RE: Es fehlt das Ziel | 02.11.2012 | 10:29

Genau das meine ich. Das sind alles Punkte, die keinen Zusammenhalt schaffen, weil sie zu tief zielen. Wie gesagt: Das Problem ist nicht das Programm, ob nun mit Lücken oder ohne, sondern ob sich seine Unterpunkte in ein größere Erzählung integrieren lassen. Die Erneuerung der Demokratie könnte so eine Erzählung sein.

RE: Es fehlt das Ziel | 01.11.2012 | 11:00

Ich denke, die Piraten könnten sich darauf einigen, gewiss. Allerdings habe ich das Gefühl, dass dieses Ziel nicht konsequent verfolgt wird, zumal von den großen Fraktionen des Bundesvorstands, die nun die Trommel rühren. Ich bin gespannt, was das Leitthema des Piratenwahlkampfs werden soll. Dafür ist ja Sebastian Nerz zuständig, der sich bisher eher mit einem traditionelleren Politikverständnis hervorgetan hat.

RE: Seid ihr noch zu retten? | 18.10.2012 | 12:56

Ohoh, innerhalb des Piratenvorstands scheinen wirklich nicht alle sehr glücklich über das LQFB-Interview:

"Um meine Tastatur nun aus dem Kopf zu bekommen, brauche ich bei dieser Antwort wohl noch ein paar Tage: “Im Gegenteil, ein Liquid-Beschluss hat durchaus Gewicht in der Partei. Er ermöglicht eine Abschätzung, wo die Entwicklung hingeht.” Durchaus Gewicht bei WEM? Dem BuVo? Bei dir? Bei den 10k registrierten? Bei den 5000 aktiven? Bei den Entwicklern? Ja, bei wem denn nun? Frag nun ja nicht bitte in LQFB für die Antwort.
Also, danke lieber Johannes, dass du als BuVo Mitglied wieder tolle LQFB Werbung gemacht hast. Vielen, vielen Dank! Oder auch nicht."

RE: Liquid Feedback und der Zank bei den Piraten | 18.10.2012 | 12:56

Ohoh, innerhalb des Piratenvorstands scheinen wirklich nicht alle sehr glücklich über das LQFB-Interview:

"Um meine Tastatur nun aus dem Kopf zu bekommen, brauche ich bei dieser Antwort wohl noch ein paar Tage: “Im Gegenteil, ein Liquid-Beschluss hat durchaus Gewicht in der Partei. Er ermöglicht eine Abschätzung, wo die Entwicklung hingeht.” Durchaus Gewicht bei WEM? Dem BuVo? Bei dir? Bei den 10k registrierten? Bei den 5000 aktiven? Bei den Entwicklern? Ja, bei wem denn nun? Frag nun ja nicht bitte in LQFB für die Antwort.
Also, danke lieber Johannes, dass du als BuVo Mitglied wieder tolle LQFB Werbung gemacht hast. Vielen, vielen Dank! Oder auch nicht."

RE: Liquid Feedback und der Zank bei den Piraten | 18.10.2012 | 12:10

Ich bin mir nicht so sicher, ob unsere Positionen so weit auseinanderliegen:

"Nach dem einen (Modell) sollen die Piraten eine sozialliberale Bürgerrechtspartei werden... Das andere Modell versteht die Piraten als emanzipatorisches Projekt, das ... die wirtschaftliche und politische Teilhabe der Bürger am Gemeinwesen stärken will."

Man kann sich natürlich fragen, welche Rolle die Diskussion um Liquid Feedback in diesem Gefüge spielt. Was denken Sie?

RE: Interview mit einem Schwarmgeist | 17.10.2012 | 09:57

Hinweis in eigener Sache:

In der Printausgabe hat Johannes Ponaders seine Aussage zu den Aussichten auf ein Wirtschaftkapitel im Parteiprogramm leicht modifiziert. Sie lautet nun folgendermaßen:

"Aber in Ihrem Parteiprogramm klaffen große Lücken.
Wir haben viele Bereiche bereits abgedeckt. Aber es stimmt, dass wir zum Beispiel in der Wirtschaftspolitik noch keine Grundsatzentscheidung getroffen haben. Wollen wir eine Vermögenssteuer? Wie wollen wir unser Wirtschaftssystem regulieren? Wir diskutieren gerade verschiedene Anträge."

Dies geschah, um das Printinterview mit Blick auf die aktuelle Entwicklung in der Debatte über das Piraten-Wirtschaftsprogramm zu aktualisieren. Also bitte nicht wundern.

RE: Interview mit einem Schwarmgeist | 17.10.2012 | 09:36

Diesem Thema widmen wir einen Teil der Doppelseite, auf dem wir auch das komplette Liquid-Feedback-Interview dokumentieren - in der kommenden Ausgabe vom 18. Oktober.

RE: Abstimmung zum Liquid-Feedback-Interview | 17.10.2012 | 08:11

Danke für den Kommentar. Wir dokumentieren den Prozess und das Ergebnis des Liquid-Feedback-Interviews in der kommenden Ausgabe auf zwei Seiten - inklusive Feedback aus der Freitag-Community (leider ohne Ihren Kommentar, weil nach Redaktionsschluss eingetroffen).