Redaktionspost (I): Die Pressemitteilung

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das schöne Motto "In guten, wie in schlechten Zeiten" soll bitte auch hier in der Community gelten. Deshalb möchte ich somit auch die guten Seiten der Redaktionsarbeit mit allen teilen und diese mich soeben erreicht habende Pressemitteilung an alle zur weiteren freien Verfügung weitergeben:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

der Fachverband Betonbohren und -sägen sieht seine Branche wirtschaftlich relativ gut aufgestellt. "Die Talsohle ist erreicht, jedoch noch nicht durchschritten", mit diesen Worten skizziert der Vorsitzende Thomas Springer, die aktuelle Situation. "Im Zuge der Wirtschaftskrise verzeichnet die Mehrzahl unserer Mitglieder Auftrags- und Umsatzrückgänge, wenn auch regional in unterschiedlichem Maße." Die Umsatzzahlen liegen heute deutschlandweit durchschnittlich auf dem Niveau von 2006.

Positiv: Während die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland bis August 2009 um 15,5 Prozent anstieg, ist eine solche Entwicklung unter den Mitgliedsbetrieben nicht erkennbar. Für 2010 erwartet der Branchenverband eine leichte Belebung sowie Effekte des staatlichen Konjunkturprogramms.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen"

Merci et Salut

SL

11:28 01.12.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Susanne Lang

Freie Redakteurin und Autorin. Zuvor Besondere Aufgaben/Ressortleitung Alltag beim Freitag
Schreiber 0 Leser 7
Susanne Lang

Kommentare 6