Oslo Der Prozess - Anders Behring Breivik30/1

Gerichtsverhandlung Tagesbericht
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Montag, 4.06.2012

30. Prozesstag Teil 1

Erster Zeuge ist Mattias Gardell, Professor für Religionswissenschaft an der Universität Uppsala. Er ist spezialisiert auf den politischen Islam, religiösen Rassismus, Selbstmord-Anschläge, politische Religion und Gewalt-Kultur. Er wurde für die Idealisierung des Islam kritisiert. Er veröffentlichte 2010 das Buch "Islamophobie".

Ich bin Religions-Historiker, der wichtigste Bereich ist das Spannungsfeld zwischen Politik und Religion. Ich leitete in den letzten 25 Jahren einige Großprojekte in den USA. Ich verglich sowohl schwarze und weiße religiöse Radikale als auch die bewaffneten arischen Gruppen, habe mehrere Aktivisten im Gefängnis interviewt. Es gibt eine Studie über die Geschichte des Antiislam, seine Entwicklung, die letzte Rückkehr. Ich vergleiche antijihadistische, europäische Strömungen und ihr Umfeld in einer Studie, die kurz vor dem 22. Juli begann und noch nicht beendet ist. Von mir gibt es mehrere Bücher zu diesen Themen.

In der heutigen Welt existiert ein sehr zersplittertes rechtes und extrem anti-muslimisches politisches Umfeld, bestehend aus Bloggern, Politikern, Diskutanten usw. Dieses Umfeld verfügt über verschiedene Ansichten, doch in den letzten Jahren sammeln sich die Meinungen, dass es einen Kampf von Moslems gegen die christliche Welt gibt, der nicht in der Öffentlichkeit erkannt wird. Breiviks Aussage, es sei "notwendig", zu töten, um Aufmerksamkeit für seine "Sache" zu bekommen, hat die Unterstützung von einigen Gleichgesinnten, auch in den USA. Nicht alle, die Breiviks Manifest erhielten, sind notwendigerweise mit seiner Politik einverstanden, aber es gibt einige, die seiner gewalttätigen Rhetorik zustimmen. Breiviks Manifest enthält viel vom norwegischen Blogger "Fjordman". Neben wilden Spekulationen, die Breiviks Aktivisten überlassen werden sollte oder dem Mossad, halten sich mehrere seltsame Aussagen über ihn. Ua wird behauptet, dass ein Großteil vom "Una-Bomber" kopiert wurde. Stimmen diese Behauptungen? -Nein!

Es gibt drei tonangebende Ideenströme, die das Manifest durchdringen. Islamophobie, konservativer, kulturpolitischer Nationalismus und Antifeminismus. Dazu weitere Elemente aus weißer Machtideologie, aus Rechtsextremismus und den nationalromantischen Templer-Traditionen.

Ich kritisiere entscheidend den ersten rechtspsychiatrischen Bericht, weil er dem politischen Denken Breiviks und der Tatsache, dass es von vielen geteilt wird, keinerlei Rechnung trägt. Ich bin kein Psychiater, glaube aber, dass die Psychiater Synne Sørheim und Torgeir Husby falsch liegen, wenn sie die sogenannten Neologismen Breiviks als Wahnvorstellung abhandeln, es ist eben nicht nur Breiviks Sprachgebrauch. Wenn alle, die seine Ansichten teilen, eine psychiatrische Behandlung bräuchten, müssen wir ein sehr großes Krankenhaus bauen.

Breivik hat das Manifest selbst zusammengestellt, aber die Ideen sind im Nationalismus und Rechtsextremismus und bei vielen anderen Autoren zu finden. Islamophobie ist keine Phobie im psychiatrischen Sinne. Dieser Begriff wird im Sinne historisch reproduzierter Vorurteile gegen bestimmte Gruppen von Menschen benutzt, in diesem Fall gegen Muslime. Sie sind einseitig negativ und es wird behauptet, alle Muslime sind so. Breivik hat die Ideen und Argumente aufgegriffen. Das ist die Art und Weise der Anti-Islamisten: sie kopieren und zitieren sich gegenseitig und schließlich gibt es eine einvernehmliche "Wahrheit". Fjordman war vielleicht Breiviks wichtigster Motivator.

Wie kommen diese Kräfte auf die Idee, dass die Muslime zum dritten Mal in der Geschichte entschlossen sind, Europa zu erobern, mittels eines ausgeklügelten Komplotts und Masseneinwanderung? Das ist die Eurabia-Theorie. Wir kommen nun zu einem wichtigen Unterscheidungspunkt in der Geschichte. Diese Islamophobie beruht weitgehend auf rassistischen Denkweisen über Muslime. Breiviks Kulturkonservatismus erklärt seine starke Opposition gegen den "Kulturmarxismus" und entstand und entwickelte sich in einer breiten Schicht gleichgesinnter Rechtsextremer. Breivik und seine Anhänger sehen, dass die antifeministische Tradition aufgegeben wird. Breivik, 1979 geboren, träumt sich die Ideale aus den 1950er Jahren zurück, als Männer noch Männer waren, Frauen sich zu Hause um die Kinder kümmerten, als es Frieden und Toleranz gab, und keine Muslime .... All dies wurde von der zweiten Welle des Feminismus ein paar Jahrzehnte später zerstört. Ich beziehe mich auf die extreme Feindseligkeit gegenüber Frauen, die Befreiung der Frauen und des Feminismus in seinem Manifest.

Breivik ist besorgt, dass die weiße Rasse, vor allem die nordische, gefährdet ist. Das Überleben soll durch Einwanderungsverbot, strikte Trennung der Wohngebiete usw gesichert werden. Diese Ideologie hat er in der Literatur wiedergefunden. Obwohl er für Israel ist, als ein Komplize im Kampf gegen die Muslime, gibt es dennoch einen klaren Antisemitismus im Manifest.

Breivik nennt in seinem Manifest mehrere bekannte "einsame Wölfe", "Laser-Mann" in Schweden, Una-Bomber in den USA und mehrere andere als "perfekte Beispiele". Aber er hat einen Fehler gemacht, nämlich den, keinen Kontakt zu halten. Er glaubt, man muss diskret sein und "unter dem Radar" bleiben, um nicht aufzufallen und arbeitete allein. Breivik sammelte Theorien und machte daraus das "Recht der christlichen Theologie." Er sucht jenseits des Atlantiks nach Fans der ultrarechten Tea-Party-Bewegung und ihrer Missionare. Er glaubt, die christliche Kirche in Europa ist viel zu liberal, zB Frauen als Priester und die Homosexuellen-Ehe. Gott will nicht, dass du ein Weichei bist, ist seine Rhetorik. Das ist in Europa und den nordischen Ländern sehr ungewöhnlich, nicht aber in den USA.

Breivik ist nicht der erste, der die Tempelritter ins rechte Spektrum zieht. Sie sind eine Quelle der Inspiration für den weißen, christlichen Ritter des Ku-Klux-Klan und die SS-Elitetruppen in Nazi-Deutschland, auch die Kultur der English Defence League. Breiviks Templerorden ist keine Organisation im klassischen Sinne. Es ist eine Vision, ihre Traditionen und Symbole für den Aufbau im "Krieg gegen den Islam" zu nutzen. Breiviks Kontakt mit der rechtsextremen Organisation English Defence League bestand aus 600 "Freunden" auf Facebook, und er schickte vielen sein Manifest. Ob Breivik ein Mitglied der norwegischen Defence League war oder nicht, diese Organisation hat es versäumt, so stark zu sein wie ihre britischen "Brüder". Nach Breiviks eigener Rhetorik, als Ein-Mann-Zelle umstrittenen Organisationen fern zu bleiben, ist es wahrscheinlich, dass er kein Mitglied war.

Bewertung des Bürgerkrieges, Säuberung der Gesellschaft von der islamischen Welt zwingt die Europäer, sich zu regenerieren und wieder aufzuerstehen. Es ist im Grunde faschistisches Denken. Es wird eine revolutionäre nationalistische Auferstehung einer neuen Weltordnung sein. Aber das ist keine neue Vision. Es ist kein Geheimnis, dass Breivik das Produkt einer langen politischen Tradition und eines politischen Umfeld ist, das ihn inspiriert, dem genannten zu folgen.

-Die Frage in Norwegen ist, ob Breiviks terroristischer Auftrag der Kontext fehlt. Er war nicht im Irak oder Afghanistan oder hat Gewalt erfahren, wie einige andere Terroristen. Kannst du uns erklären, warum er nicht der klassische Terrorist ist? -Es gibt ein klares Muster von Menschen, die gewaltbereit sind, sie kommen nicht unbedingt aus der unteren Arbeiterklasse, eher aus der weißen Mittelschicht. Sie haben das Gefühl, dass sie bestimmte Rechte haben, die ihnen genommen werden sollen. Daher beschließen sie, etwas dagegen zu tun. Einige verstehen, dass gewalttätige Aktivisten soziale Verlierer sind. Viel Zustimmung bekommen sie nicht. -Was ist mit der Sozialisation? -Wir gehen davon aus, dass Breivik als Ein-Mann-Zelle strukturiert ist. Die Nutzung des Internets, die anderen einsamen Krieger gaben ihm ein großes Gefühl der Zugehörigkeit. Der Einzelkämpfer ist eine bekannte und aufstrebende Strategie. Sie erkennen, dass es eine Berufung ist, so wie sie dafür kämpfen und dass sie im Geheimen organisieren und sich nicht zu treffen, bevor man handeln kann. -Ist der Eindruck richtig, dass so viele, die gewaltbereit sind, auf sich gegenseitig bestärkend wirken, so dass sie zu extremen, spektakulären Aktionen greifen, weil sie Aufmerksamkeit wollen? Wie wurde Breiviks Manifest in diesem Umfeld angenommen, nach einer solchen Aktion? -Dies ist in erster Linie eine Art von Theater - hier haben wir alles, was wir über Rollenspiel erinnern können.

-Diese "Arischen Krieger" haben die anderen inspiriert, vor allem in den USA. Der schwedische "Laser Man" wurde von mehreren von ihnen inspiriert. Die Synchronaktion der Bombardierung und der Massenmord auf Utøya funktionierte gut durchdacht und geplant. Er zeigte sogar die stilisierten Bilder von sich selbst in Uniform. -Du willst uns sagen, dass Breivik sich zum Ziel setzte, andere zu inspirieren, als "Krieger"später etwas ähnliches zu tun? -Ja, absolut. Er sagt, dass dies vielleicht irgendwann geschehen wird und hoffte wohl auch, dass sich Polizei und Militär in ganz Europa inspirieren lassen. -Wir haben diskutiert, ob die Templer existieren oder ob sie eine Fantasie sind. Du sprachst von Paul Ray und wie er sein Geschäft organisierte, nachdem er die englische Defense League absolvierte. -Rays Organisation ähnelt der Templer-Organisation von Breivik so sehr, dass Ray aus sich heraus gegangen ist und sagte, dass seine Organisation sehr vielen ähnelt, warum sollte Breivik darauf hinweisen, wenn er sie beschreibt? Es sind keine auf Mitgliedschaft basierender Echtzeit-Verbände, sondern eine Vision, eine Idee, von der er hofft, dass andere dazu kommen werden.

-Welche Bedeutung hat das Internet für dieses rechtsextreme Umfeld? -Das Internet ist mittlerweile eine wichtige Plattform für diese wie für viele andere politische Agenden. Aber die White-Power-Bewegung war unter den ersten, die das Internet professionell nutzten. Es ist ganz einfach, die Meldung rauszuschicken. Faschismus existierte, bevor es Internet gab. -Kann das Manifest dazu beitragen, die Islamifizierung zu bekämpfen? -Es ist nicht besonders formuliert. Vielleicht zeigen sich die Auswirkungen erst in der Zukunft. -Hat es einen Einfluss im "Krieg gegen den Islam"? -Es ist vielmehr der Kampf für eine revolutionäre Nationalität, nicht nur ein Krieg gegen den Islam.Wir können heute nicht abschätzen wie groß diese rechtsextreme, antimuslimische Gemeinschaft ist.

-Das Manifest wird als Copy-and-Paste-Produkt beschrieben, es heißt, der Kontext fehlt. Aber es gibt einen roten Faden, wie viel muss man wissen, um die Materie zu verstehen? -Ich habe schon früher Studien in den islamophoben Traditionen durchgeführt, daher verstehe ich, was im letzten Teil des Manifests steht. Es ist ein Kompendium von Texten, die manchmal widersprüchlich zueinander sind. Es gibt nur wenige politische Umgebungen, die frei von inneren Widersprüchen sind. -Du hast viele Quellen genannt. Online muss man nach ihnen suchen, sie finden und in Zusammenhang bringen. Das dauert doch eine gewisse Zeit. -Viele Autoren, die in diesem Kompendium aufgenommen wurden, hatten bereits einen Namen. Es gibt auch eine Gemeinschaft von Schriftstellern und Ideologen, die sich gegenseitig lesen. Sie sind bekannt und veröffentlicht. Wenn du zu den 'Gates of Vienna' gehst, findest du diese Namen. Du brauchst nur lesen. Es gibt ein interreferenzielles Netzwerk, das aufeinander verweist, um sich Unterstützung und Glaubwürdigkeit zu geben.

Richterin Arntzen: Du erwähnst vor allem das dritte Kapitel. Das Besondere ist, dass er eine Art Tagebuch führt, das er alle weltlichen Teile seines Lebens beschreibt, seine Familie usw. -Es kann bedeuten, dass er nicht sicher war, die Anschläge zu überleben. Er wollte wahrscheinlich zu seiner eigenen Reputation beitragen.

Nikolai Brandal ist nun Zeuge. Er ist Historiker an der Universität Oslo. SeinSpezialgebiet sind totalitäre Bewegungen und Ideen und was in Norwegen nach WK2 versucht wurde

Ich werde über die Radikalisierung des Terrorismus zu sprechen. Es gibt zwei Idealtypen von Terroristen und Terrorismus. Die ersten sind diejenigen, die eine traditionelle Gemeinschaft wiederherstellen wollen, ich erwähne ETA im Baskenland und die IRA in Irland. Die zweiten sind die, die ein neues Ideal der Gesellschaft gründen wollen, zB in Italien in den 1970er Jahren. In den letzten Jahren sehen wir eine Mischform aus diesen beiden. Al-Qaida ist vielleicht das auffälligste Beispiel. Breivik fällt unter die dritte Kategorie.

Der Ausgangspunkt ist die Erfahrung einer Lebens-Sinnkrise. Manche Menschen, die eine solche Krise erleben, werden Terroristen, einige können kreativ sein, andere zerstören.

Es gibt vier Phasen der Radikalisierung:

Die erste ist "splitten". Bei Terroristen gibt es eine perspektivische Verschiebung des Inneren und Äußeren. Sie können zB eine Bank ausrauben und glauben, dass dies erhebliche soziale Umwälzungen verursacht. Für die meisten Terroristen ist die Welt in Gut und Böse aufgeteilt. Es gibt keinen Mittelweg. Entweder/oder. Chaos im individuellen inneren Wesen wird durch ein Muster ersetzt, ein erkennbares Muster, in dem die Dinge sich fügen. Eine heftige Strategie wird sein, die Quelle des Bösen zu überwinden. Funktioniert dieses Splitting? Kann der kleine, politisch machtlose Einzelne eine große Nähe finden? Kosmisch? Bei Kriegern im Kampf für das Gute, das Reine, aber mit einer Moral, die nicht den Normen der Gesellschaft entspricht?

Die zweite Stufe der Radikalisierung nenne ich "heroische Verdoppelung".

Die dritte Stufe ist der "Focus", was Idealisierung und Rationalisierung des Hasses bedeutet. Wenn man rationale Gründe für sein Handeln entwickelt, hat man ein moralisches Alibi für das, was getan werden muss. Das ermöglicht dem Täter, sich selbst als Opfer zu sehen. Das psycho-soziale Umfeld ist wichtig. In diesem Fall gibt es Fragen, ob eine virtuelle Gemeinschaft eine physische Gemeinschaft ersetzen kann. Es gibt nur wenig Forschung in Bezug auf den Extremismus. Es gibt nur wenig Forschung zu Online-Gaming-und Facebook-Sucht, aber das ist außerhalb meines Feldes.

Stufe vier ist die "Ausführung": Die Transformation der neuen Weltsicht des Terroristen in eine konkrete Aktion, die Umsetzung der Kampagne. Es gibt zwei Ziele: Das direkte ist, zu zerstören. Das indirekte Ziel ist es, eine Botschaft an die Machthaber zu senden, um sie dazu zu bringen, ihre Meinung zu ändern, auszusteigen.

-Verstehe ich es richtig, , dass diese Radikalisierungsfaktoren in persönlichen oder sozialen Communities erlebt werden können, und dass wir wenig wissen über das, was online geschieht. Was kannst du uns über die Bedeutung der Sprache sagen? -Als ich begann, das Manifest zu lesen, sah ich, dass wir es mit einer Art Macho-Sprache, fast unterhaltsam, zu tun haben. Das Übertragen von Wörtern, um eine neue und mächtige Sprache zu erstellen ist etwas, was diejenigen jeden Tag tun. Einige der Wörter in dem Kompendium sind sogenannte Reorganisationen, wie die Neologismen Nationaldarwinismus und Kulturmarxismus, sie sind bekannt. Nationaldarwinismus war der wichtigste Beitrag in den internationalen Geschichtskongressen nach dem Ersten Weltkrieg im Jahr 1923. Es ist kein neues Wort. Es gibt Forschungen, vor allem in der Zwischenkriegszeit. Dass sich die Blogosphäre dorthin bewegt, ist nicht überraschend. Kulturmarxismus ist etwas, was ich aus meiner eigenen Forschung gut kenne. Sie schufen diesen Begriff, um sich vom sowjetischen Marxismus zu unterscheiden und sie sagten, dass sie etwas anderes meinten, mit Schwerpunkt auf kulturellen Themen statt in wirtschaftlichen Fragen, was typisch war für, wie sie genannt wurde, "die alte Linke." Breiviks Verständnis von Kulturmarxismus unterscheidet sich wenig davon. Er bewegt sich von der linken Seite zur konservativen.

Was meinst du mit dem Begriff Radikalismus, fragt Verteidiger Tord Jordet Breivik.

-In etwa die ideologische Reise von der Normalität zur Abnormalität. Es ist eine Form der Reise. -Warum glaubst du, dass diese Vorfälle wichtig sind? -Die meisten Menschen, die sich in die Politik einmischen, fühlen eine Art von Ungerechtigkeit gegen etwas. Es ist vielleicht der Hauptgrund, weshalb Menschen wählen: um Politik zu machen. Ich dachte, ich erzähle von einigen Episoden in meinem Leben, die halfen, meine politischen Ansichten zu bekommen. Die erste Episode, die bezeichnend für Muslime wurde, war, als ich sieben Jahre alt war. Eines Tages wurde mein Fahrrad gestohlen, ich fand es in der Nähe meines Hauses. Ich sprach mit meinem türkischen Freund und behauptete, dass sein Freund sagte, es sei sein Vater gewesen, der mein Fahrrad mitgenommen hatte. Offenbar, weil ich ihn "beleidigt" hatte und weil er wahrscheinlich nicht verstand, dass wir uns nah standen.

Breivik auch bezieht sich auch auf eine Episode, als ein Ladenbesitzer aus Pakistan sagte, Breivik und ein Freund hätten ihn beleidigt. Der Ladenbesitzer drohte und versuchte, sie mit einem Stock zu schlagen.

30. Prozesstag Teil 2

aftenposten.no Tag 30

01:38 09.06.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

SuzieQ

never ever perfect
Schreiber 0 Leser 5
SuzieQ

Kommentare