Lasset die Kindlein zu mir kommen

POPKULTUR Was verbindet Fritz von Uhde und Michael Jackson?
Exklusiv für Abonnent:innen

Pop-Kultur und Christentum sind sich näher, als man vielleicht denken mag. Das zeigte sich zumindest bei dem Benefiz-Konzert, zu dem Michael Jackson kürzlich ins Münchner Olympiastadion geladen hatte. Mario Adorf las aus der Schöpfungsgeschichte vor, dann schwebte der Gastgeber in den Himmel (um allerdings wenig später aufgrund eines technischen Defekts ziemlich unsanft wieder auf der Erde zu landen, statt elegant hinabzuschweben), bevor er beim Finale die Kindlein zu sich kommen ließ. Christussymbolik pur, nur daß der King of Pop noch mehr Gläubige um sich versammeln kann als Christus vor 2000 Jahren bei der Bergpredigt.

1883 malte der damals in München lebende Fritz von Uhde (1848 - 1911) sein erstes Bild mit christlichem Thema. Lasset die Kind