t | 25.09.2009 | 13:29

Ja, dies hört sich nach Werber- und Agenturalltag an. Nichts Überraschendes. Wenn man aus Antrieb etwas zu bewegen in den professionellen Wahlkampf wechselt, scheint diese Art von Enttäuschung vorprogrammiert.
Die Kommunikationsforscher, die vor einigen Jahren gesagt haben, Parteienwerbung müsse sich der Produktwerbung annähern, wären heute wahrscheinlich anderer Meinung. Und auch wenn wir schon in Zeiten von Social Media leben, ein Produkt wird auch durch soziale Medien nicht zum Leben erweckt. Die Einbettung in ein Lebensgefühl muss gelingen, und dazu gehört bei einer Partei, dass gelingen muss zu transportieren, was die Partei mit dem Leben der Menschen zu tun hat. Je weiter der deutsche Wahlkampf amerikanisiert wird, je mehr Kandidaten zur Marke und nicht zum Mensch werden sollen, desto weniger wird das gelingen.

RE: WUMS – peng – daneben | 27.05.2009 | 12:03

Lieber Bildungswirt,

bei WUMS glaube ich, die Grünen haben sich auf ein Experiment eingelassen. Wie vermittelt man heute Politik? Für Teile der grünen Zielgruppe ist die WUMS-Kampagne adäquat, einen Teil ihrer Zielgruppe werden sie sichtlich irritiert wenn nicht verschreckt haben. Bei der Europawahl und dem vorangehenden Wahlkampf geht es sicherlich viel um Aufmerksamkeit, weniger um Themen. Die Leute zur Urne zu bekommen, ist die erste Herausforderung. Ich denke der Europawahlkampf ist dem kommenden Bundestagswahlkampf qualitativ unterlegen. Ich bin gespannt, was wir da sehen. Ich denke nicht, dass dort die Grünen mit WUMS antreten, oder die SPD mit Haien? Ich glaube allerdings auch nicht, dass die Kampagnen besonders gut werden. Wir dealen in diesem Jahr mit dem kleinsten Übel.

RE: WUMS – peng – daneben | 26.05.2009 | 19:41

Heute morgen saß ich am Ubahngleis und wartete. Circa 5 Minuten starrte mich der SPD-Finanzhai von der Europaplakaten der Sozialdemokraten an. Die Assoziationskette, die diese Begegnung nach sich zog, war keinesfalls eine positive. Die Kampagnen die derzeit laufen, sind teilweise lustig aber alle in der Nähe des Niveaus des Guidomobils. Dieses gibt es zwar für den Europawahlkampf nicht, aber immerhin den FDP-Europatruck.