Susanne Lang

Freie Redakteurin und Autorin. Zuvor Besondere Aufgaben/Ressortleitung Alltag beim Freitag
Schreiber 0 Leser 7
Susanne Lang
RE: Lange nichts mehr von Benetton gehört? | 01.10.2012 | 13:20

Ah, lange nichts gehört von Herrn Friedrich!

Hm, das stimmt aber doch gar nicht, er schreibt doch jede Woche einen Blog und dazwischen ganz fleißig Kommentare?

Im Ernst: Ich fände es gut, wenn der Fokus auf Sachlichkeit liegen könnte, auch in den Kommentaren, die Sie unter Texte schreiben. Lange nichts gehört von muss nicht immer heißen, dass de facto lange nichts gehört wurde (Ironie und so). gerade in einem Kontext, wo es um Aufmerksamkeitserregungin immer kürzeren Abständen geht.

Beste Grüße

Susanne Lang

RE: Schatz, ich hab was mitgebracht! | 12.06.2012 | 17:20

Stimmt, die Tiere habe ich gar nicht erwähnt - geht ja dann fast in Richtung Trophäenjagd... Allerdings hat der Teppich ja angeblich Motten, gilt das auch schon als Tiere?

RE: Was macht das Etui dort? | 08.05.2012 | 23:41

@ Btw: 1. Ja, konnte ich. Und zwar auf Fotos, die am Wochenende noch einmal sowohl im Spiegel als auch in Bild veröffentlicht waren.
2. Den Link und eine gewisse Katharina Jaroschak kannte ich nicht bis Sie ihn hier gepostet haben. Ich bin keine Rotarierin.
3. Die Anmerkung zum Fotocredit verstehe ich nicht, wir nennen immer die Urheber, was nun eher in eine Urheberrechtsdebatte mündet, wenn wir da weiter diskutieren wollen.

RE: Was macht das Etui dort? | 08.05.2012 | 21:37

Nun ja, ich würde sagen: eher betreibt sie Product Placement - ob nun absichtlich oder zufällig...

RE: Öl isch jetz au gsund | 07.05.2012 | 13:15

Radiowerbung aus den 30ern in den USA?
Könntest Du dazu nicht eine eigene, extra Kritik schreiben? :) Wie war die denn?

RE: Ich liebe Job und Familie | 27.04.2012 | 15:37

Ehrlich gesagt: Es entzieht sich meiner Verständniskraft, was sie meinen :)

Im Ernst: Warum sollte kein Unterschied sein zwischen Abschaffen und Diversivizieren?

Ich glaube nach wie vor, dass es um den Unterschied geht, Rollenmodelle zu diktieren oder sie vorzuleben, dass andere ein Modell zur Orientierung zu haben.

RE: Piano! | 22.04.2012 | 10:24

"Ich kann mir vorstellen, dass Frau Lang auch Spaß bei dem Interview hatte"

Da liegen Sie richtig :)

RE: Idioten an die Macht | 11.04.2012 | 16:04

Lieber Jörg Friedrich,

zunächst: Bei der Feststellung, dass die Idioten in der Mehrheit sind, da es immer die Anderen sind, müsste sich die Ironie hoffentlich transportieren ...

Aber zu Ihrer Frage, ob man sie gnadenlos ausschließen müsste: Mein Punkt ist ein anderer. Ich finde es unzulässig, ein Problem mit einzelnen Mitgliedern in einer öffentlichen Stellungnahme so zu "lösen", indem man diese Mitglieder als Idioten bezeichnet. Das ist eine Zuschreibung, denn es gibt keine Idioten qua Naturzustand, da dürfen wir beide uns dann gerne auf Foucault berufen.
Dementsprechend gehe ich auch nicht davon aus, dass es in jeder Partei oder auch in der Gesellschaft natürlicherweise einen gewissen Prozentsatz an Idioten gibt. Was zeichnet einen Idioten aus? Dass er fremdenfeindlich ist? Oder wahnsinnig? Oder sexistisch? Oder dumm? Nicht ernstzunehmen?

Konkret auf die Piraten bezogen, erwarte ich eigentlich, dass man als Vorstandsmitglied eine Haltung zu den Themen entwickelt und dementsprechend sich thematisch mit diesen Leuten auseinandersetzt.

RE: Mein Rücktritt, mein Burnout, meine Ex-Frau! | 13.03.2012 | 22:31

Mit Sicherheit. Ganz da oben, in der Cloud wird längst um Quadratmeterpreise gefeilscht und gedealt... Immerhin hat das iPhone schon das Auto als noch-symbolisches Kapital abgelöst.