Stine

Europa hatte zweimal Krieg der dritte wird der letzte sein gib bloß nicht auf, gib nicht klein bei das weiche Wasser bricht den Stein.
Avatar
RE: 2012: Meute und Beute | 01.03.2017 | 13:59

Sie haben Wulffs kritische Rede im Sommer 2011 in Lindau vergessen. Ich denke, sie bot den ausschlaggebenden Grund für Zweifel an seiner Haltung zu finanzpolitischen Fragen und in der Folge führten die mediale Hetze und das Suchen nach Faux pas und kleinen Schwächen zu seinem Sturz.

http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Christian-Wulff/Reden/2011/08/110824-Wirtschaftsnobelpreistraeger.html

Auch diese Rede ist in diesem Zusammenhang wichtig.

http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Christian-Wulff/Reden/2011/03/110331-bankentag.html

RE: Der Kehlgesang verstummt | 01.03.2017 | 09:07

Danke, sehr interessant.

Eigentlich ist es überall ähnlich. Auch in meiner alten Heimat sind inzwischen die letzten Menschen alt, die als Kinder noch Plattdeutsch gesprochen haben. Spätestens in der Schule musste man es sich abgewöhnen. Inzwischen gibt es Versuche die Reste zu pflegen.

RE: "Trump Could Be The Greatest President" ... | 01.03.2017 | 01:56

Ich meinte es ironisch. Ich persönlich hielt Clinton für die schlimmere Wahl. Bei Trump ist vieles im Ungewissen und wir werden sehen wie er mit dem Militär klar kommen wird. Eine weitere Aufrüstung sehe ich schon als problematisch an.

RE: "Trump Could Be The Greatest President" ... | 01.03.2017 | 01:20

Das ist wirklich ein Eklat!!

Schon Unvoreingenommenheit ist ja ein hohes und seltenes Gut, was man in den Medien kaum noch erwartet.

RE: Wutbürger | 01.03.2017 | 01:14

Die Journalisten erinnern mich an Bekanntes aus unserer Literatur. Ich denke an die beklemmenden Szenen bei Kafka, aber auch an die absurden Streiche der Schildbürger

... dann wird es Zeit, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen ..

Die Schildbürger hatten z.B. Häuser ohne Fenster gebaut und wollten dann das Licht in Eimern hereinbringen. ..

https://de.wikipedia.org/wiki/Schildb%C3%BCrger

Im Grunde sind es Narren, Lebensferne, Relikte ....

Die Jagd nach Fakes und die Projektionen, das Ausblenden von Realität und Ursachen von Problemen wie Zusammenhängen, das Verbleiben an der Oberfläche und der Glaube an die eigene Ideologie und ihre Erzeugnisse - sind doch nah bei der Konfusion und blind hinsichtlich der wirklichen Probleme und Aufgaben, nutzlos für die Bürger und sogar gefährlich, weil sie etwas vorgaukeln und den falschen Weg zeigen. In keinem Beruf kann man sich so ein unprofessionelles Verhalten leisten.

Nebenbei ...

Gerade habe ich mal anlässlich des Angriffs von Zörner auf RT und Platzeck nach Hintergründen recherchiert und lese, dass der DJV vor Jahren auf STASI Auskünften für seine Funktionäre bestanden hatte, warum kam es nicht in den Sinn die Mitarbeit und Zuträgerschaft zu anderen Geheimdiensten zu fragen oder die Vernetzung mit NGOs zu hinterfragen?

RE: Nachrichtenmosaik Syrien Folge 2 | 21.12.2016 | 02:07

Ich habe in Bezug auf unser Spitzenteam wenig Hoffnung.

Hoffentlich werden Annen und Röttgen nicht irgendwann Außenminister.

Annen ist ein besonders gut vernetzter TRransatlantiker.

http://nielsannen.de/ueber-mich/lebenslauf/

Und Röttgen tritt Russland gegenüber meistens überheblich und feindlich auf und kritisiert jeden, der eine andere Meinung vertritt z.B. Steinmeier.

RE: Nachrichtenmosaik Syrien Folge 2 | 21.12.2016 | 01:08

deutsche Gesinnung

Ich möchte da gar nicht pauschalisieren .. aber es ist schon merkwürdig, dass unsere Regierenden und Bürokraten Wahrnehmungsprobleme haben - dafür aber häufig ein Brett vorm Kopf - . Ich weiß garnicht, ob es den Ausdruck

Brett vorm Kopf haben

in anderen Sprachen gibt;-)

RE: Aleppo in Ankara | 21.12.2016 | 00:27

Welche Signal gibt der Mord am russischen Botschafter Andrej Karlow, verübt soeben in Ankara? Die Tat – so sagen es die Bilder und Nachrichten – sah ebenfalls wie eine Exekution aus, vollstreckt von einem türkischen Attentäter, der mit seinen Schüssen Russland für dessen Part in der Schlacht um Ostaleppo bestrafen will, indem er den Krieg auf seine Weise fortsetzt.

So sieht es aus, wenn man die Bilder anschaut und das Bild interpretiert.

Die Frage ist aber, welche Interessen die Tat noch motiviert haben könnten. Der Botschafter Karlow hatte eine sehr wichtige Funktion beim Zustandekommen der Versöhnung der Türkei mit Russland und der Gestaltung der weiteren Zusammenarbeit. Nun sollen Lösungen des Syrienkonflikts in Astana erabeitet werden ohne NATO und Saudis, Israel usw. . Das dürfte den so ausgeschlossenen Regierungen nicht gefallen und diese haben Verbindungen zu den Rebellen unterschiedlicher Richtungen. Vieles ist bisher im Dunkeln.

RE: Nachrichtenmosaik Syrien Folge 2 | 18.12.2016 | 22:00

Unsere außenpolitischen Funktionsträger Röttgen und Annen sehen ihre Felle schwimmen ... heute berichtet exclusiv die FAZ:

Bundesregierung sieht keine Zukunft mit Assad

Außenpolitiker in Berlin warnen im Syrien-Krieg vor einem gesonderten Deal zwischen Russland und der Türkei. Machthaber Assad sei „die Figur, mit der es keinen Frieden gibt“. Dem Westen drohe ein „diplomatisches Desaster“.

18.12.2016

Nach der Einnahme von Aleppo durch die syrische Armee lehnt Deutschland direkte Verhandlungen mit dem syrischen Präsidenten Assad weiter ab. „Assad ist das Vehikel für Russland und Iran, er ist kein wirklich entscheidender Akteur“, sagte Norbert Röttgen, der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S.). Der syrische Diktator sei „die Figur, mit der es keinen Frieden gibt“, sagte der CDU-Politiker.

Außenpolitiker der großen Koalition warnen in der F.A.S. vor einem russisch-türkischen Deal in Syrien

Aus dem Auswärtigen Amt erfuhr die F.A.S., die Einnahme von Aleppo habe die Haltung der Bundesregierung zu Assad nicht geändert. „Es wird auf Dauer keine Zukunft mit Assad geben“, sagte auch der SPD-Außenpolitiker Niels Annen der Zeitung. „Dennoch müssen wir mit der Realität umgehen, dass das Regime in Damaskus durch den Sieg in Aleppo gestärkt worden ist“, sagte Annen zugleich.

Die Außenpolitiker warnten davor, dass Russland und die Türkei eine gesonderte Absprache über Syrien treffen könnten. „Eine der gefährlichsten Entwicklungen ist ein russisch-türkisches Arrangement in Syrien“, sagte Röttgen. Hier drohe „ein weiteres diplomatisches Desaster für den Westen“. Auch Annen warnte vor einem „Deal zwischen Putin und Erdogan“. Moskau könnte die Präsenz der Türkei im Norden Syriens akzeptieren, die sich gegen die Kurden richtet, wenn Ankara im Gegenzug dafür nicht mehr die Assad-Gegner unterstützt.

Hintergrund der Sorgen ist auch, dass es den Amerikanern offenbar nicht gelungen war, vor der Übergabe Ost-Aleppos die Rebellen zu bindenden Vereinbarungen zu bewegen. Die entscheidenden Absprachen mit den Rebellen sollen von der türkischen Regierung vermittelt worden sein, berichtet die F.A.S.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/keine-zukunft-mit-assad-deutsche-aussenpolitiker-zu-syrien-14579430.html

RE: Nachrichtenmosaik Aleppo Folge 2 | 17.12.2016 | 11:19

Meyer war 2013 auch bei Phoenix aufgetreten und hatte u.a. zu den Giftgaseinsätzen Stellung genommen.

https://www.youtube.com/watch?v=am-P0DTu3a0

und nachfolgend hat er bei 3sat zum Einstieg der Russen in den Krieg eine Analyse gegeben.

https://www.youtube.com/watch?v=am-P0DTu3a0

Er scheint auch sehr gut informiert zu sein über die Interessen der Beteiligten und den Verlauf des Konfliktes.