Ein polemischer Brief an PEGIDA

PEDIGA Liebe PEGIDA-Demonstranten! Seit Wochen geht Ihr nun in Dresden auf die Strasse und protestiert.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ihr protestiert gegen ein Problem, das es so in Sachsen und im übrigen Ostdeutschland gar nicht gibt. Ihr rennt einem mehrfach Vorbestraften hinterher, der wegen Eigentumsdelikten und Drogenhandel vor Gericht stand und dort rechtskräftig verurteilt wurde. Ihr protestiert gegen eine angebliche "Islamisierung" unseres Landes und gegen "Überfremdung", vergesst aber, dass Ihr es gewesen seid, die vor dem Fall der Mauer in den diplomatischen Vertretungen Westdeutschlands und auch der Westalliierten in Ost-Berlin, Prag und Warschau um Asyl vor politischer Verfolgung baten. Ihr habt es bekommen und die Türen waren für Euch nicht verschlossen - so, wie Ihr sie jetzt anderen verschliessen wollt.

Als im Jahre 1989 die Mauer fiel, wolltet Ihr unbedingt den Beitritt zur Bundesrepublik. Auch das habt Ihr bekommen. Der Westen hat mit grossen materiellen Opfern im Rahmen des Solidarpakts Euer Land wieder aufgebaut. Ein Land, das Ihr habt verkommen und verlottern lassen. Die westdeutschen Kommunen ächzen unter den finanziellen Belastungen. Manche sind nicht einmal mehr in der Lage, ihr Strassennetz in Ordnung zu halten. Und zwar nicht, weil sie keine Einnahmen haben, sondern weil sie keine Rücklagen bilden können, da die Einnahmen Euren Regionen zu kommen.

Wärt Ihr kleine Kinder, so hätte man früher gesagt, das beste sei, Euch den Hintern zu versohlen. Ihr seid gross im Nehmen, aber geizig beim Geben. Gesellschaft funktioniert aber nur, wenn es sie auf der Basis de Gebens und Nehmens funktioniert. Ihr schimpft statt dessen auf das böse, blasierte Westdeutschland, Ihr schimpft, Ihr wäret damals hinters Licht geführt, belogen und bestohlen worden, weil Ihr doch "auch CocaCola trinken" wolltet, weil ihr "auch Levis-Jeans tragen" wolltet. Das habt Ihr nun alles - und Ihr seit immer noch nicht zufrieden. Dabei solltet Ihr einmal ganz still sein.

Sünnerklaas___________

P.S.: war sonst noch was? Ach ja...

Gerne hört man in diesen Tagen von einigen auf den Hinweis auf Artikel 20, Abs. 3 Grundgesetz - (im Wortlaut: Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.), das interessiere sie ein Scheissdreck. Was glaubt Ihr wohl, werden die Vollzugsorgane mit Euch machen, sollte sich so eine Haltung bei Euch manifestieren? Was glaubt Ihr wohl, wird man mit Euch machen, sollten wegen Eurer kleingeistigen Brüllerei Unternehmen Gross-Kunden aus dem arabischen Raum abspringen? In Saudi-Arabien und in den Gold-Emiraten sitzen viele sehr solvente Kunden deutscher Unternehmen, die hier für riesige Summen regelmässig Hochtechnologie ordern - und sie auch zuverlässig bezahlen. Aber - Ihr bezahlt sicherlich das Kurzarbeitergeld, finanziert Sozialpläne und überweist der Arbeitsagentur freiwillig das Geld zur Finanzierung von Arbeitslosigkeit nach Massenentlassungen.

Religiösen Fundamentalismus muss man bekämpfen. Aber man bekämpft ihn nicht so, wie Ihr das wollt. Man muss knallhart die Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit einhalten. Aber davon habt Ihr ja wohl noch nichts gehört.

08:51 10.12.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Sünnerklaas

Sünnerklaas kommt nicht nur zur Weihnachtszeit!
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 46

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar