Oslo Der Prozess - Anders Behring Breivik29/2

Gerichtsverhandlung Tagesbericht
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Freitag, 1.06.2012

29. Prozesstag Teil 2

Nächster Zeuge ist Lars Gule, Philosoph und Wissenschaftler

Seit mehr als 30 Jahren beschäftige ich mich mit politischer Ideologie und dem Islam. Ich diskutierte mit Islamophoben im Internet, debattierte mit Breivik und Fjordmann. Ich kommentierte in dieser Angelegenheit, etwa 40 Minuten, nachdem die Bombe im Regierungsgebäude explodierte. Von mir ist auch ein Absatz im ersten forensisch-psychiatrischen Bericht über diese Angelegenheit. Ich wurde gebeten, über meine Rezensionen rund um Breivik zu sprechen und darüber, wie viele Menschen seine Ansichten teilen.

Man kann denken, dass man viele hinter sich hat, wenn es nur angesprochen wird. Es könnte auch sein, dass diejenigen sagen, sie sind die treuesten. Hinter meinen Einschätzungen steht keine solide Forschung. Es ist wichtig zu verstehen, dass jede Person die Wirklichkeit einzigartig wahrnimmt. Aber es gibt Ähnlichkeiten zu anderen. Nehmen wir die kontrajihadistischen Ideen. Sie sind in den ersten beiden Teile seines Kompendiums. Er sagt nichts über die Tempelritter oder den Gewaltaspekt.

Die zentralen Ideen:

* Islam und die Muslime sind eine Gefahr für die ethnische Gruppe und Kultur

* Der Westen ist im Konflikt mit dem Islam und Muslimen Bürgerkrieg passt ein bisschen hierher. Der Islam ist mit uns im Krieg, ein Krieg niedriger Intensität - Jihad gegen den Westen. Dann gibt es die Gegen-Jihad-Beweegung im Internet - und Breivik sagt es offensiv. Krieg gegen uns gibt es bei vielen Gelegenheiten.

* Muslime arbeiten daran, das Kalifat (Herrschaft) zu etablieren und die Scharia (das religiöse Gesetz des Islam) im Westen durchzusetzen.

* Die Muslime sind nicht vertrauenswürdig - Diese Gedanken sind so stark, in einigen Umgebungen. Die 'Tatsache', dass sie ihren Glauben und Zweck verbergen, passt gut zum Begriff der Verschwörung, dass muslimische Führer eine Allianz mit norwegischen Politikern eingehen, vor allem der Labour Party, dieVerräter sind eingetragen. Breivik hat sogar eine Platzierung der Verräter in Kategorien gemacht. Einwanderung wird in Zusammenarbeit mit muslimischen Führern geplant. Die Eurabia-Theorie: Der Fjordmann hat dazu am meisten geschrieben. Diese Theorie wird für den mainstream der politischen Wirklichkeit gehalten, das, was normale Kontakte und Pläne für die Zusammenarbeit sind, wird als eine Verschwörungstheorie interpretiert. Besonders gut versteckt kann es nicht sein, denn es wird im Europäischen Parlament diskutiert. Zum Schluss der Wahrnehmung steht: dem müssen wir widerstehen. Muslime können nicht die gleichen Rechte wie andere Bürger erhalten. Es gibt starke und schwache Versionen. Nicht jeder ist so darauf bedacht, es als persönliche Entscheidung zu sehen, andere glauben, es wird so entschieden, um Wähler zu bekommen. Import von "Stimmvieh" - das ist ein Ausdruck aus dem Internet. Ich habe herausgefunden, aus wie vielen Teilen Breivikss Ideen stammen, nicht nur vermutet. Mein Hintergrund sind die Erfahrungen aus dem Internet und Ermittlungen.

* Document.no: Eine wichtige website. Ich denke, Breivik ist es so wichtig, dass er eine Partnerschaft zwischen dockument.no und der Fortschrittspartei sehen wollte. Die Website hat kein rechtes Profil, sie eher konservativ zu sehen. Sie habt zwischen 35 000 und 40 000 Userklicks pro Woche. Ich nehme an, von diesen sind 10 Prozent so weit rechts, dass sie Breiviks Universum teilen.

* SIAN: Stop der Islamifizierung Norwegens. Noch einwanderungsfeindlicher als document.no, etwa 400 Mitglieder. Diese Seite hat über 10.000 Mitglieder auf Facebook - man kann glauben, dass viele Menschen ihren Glauben teilen. Ein Beispiel aus einem neuen Bericht des Holocaust-Zentrums in Oslo: Haben Menschen Vorurteile gegenüber Migranten? Möchtest du oder möchtest du nicht, Muslime als deine Nachbarn? 11 Prozent sagten, sie würden das stark missbilligen. Es gibt starke Vorurteile. Internationaler Anteil: In der Summe sprechen wir über Hunderttausende in den verschiedenen Ländern. Jihad Watch, Atlas Shrugs, Gates of Vienna, Snaphanen. Es gibt Tausende von Benutzern.

Der Wille zur Gewalt: * "Es besteht die Notwendigkeit, sich zu bewaffnen", der Krieg hat begonnen, die Rhetorik im Internet. Es gibt ein Potenzial für Gewalt, aber es sind nur einige wenige, die bereit oder in der Lage sind, es zu tun. Sie haben eine "große Klappe", aber sie können keine Demonstrationen organisieren. Es gibt einen Unterschied zwischen praktischem und Internetaktivismus. Viele glauben, dass der blutige Krieg im Gange ist, in Form von Morden, Vergewaltigungen und anderen Verbrechen, die von Muslimen gegen weiße Norweger begangen werden.

Zu Breiviks Bemerkung, es gibt 15 000 militante Nationalisten in Norwegen: Ich glaube das nicht, es ist klar, dass es 300.000 gewalttätige militante Nationalisten in Europa gibt.

-Die "neue Welt", das Internet, lässt uns unser traditionelles Verständnis von Terroristen überprüfen? -Der individuelle Terrorist ist nicht eindeutig. Das Internet ist jedoch Sozialisations-Arena. Die Leute können Online-Debatten sehr hitzig führen, können sehr persönlich werden. Es ist klar, es ist ein fesselndes Medium, beanspruchend. -Kann das Internet stellvertretend für eine Gruppe stehen? -Definitiv. Es ist ein Ersatz. Viele Menschen finden ihre Motivation im Netz.-Es gibt Beispiele, dass Menschen paranaoide Züge entwickeln, in dem Sinn, dass Sie sich verfolgt fühlen. Du hast online mit Breivik diskutiert. -Ich habe nichts bemerkt. Ich wusste nicht, wer das war. Auf document.no wurde nach dem 22. Juli bekannt, dass Breivik hier diskutierte. Breivik diskutierte von 2009 bis März 2011. Ich pflegte zu antworten, aber auf einige der Fragen hatte ich keine Antwort. Breivik schrieb nicht anders als die anderen. Es gibt Aussagen, die erkennbar seine sind und obwohl die Inhalte für andere seltsam erscheinen mögen, sind sie für Besucher der Website nicht unbekannt.

Zu "Politik" und Ideologie: Es gibt viele andere extreme Gruppen und ihre Ideologie. Sie wissen sehr gut, wogegen sie sind, aber nicht, wie das Bestehende zu ersetzen ist, außer im Kopf. Breiviks Ideologie ist allgemein bekannt. -Kannst du uns etwas darüber sagen, warum Breivik so viele Male wiederholte, dass es "grausam, aber notwendig" war? Gibt es einen größeren Zusammenhang? -Dieses Opfer ist im Falle der Schuld von Bedeutung. Diese Idee ist nicht neu, wird sie als "Jesuitenmoral" bezeichnet. Aber wie weit ist man bereit zu gehen? "Der Zweck heiligt die Mittel", als ob es die Frage ist, was man bereit ist zu tun. Aber dass man eine solche Auffassung hat ist nicht einzigartig, aber es ist notwendig für viele in radikalen Positionen. -Das Internet kann als Ersatz für menschliche Kontakte dienen. Gibt es Beispiele von Terroristen, die online radikalisiert wurden? -Ich weiß es nicht, aber ich weiß, es ist ein Forschungsthema. Aber es ist eine Sorge, dass das Internet radikalisiert. -Was macht den Unterschied zwischen Äußerungen im Internet und Aktionen aus? -Der Unterschied ist offensichtlich. Wenn man die Menge der hasserfüllten und kontrajihadistischen Meinungen sieht, so gibt es eine Menge abscheulicher oder radikaler Äußerungen, aber es ist eine kleine Anzahl, die Handlungen begeht. Warum teilt jemand diese Aussagen und Ideologie und handelt? Wir wissen es nicht bestimmt. Unter Gruppenzwang und Autoritarismus müssen die Menschen schreckliche Dinge tun, so frage ich: Kann das Internet Druck ausüben? Es gibt genügend Gründe, es zu ernst nehmen. Wir brauchen mehr Forschung, das Internet stellt etwas Neues dar. Breiviks Terrorismus ist neu. -Wenn man sich vorstellt, dass das Internet Druck ausüben und Gruppen ermutigen kann, glaubst du nicht, es gäbe mehr Angeklagte? -Ich denke, wir sehen mehr. Nicht in Form von Terrorismus, hier müssen Experten für verschiedene Formen von Paranoia sprechen. Viele tauchen ins Netzwerk ein und fühlen sich verfolgt. Breivik hatte keinen Tarnnamen auf document.no, er war Anders B, andere hatten provokante Namen. Einige sagten: "Wenn wir nicht anonym sind, dann kommt die AP und nimmt uns mit." Diese Vorstellung, dass, wenn man seine Identität nicht verbirgt, überwacht werden kann, ist eine Art paranoider Überzeugung. In Kapitel eins und zwei des Manifests schreibt er über Realitäten, zu denen es in den Debatten Resonanz gab . Als ich das Manifest gelesen hatte und überlegte, ob wir es mit einem verrückten Mann oder nicht zu tun haben werden, war mir klar, dass wir die Antwort im dritten Kapitel finden werden. -Wurden online extreme Wahrnehmungen der Realität diskutiert? Es ist manchmal ziemlich frustrierend, aber man trifft häufig auf konstruierte Wahrnehmungen. -Die öffentliche Wahrnehmung hier ist einfach falsch? -Ja!

Terje Tørrisen sagt, dass er auch auf document.no war. -Wir wissen, dass der Angeklagte einen Hang zum Prozentsatz hat, gibt es noch andere, die ihn haben? -Zu einem gewissen Grad. In einigen Bereichen gibt es Vorstellungen über Zahlen und Prozentsätze. Wie viele Prozente der Muslime sind nötig, bevor es unruhig wird. Es gibt nicht viele. Es gibt einige Stammgäste. Einige Forderungen haben die gleiche Quelle. Es scheint, dass Breivik seine Prozent-Rechnung ein wenig zu weit treibt. Einige verbreiten den konspirativen Geist "wie ein Lauffeuer" im Netz. Sie teilen Links und Texte miteinander und machen daraus etwas.

Breivik: Erstens: Ich hoffe, die Polizei hat seine Koffer zweimal überprüft.(und lächelt) (Lars Gule wurde im Jahr 1977 mit Sprengstoff in der Tasche verhaftet, als er aus dem Libanon kam.)

-Du bist dir bewusst, dass er mit der Zustimmung deiner Verteidiger aussagt, sagen die Richter.

-Das war keine Kritik. Ich bin für ihn ein nützlicher Idiot. Und er ist ein nützlicher Idiot für die Verteidigung. Wir haben zwei verschiedene Agenden. Er gehört zu der linken Seite, und es ist ironisch genug, dass der moderate Rechtsseitige Sørheim und Husby unterstützt, während die linke Seite den anderen Befund unterstützt, also alles auf den Kopf gestellt wird.

-Ich möchte nicht auf unterschiedliche Meinungen hinweisen, aber ich dulde keine Schikane, sagt Richterin Arntzen.

-Ich habe Gule nicht schikaniert, sagt Breivik.

-Es gibt keine weitere Antwort von mir, sagt Gule.

Polizeiinspektorin Unn Hege Sørensen von der Osloer Polizei, die nächste Zeugin, wird über Breiviks Wirtschaft sprechen. Sie arbeitet in der Abteilung für organisierte Kriminalität und verfolgt die Wege des Geldes.

Breivik bittet darum, eine kurze Bemerkung machen zu dürfen. Dann entschuldigt er sich. -Ich habe einen unpassenden Kommentar gemacht, wende mich mit einer Entschuldigung an das Gericht und an Gule.

-Es gibt keine Informationen darüber, dass Breivik bei den finanziellen Dingen Helfer hatte. Er kann selbst gut genug wirtschaften und es umsetzen. Was ich an Material über Breiviks Wirtschaft gesammelt haben, ist in 15 Ordnern. Die Untersuchung ist noch nicht beendet, wir warten noch immer auf die Bewegungen dreier Konten im Ausland. Die Polizei hat Einblick in 3.900 Banktransaktionen. Die Untersuchung läuft noch. Wir kennen Breiviks Unternehmensplan, seine Erträge, Aktien-Beteiligungen, Reisen ins Ausland, Einkäufe für den 22. Juli und Familienwirtschaft im allgemeinen.

Die Umsätze von Breivik in der Zeit von 2001-2010 sind dokumentiert. 2001 hat er ein regelmäßiges Gehalt. Nach 2003 hat er kein geregeltes Einkommen. Er selbst sagt, er hatte Einkommen aus selbständiger Tätigkeit. Das ist eine Frage des Steuerrechts. Es ist also nicht das ganze Bild seiner Finanzen, ein gewisses Einkommen wurde nicht angegeben. Sein erstes Unternehmen wurde 1998 gegründet und im Jahr 2001 aufgelöst. Das Unternehmen hatte ein Defizit von mehr als 58.000 Kronen. Breivik und eine weitere Person trugen die Verantwortung. Breivik gründete 1999 die Media Group A / S, eine GmbH, Auflösung 2003. Im ersten Jahr gab es einen Überschuss von rund 200 Kronen. Im Jahr 2000 gab es Gewinne von 6.000 Kronen, keine Daten aus 2001 und 2002. Breivik entnahm der Firma einen Kredit von etwa 130 000 NOK, was nicht geltendem Recht entspricht. 2001 wird eine Frau Vorstandsvorsitzende der GmbH.

Breiviks drittes Unternehmen, 2001 gegründet , nannte er ENK oder "City Group", aufgelöst im Dezember 2004. In den ersten Jahren schrieb es nur rote Zahlen, im letzten Jahr gab es einen Gewinn von 30.000 NOK. Breivik verdiente Geld, in dem er Bescheinigungen ausstellte und via Internet verbreitete. Er registrierte Domains im Internet für den Verkauf von gefälschten Diplomen. Eine war diplomaservice.com. Die Polizei hat Screenshots von der Website gesichert. Man konnte dort Zertifikate von amerikanischen Universitäten und Colleges kaufen. Zwischen dem 6.02. und 21.02.06 kommt eine Meldung auf der Seite, dass man keine Diplome mehr bestellen kann.. Die Unterlagen kosteten je ca. 200 $. Zunächst konnte man über Pay-Pal bezahlen, Breivik hatte mehrere solcher Konten. Pay-Pal wurde durch Visa ersetzt. Die Firma nahm von 2003 bis 2006 rund 3,5 Millionen Kronen ein, möglicherweise auch mehr. Die Kosten des Geschäfts beliefen sich auf 1,6 Millionen.

Dies sind einige der Breivik Domains: Bestfakediploma.com diplomaservice.com superiordiploma.com superfakedegree.com Das Unternehmen Brentwood Solutions Limited wird im Manifest vorgestellt, die Investmentgesellschaft, die die Produktion des Manifests und die Vorbereitungen für die Anschläge finanzierte, eingetragen im Ausland 2004. An dieser Firma ist Breivik beteiligt. Breiviks nächstes Unternehmen, eine E-Commerce-Gruppe, gegründet 2005. Der Überschuss betrug 155.000 NK. Es ging 2008 in Konkurs, mit ausstehenden Schulden von rund 150.000. Dieses Unternehmen wurde genutzt, um in Lettland Geld zu waschen. Danach hatte Breivik kein eigenes Unternehmen mehr.

Breiviks Geofarm wurde am 15.05.09 als Einzelunternehmen gegründet. Im März 2011 gab es einen Wechsel für den Grund des Unternehmens, sagt Sørensen. Nicht jede Tätigkeit des Unternehmens ist registriert. Zu dieser Zeit hatte Breivik Bargeld in Höhe von etwa 3 Mio. Kronen. Wir haben keine Liste über seine Aufwendungen, aber sie waren sicher bedeutend.

Breiviks ausländische Bankkonten: 13 Konten in sieben verschiedenen Ländern (Dom. Rep., Litauen, Estland, Lettland, Antigua und Barbados, den USA und St. Vincent) Bei drei Konten haben wir auf die Anfragen keine Antwort bekommen. Die Reisen nach Litauen und Estland hatten finanzielle Gründe.

1997 bis 1998, Verlust von 144 471

2003 bis 2009, Verlust von 348 276 Im Manifest schreibt er, dass er zwei Millionen verliert.

2003 bis 2005: Treuhandkonto Aktienhandel: Gewinne von 68 000, Verluste von 416 000 NOK. Der gesamte Verlust im Börsenhandel beträgt 348.276 Kronen.

Von 2003 bis 2009 gab es 423 Transaktionen, besonders aktiv 2005/06. Breivik kaufte das Unternehmen SunCom Wireless Holding. 2005 besaß Breivik ein Portfolio aus Aktien von etwa 800 000 NOK. 2006 war es auf 584 000 Kronen gesunken. In diesem Sommer zog Breivik zu seiner Mutter. Breivik verkaufte 15.000 Aktien in drei Chargen und bekam dafür 96 579 NOK. Im Dezember 2006 erhielt er eine Nachricht, dass der Aktienhandel mit Suncom ausgesetzt wird. Sie erfüllten die Anforderungen der New York Stock Exchange nicht. Man konnte keine Anteile mehr kaufen. Breivik hatte 48.000 Aktien mit einem Wert von 179 809 Kronen und 48.981 Dollar auf Bankkonten. Am 13. Juli 2007 gibt es ein Abkommen über die SunCom. Breivik verkaufte 70 Aktien für 8.830 Kronen. Im September, berichtet T-Mobile, dass sie Suncom kaufen. Breivik verkaufte 4760 Aktien für 677.987 Kronen. Die restlichen Geschäftsanteile verkauft er sauber. 2008 ist Breivik wieder an der Börse aktiv: mit 60 Transaktionen. Er kauft Aktien der Ölgesellschaft DNO. Er verkauft die Aktien für 474.482 Kronen. Danach lässt er die Finger vom Aktiengeschäft.

2008-2009 macht er einen Verlust von 150 000 NOK. Breivik beantragte und erhielt acht Kreditkarten. Basierend auf heute verfügbaren Informationen war Breivik im April 2011 bankrott. Am 26. April sind seine Konten leer. Danach hat er vor allem Kreditkarten verwendet, um einzukaufen. Er hatte einen Kreditrahmen von 235.000 NOK, und am 22.Juli war er fast aufgebraucht.

Einkauf (NOK): * Uniform: 5500 * Ausstattung: 80 282 * Waffen: 39 032 * Munition: 8150 * Bombe: 133 868 - Brevik hatte den Kunstdünger nicht bezahlt, er hatte eine Schuld von 18 000. * Andere: 41 834 * Sonstige Aufwendungen: 80 347 - Die Miete von Hof und Wagen. Insgesamt beläuft sich dies auf 389 020 Kronen.

Breivik begann gegen Ende April Geld abzuheben. Vieles deutet darauf hin, dass er beim Bau der Bombe über keins mehr verfügte.

-Kein Kredit, keine Bombe? fragt Holden. -Ja.

Breivik: Ich erklärte, dass ich eine Liquiditätsreserve von 300.000 NOK in meinem Safe hatte, dazu hat die Polizei nicht Stellung genommen habe. Das Sabbatjahr spiegelt den Gang der Suncom Aktie. Sorensen kann nicht ausschließen, dass er Bargeld hatte.

aftenposten.no Tag 29

01:38 09.06.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

SuzieQ

never ever perfect
Schreiber 0 Leser 5
SuzieQ

Kommentare