WEDELS STADTWERKE LIEFERN ÖKOSTROM

GREENWASHING Wo kommt Wedels Ökostrom her? Ihr wisst das nicht? Macht nix. Zum Beispiel aus Österreich.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ihr sagt, die haben nicht mal selbst genug Strom und der Weg ist auch ziemlich weit, so dass doch ganz viel Strom unterwegs verloren geht...
Stimmt. Deswegen importieren die Ösis ja auch mehr Strom, als sie exportieren. 57% ihrer Stromerzeugung kommt aus Wasserkraft, 10% aus Erneuerbaren, 33% aus Kohle, Gas, Öl – also kein Sauber-Strom sondern Dreck-Strom.
Den Dreck-Strom behalten sie im eigenen Land und vom Sauber-Strom, ganz viel aus Wasserkraft, verkaufen sie. Von diesem Export gehen 44% in die Schweiz und 24% nach Deutschland.
Ihr versteht nicht, dass jemand Strom verkauft, wenn er selbst zu wenig Strom hat?

Ganz einfach, Sauber-Strom ist teurer als Dreck-Strom. So kauft Österreich Strom hinzu. Davon sind 40% billiger Dreck-Strom aus Tschechien, der kommt zu 93% aus Kohle (40%), Öl, Gas, Atomkraftwerken (17%). Der andere billige Dreck-Strom kommt aus Deutschland – 55%. Den Rest vergessen wir.
Deutschlands Mix ist natürlich entschieden sauberer – hier werden nur etwa 87% als Dreck-Strom produziert.
Deutschland und Tschechien verkaufen im Sonderpostenmarkt von ihren Dreck-Strom. Die sind ja nicht blöd. Merke: Dreck-Strom billig - Sauber-Strom
teuer!
Wer also Sauber- gegen Dreck-Strom tauscht, macht Gewinn.
Ihr sagt, das Unternehmen, das den Sauber-Strom abnimmt, müsste doch verlieren...? Ihr seid echte Spassvögel – das gewinnt natürlich, sonst würde es doch nie und nimmer auf so schräge Ideen kommen.
Aber es muß doch einen Verlierer geben, wendet ihr ein...

Also, ganz einfach, es kommt nun in Wedel teurer Sauber-Strom aus einem Alpen- Wasserkraftwerk aus der Steckdose und die Ösis, die neben ihrem Wasserkraftwerk wohnen, beziehen nun Dreck-Strom aus Wedels Kohlekraftwerk und grinsen sich einen über all die Wedeler, die das glauben, weil sie während des Physikunterrichts immer Eis essen waren.

Sie grinsen nicht wirklich, weil zwar ein paar Konzerne und andere Unternehmen – hier wie dort sind die ja nicht blöd - an diesem Deal verdienen, aber österreichischer Strom deswegen nicht billiger geworden ist. Und auch nicht dreckiger oder sauberer.

Ihr wollt wissen, wie das heißt? GREENWASHING
Und Ihr wollt wissen, warum Wedels Stadtwerke- KundInnen bei diesem Deal die Blöden sind?
Ganz einfach, sie zahlen nicht nur die zweifache Subvention für die industriellen Großverbraucher, für deren üblichen Strombilligtarif und für deren Befreiung vom „Erneuerbare Energien Gesetz“ (EEG) sondern auch noch einen Aufschlag für „grün gewaschenen“ Strom.

Klar gibt es Verlierer und keinesfalls nur einen.

20:06 31.07.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare