Squareft

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Hetzen für den Weltfrieden | 22.04.2014 | 16:50

Ist das Neid das plötzlich wegen einfachen und populär gehaltenen Aufrufen, anstatt von viel "richtigeren" bloggs etc, Menschen am Potsdamer Platz/Brandenburger Tor stehen?

Wenn man schon soviel dagegen zu wettern hat, warum schleicht man dann durch die Menge und fotografiert da 5 Hanseln von der NPD die sich dazustellen und sich nen Spass draus machen das gleich ein #querfront shitstorm losgeht?

Warum hier so unobjektive Hetze, was da oben steht ist kann man leider nicht anders bezeichnen, loslassen anstatt hinzugehen und selbst zu Sprechen?

Hat's denn mal einer probiert und haben sie nein gesagt?

Da sind ne Menge Leute die was gutes wollen, die angeregt werden, die vorher niemand erreicht hat, die zum Teil erst jetzt mitbekommt wie einseitig unsere Mainstreammedien wirklich sind, wie ich.
Mir scheint die letzten jahre auch einiges entgangen zu sein wenn orwellsche sprüche hier scheinbar als rechtes gedanken gut gelten...

Und hier stellen sich einige an den Rand und denken sich, oha ein paar rechte Hanseln dahinten, da lassn wir die Leute mal allein mit denen und gehn erstma drüber bloggen das die das unterwandern.

Man warum nutzt ihr denn nicht die möglichkeit einen positiven einfluss nehmen und sowas zu verhindern?

Klar sollte man nicht alles für bare Münze nehmen was da erzaehlt wird, Ken sagt doch auch immer wieder: "glaubt 'denen nicht, glaubt mir nicht, macht euch eigene Gedanken und sucht euch informationen und eigenen quellen".

Ich gebe auch gern zu das das ganze um die FED/Bankensysteme stark dramatisiert wird, aber das da was schief läuft ist doch nicht gelogen.

Antisemiten? Sie mögen ganz klar das Kapitalistische System wie es heute existiert nicht, dann gehts weiter gegen die FED und dann fallen namen wie Rockefeller, Rothschilds, Goldman Sachs etc... dann endet das.

Nur weil die namen fallen wird hier automatisch angenommen das jeder gleich an "jüdische weltverschwörung" denkt?

Zeige auf etwas was dir nicht gefällt/schief läuft + jüdischer name = antisemit?

Das "fast genaue" zitat von broder um kens antisemitismus darzustellen... bei jacobjung liest sich was nettes dazu, was der autor aber mit sicherheit kennt.

Die Veranstalter distanzieren sich jedesmal vehement gegen diese vorwürfe. Klar gibts israelkritsche kommentare in der vergangenheit dieser Leute.
Ist das Verboten?

Ich hab auch keine Lust mehr das ich mich schuldig fühlen soll für eine grausame vergangenheit für die ich bei bestem willen nichts kann, bin ich antisemit?

Muss das in so eine Hexenjagd ausarten? Also das Interview mit Frau Ditfurth ... gott sei dank stehen wir unter offenem himmel sonst zitat "würden die sich verprügeln".

So die Damen und Herren, wollmer mit dem shitstorm aufhören, die paar rechten vom platz scheuchen und was draus machen?

Ken, Popp & Co werden schon keinen nicht von der Bühne jagen solang alle fair bleiben.

Zwei fliegen mit einer Klappe, die bösen NPDler trolln sich und ihr koennt den "bösen Verschwörungstheoretikern" die Redezeit kürzen und gegenargumente bringen.

Soviel Fragen, soviel zu nachzurecherchieren, so wenig zeit.

Fazit: Warum daneben stehen und maulen anstatt hinzugehen und zu unterstützen.