Trotz Lockdown und Wetter sportlich bleiben

Sport In dieser Jahreszeit ist es wohl nicht mehr so leicht, immerzu draußen zu sein. Welche Möglichkeiten hat man dennoch, fit zu bleiben?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Im Frühjahrs Lockdown war alles noch etwas leichter. Man konnte immer raus gehen, das Wetter war ganz gut. Doch jetzt, wo der Winter vor der Tür steht, muss man möglicherweise ein paar Alternativen finden, wenn man in Form bleiben möchte.

"Die sonst so geliebten Indoor-Sportarten fallen in der nächsten Zeit leider aus: Bahnen schwimmen im Hallenbad, der Sportverein in der lokalen Sporthalle, oder natürlich das Fitnesstudio.", schreibt eine Autorin bei fitchica.de.

Doch was kann man stattdessen tun für die Fitness?

Es bietet sich an, zu Hause ein kleines Fitnesstudio einzurichten. Man braucht dafür gar nicht mal viel: Ein paar Kurzhanteln, eine Bank (oder vielleicht sogar nur Stühle) und das Training kann starten. Überhaupt gibt es in den letzten Jahren einen Trend, der vor allem auf das freie Training (oft mit dem eigenen Körpergewicht) setzt. Ein paar kurze Hanteln sollten es aber dennoch sein. Ich empfehle vier Stück, die man mit unterschiedlichen Gewichten austatten kann.

Wie sieht also mein Lockdown Training aus?

Oft bin ich unmotiviert und versuche aus möglichst geringem Zeitaufwand den größten Trainingseffekt herauszuholen.

Ich mache also mit den Hanteln folgende Übungen (2-3 mal pro Woche, 3-4 Sätze pro Übung). Das dauert knapp 30 Minuten:

- Rudern mit einer Kurzhantel (Man stützt sich auf die Bank und zieht mit einer Hand die Hantel zu sich, mit der anderen stützt man sich ab.)

- Liegestützten

- Klimmzüge

- Schultertraining (stehend) mit einem paar leichteren Kurzhanteln

- Squats (trainiert sehr gut die Oberschenkel und Po-Muskeln)

Mit diesem Training konnte ich in den letzten 2 Monaten bereits beachtliche Erfolge erzielen, was in der Zwischenzeit auch von anderen Menschen wahrgenommen wird und ich bin immernoch motiviert weiterzumachen, da es wenig Zeit in Anspruch nimmt.

Welches Ausdauertraining bietet sich an?

Neben dem Krafttraining ist etwas Ausdauertraining auch nicht schlecht. Also rein in die bequeme Sporthose und es kann losgehen. Man kann natürlich nach wie vor rausgehen und eine Runde Joggen, aber wenn es zu kalt wird, macht das einfach keinen so großen Spaß.

Man kann z.B. Youtube öffnen und eines der unzähligen Fitness-Videos raussuchen (die in den letzten Monaten stark zugenommen haben). Dort findet man viele gute Übungen zum nachmachen (z.B. Aerobic).

Es ist natürlich auch möglich, einen Ergometer zu kaufen. Ich empfehle vor allem das Rudergerät. Rudertraining fordert den ganzen Körper. Es erinnert mich eigentlich am ehesten an Schwimmen. Man setzt Arme und Beine ein und spürt diese nach dem Training auch ziemlich.

Wie lautet das Fazit zum Home Workout?

Mit diesen Trainingsformen kann man die Zeit gut überstehen und sogar die Form verbessern. Wichtig ist natürlich auch, auf die Ernährung zu achten. Außerdem sollte man Süchte und Zwänge nicht Überhand nehmen lassen.

11:33 09.11.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Stefan Reinhold

Hallo, mein Name ist Stefan. Ich interessiere mich für all die schönen und weniger schönen Dinge, die das Leben so zu bieten hat.
Stefan Reinhold

Kommentare