F... Dich in den A...., Du Hurensohn?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der französische Nationalspieler Nicolas Anelka, so wird berichtet, war ein wenig verstimmt und hat seinem Trainer einen besonderen Tipp gegeben: "Va te faire enculer, sale fils de pute" (was soviel heißt wie "Fick Dich in den Arsch, Du Hurensohn"). Der hatte darauf keine Lust und schickte Anelka kurzer Hand nach Hause. Nun fragt sich alle Welt zurecht: Musste das denn sein? Ist das eine adäquate Strafe für dieses Schimpfwort, das im Grunde ja noch harmlos ist im Vergleich zu den folgenden jedenfalls? Hier die Top-List der Schimpfwort-Hall of Unfame:

10. Gurkentruppe (wird leider nur mit Presseberichten bestraft)

9. Suppenkaspar (war für Franz Beckenbauer gleichwertig mit Hurensohn-etc-pp.)

8. Adliger Klugscheißer (wäre auch bei Guttenberg anzutesten, bisher nur Otto-Graf-Lambsdorff-erprobt)

7. Quartalsspinner (in allen Fragen der Familienplanung einzusetzen, erprobt bei Seehofer)

6. Wildsau (müsste noch von der Politik in den Sport auswandern)

Und 5. - wie 4. und 3. noch gänzlich unbesetzt...:

Evolutionsbremse, 4. Perückenschaf, 3. Karusselbremser

2. blind und vom anderen Stern (vom Marcel Reif-TÜV-geprüfte Schiedsrichter-Bewertung)

1. Düffel-Doffel (Wehner-Klassiker ohne weiteren Sinn)

13:15 21.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Susanne Lang

Freie Redakteurin und Autorin. Zuvor Besondere Aufgaben/Ressortleitung Alltag beim Freitag
Schreiber 0 Leser 7
Susanne Lang

Kommentare 16

Avatar