StrandAnders

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Middletons Recht auf den eigenen Körper | 07.01.2013 | 09:28

Ach daher hatte Morrissey das mit der Bulemie, von einem Züricher Gynekologen sogar. Ich hatte gedacht, der hätte einfach keine Ahnung. So wie ich keine Ahnung von homosexuellen Sexpraktiken hatte, und dafür, dass ich Oralverkehr als das Letzte fand, wofür man ja nur gezwungen werden kann, von seinen homosexuellen Fans unglaubliche Unverschämtheiten hören musste. Ich hatte ja keine Ahnung, dass es Menschen gibt, die für ein Recht darauf kämpfen... wäre mir nie in den Sinn gekommen. So, nun fand ich seine Kritik an der Königsfamilie immer etwas übertrieben, denn im Land laufen ja noch ganz andere Sachen schief. BIS Kate Middleton und ihre Familie da so unglaublich stolz und überheblich auf sich aus dem Krankenhaus kamen bzw. hingingen. Und ich dachte "? Die könnten etwas weniger deutlich zeigen, dass sie jetzt in die britische Geschichte eingehen, weil sie irgendwas mit dem zukünftigen Thronfolger - oder der Thronfolgerin - zu tun haben." Und dann musste ich kräftig überlegen, ob ich das nun verzerrt wahrnahm und andere zukünftige Eltern vielleicht genau so stolz darauf sind, wenn sie Nachricht über eine Schwangerschaft erhalten. Keine Ahnung, aber wieso steht jetzt schon fest, dass dieses Kind einmal Thronfolger werden wird, während die meisten anderen Kinder, welche zur selben Zeit geboren werden, eine eher ungewissere Zukunft vor sich haben werden? Besonders Kinder aus armen Familien haben es in GB ja nicht leichter als hier Harz IV Kinder, deren Eltern man klar zu verstehen gibt, sie wären am besten erst gar nicht schwanger geworden.