Oslo Der Prozess - Anders Behring Breivik 31

Gerichtsverhandlung Tagesbericht
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Dienstag, 5.06.2012

31. Prozesstag

Ole Jørgen Anfindsen ist erster Zeuge. Er ist ein islamkritischer Kommentator, Blogger und Autor. Er hat das Buch "Suicide Paradigma", das 2010 erschien, geschrieben. Seine Webseite: HonestThinking.org.

Ich erstellte eine Präsentation mit dem Titel "Breivik: Die Wahrnehmung der Realität oder die geistige Unfähigkeit?" Durch seine posts weiß ich, dass Breiviks Wahrnehmung der Realität nicht zwangsläufig eine Psychose bedeutet. Ich bin nicht hier, um Breivik oder seine Ideologie zu verteidigen. Ich will darauf hinweisen, dass es Fakten gibt, die zeigen, dass Breivik in vielen Bereichen nicht unter irgendwelchen psychischen Störungen leide.

Ich starte mit einigen Zahlen der Demografie vom Statistisk sentalbyrå (SSB, Statistisches Zentralbüro). Dies ist ein wichtiger Teil von Breiviks Motivation und Ideologie. Er hat ein starkes Misstrauen gegenüber der Regierung und westlichen Eliten. Er glaubt, dass die Behörden nicht ausreichend über die demografische Entwicklung informieren. Ich beziehe mich auf meinen 30-seitigen Bericht aus dem Jahr 2007. Es gibt sechs Artikel in gedruckter Form zu diesem Thema. Viele glauben, dass das SSB nicht seiner sozialen Aufgabe gerecht wird. Niemand kann mit Sicherheit den Trend für viele Jahre vorhersagen, aber es gibt Prognosen über die Entwicklung. Hier müssen die Forscher in der Lage sein zu antizipieren, damit sich vernünftige Annahmen für die Entwicklung aufgrund der neuesten Statistiken ergeben.

Am kritischsten sehe ich das SSB in den Jahren bis 2005-2006. Es ist jetzt weniger streng, gerade weil sie einen Teil der Kritik annahmen und einige wichtige neue Begriffe in ihren Analysen hinzugefügten. Die Prognosen des SSB über Einwanderung nach Norwegen begannen 1991. Die Netto-Migration, d.h., Leute, die kommen jenen gegenüber gestellt, die ausreisen. Eine höhere Geburtenrate und eine leicht unterschiedliche Zahl von Todesfällen in den Bevölkerungsgruppen spielen kaum eine Rolle. Im Jahr 1991 liegt der Durchschnitt bei 12.000 Menschen.

Mich interessierte der Beginn der 2000er Jahre, und ich vermute, dass etwas grundlegend falsch war. Die Zahlen waren unrealistisch, weil sie auf unrealistischen Annahmen beruhten. Diese Zahlen wurden in den norwegischen Medien "missbraucht". Diejenigen, die wegen zu hoher Einwanderung skeptisch waren, wurden durch niedrige Zahlen "beruhigt". Die Frage war, ob Integration mit Einwanderung Schritt halten kann. Politiker und Parteiführer gingen schlampig mit meinem Wissen über die Sammlung auf diesem Gebiet um, das nenne ich "unehrlich" in ihren Aussagen gegenüber den Medien. Das ist ein Skandal vergleichbar mit dem Sudbø-Skandal (eine frei erfundene Krebsstudie).

Die Netto-Zuwanderung nach Norwegen ist dreimal höher als die geschätzten 12.000 Menschen für 1991. Weit gefehlt. Niemand kennt die Entwicklung der nächsten Jahren, es kann sowohl auf als auch ab gehen, aber meine Kritik ist, dass die SSB nicht bereit war, die Frage: "Was wäre wenn" zu diskutieren.

Die Prognosen wurden bewusst niedrig gehalten, um den Frieden in der Bevölkerung zu bewahren. Ich denke, die politische Führung des Landes hat mit Blick auf den Arbeitsmarkt das SSB instruiert, die Prognosen zu halten. Von 2003 - bis 2005 wurden kritische Fragen über die Methoden des SSB gestellt.

Lippetad: Wie habt ihr euch Gehör verschafft? -Es gab eine Reihe von Artikeln und Briefen, aber nicht so viel im Netz. Man muss nicht an Wahnvorstellungen leiden, um zu behaupten, dass das SSB wenig über die laufende Entwicklung berichtete, dass aber Mangel an Interesse bei der Problembewältigung kritisch an Medien und Politiker herangetragen wurde. Die Kritik taucht auch im Internet auf, in den letzten Jahren gab es viele gute Artikel auf Document.no. Breivik hat früher aktiv an der Debatte auf dieser Seite teilgenommen. Ich werde weiterhin Vorträge über Breiviks Sorge um "des weißen Mannes" Zukunft halten. Mehr Anti-Rassisten denken, dass es nicht so wichtig ist, die "weiße Rasse" aufrecht zu erhalten. Das ist schockierend, ich nenne es "weiße Resignation."

Das Wort "Kulturmarxismus" ist ein weit verbreiteter Begriff in vielen Kreisen. Dieser Begriff hat einen etwas negativen Ton, aber er ist bei weitem nicht ungewöhnlich und nicht etwas, dessen Breivik sich als einziger bedient. Kulturmarxisten sind durchaus an der unterprivilegierten Seite interessiert, Norweger und Schweden sind reich und erfolgreich, und unsere Partei kann nicht folgen.

Diese Widersprüche, die du hier erwähnst, werden sie so in der heutigen Gesellschaft kommuniziert? -Erwähnt man diese in den traditionellen Medien, wird man als "rassistisch" abgestempelt, ich bewege mich viel in Foren und Blogs, wo das diskutiert wird.

Wie kann Breivik von diesen Ideen beeinflusst worden sein, wie inspiriert? fragt Richterin Arntzen. Wir sind nicht so daran interessiert, was du darüber denkst, wir müssen versuchen, es auf unsere Sache zu beziehen. -Es gibt mehrere Kräfte in anderen Teilen der Welt, die Ziele erklärt haben, die im Westen verdammt werden. Ich weise auf eine angebliche Radikalisierung der Labour-Partei in diesem Bereich hin. Ich möchte einen Schweizer Psychiater zitieren, er berichtet direkt über Breivik und was im Prozess gegen ihn gesagt wurde. Lippestad stoppt ihn, weil er glaubt, dass es um direkte persönliche Angriffe auf einen einzelnen Anwalt am Gericht geht.

Wie kann man Extremismus entgegenwirken? -Im Wesentlichen mit Misstrauen. Wer meint, dass die Behörden nicht die ganze Wahrheit sagen, wird eher radikal. Es ist eine bedauerliche Tendenz in den westlichen Ländern, dass wir nicht die Wahrheit über einige Dinge zu sagen wagen, weil sie peinlich für uns sind. Daraus ergeben sich Radikalisierung, Gewalt und Terror. Ich finde keine Hinweise auf eine Psychose oder Wahnvorstellungen bei Breivik, im Gegenteil, er macht einige sehr genaue Einschätzungen. Allerdings wurde er von einem 'Reinheitsdenken' angezogen. Er hat das Vertrauen in die Demokratie verloren, das ist eine ernsthafte Fehleinschätzung. Seine Sicht des Islam und der Muslime ist katastrophal stark vereinfacht. Das ist der Punkt, an dem er sich in keiner Weise ausreichend orientierte. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum es für ihn nur den Weg mit Gewalt und Terror gibt.

-Du sagst, dass der Extremismus auf Mangel an Vertrauen beruht. Dieses Misstrauen schafft einen fruchtbaren Boden für den Terrorismus. Kannst du uns mit deinem Wissen über Online-Communities mitteilen, was ein Hallraum ist, und was dort diskutiert wird? ( Der Hallraum Effekt bezieht sich auf jede Situation, in der Informationen, Ideen oder Überzeugungen verstärkt werden durch die Übertragung innerhalb eines "geschlossenen" Raum) -Zum Hallraum in der norwegischen Öffentlichkeit wurden seit dem 22. Juli Diskussionsforen und Social Media der verschiedensten Sorten, hier trifft man gleichgesinnte Nutzer und hat keine Gegner, man glaubt, dass sich so die Menschen gegenseitig ermutigen. Es kann fast ein Nährboden für Misstrauen sein. Misstrauen ist ein Schlüssel zum Verständnis einer Reihe von beunruhigenden Trends. Bei Beobachtung der Blogosphäre, sehe ich, dass es eine Reihe von mehr oder weniger informierten Beiträgen in Artikeln gibt. Manchmal sehen wir glühenden Hass auf die etablierte Gesellschaft, die Politik. Ich denke, das ist beunruhigend. Die Situation gibt in einigen Bereichen Grund zur Sorge. Anstatt zu versuchen zu verstehen, wie die Dinge zu verbessern sind, ist es fast ein Schrei nach Rache, werden eine heftige Wut und Hass aufbaut. Es gibt viele Leute da draußen, die nie daran dachten, Terrorismus zu begehen oder die Gewalt anwenden würden, aber wer sich düpiert fühlt, wird wütend. Das Zurückgreifen auf Halbwahrheiten und Ausreden sind Dinge , über die zu sprechen ein wenig heikel ist.

Wie kommt der Schweizer Psychiater zu den starken Vorwürfen gegen die ersten psychiatrischen Sachverständigen, Torgeir Husby und Synne Sørheim. -Ja, das ist sensationell. -Aber glaubst du, es ist eine schwere Anschuldigung? -Wenn das stimmt, ja ....

Ronny Alte ist nun Zeuge. Er führte die islamkritische Organisation Norwegian Defence League (NDL) bis April. Alte ist nun der noch jungen Organisation Norwegens Freiheitspartei angeschlossen.

Wie kommuniziert das NDL? -Oft über Facebook, aber auch von Angesicht zu Angesicht, mit Pizza, Bier oder Wasser, der normale Weg. Alte erzählt auch, wie ihre Zusammenkünfte von politischen Widerständen manipuliert werden.

Was ist die Norwegische Defence League? -Eine Gruppe, die sich auf das, was wir glauben = es gibt eine Anpassung an den Islam, konzentriert. Wir glauben, es ist Zeit, an Politiker Forderungen zu stellen und eine Übersicht darüber zu bekommen, was sich im geheimen in einigen Moscheen in Norwegen tut.

Ist es eine Organisation oder Bewegung? -Eine Basisbewegung mit Gelegenheit für alle und jeden zu kommen und die Meinung zu äußern, und es ist Ausbildung. -Kannst du etwas über die Beziehung zwischen dem NDL und der English Defence League? -Die Beziehung ist ganz eng, es besteht eine enge Zusammenarbeit, wir verfügen über einen europäischen Koordinator. -Wie lange warst du ein Führer? -Ein Jahr. -Warum hast du es beendet? -Es gab unterschiedliche Ansichten darüber, ob wir die Taten vom 22. Juli denunzieren. Ich unterstütze die Aktionen überhaupt nicht, und da war es eine leichte Entscheidung, sich zurückzuziehen. Wir haben uns nicht auf Einwanderung, sondern auf die Islamisierung zu konzentrieren. Grundsätzlich sind wir überhaupt nicht gegen die Einwanderung. Es war "furchtbar schwer", Meinungen der Organisation in die Medien zu bekommen. Nach dem 22. Juli war es ein wenig leichter, aber wir werden immer noch in den Medien falsch zitiert. -Du hast versucht, nach London zu reisen, um an einer Demonstration teilzunehmen gibt. -Ich trug ein T-Shirt mit der norwegischen Flagge auf der Brust, und ich wurde dann von der britischen Polizei gestoppt und musste bleiben, so dass ich nicht an der Demonstration teilgenehmen konnte. -Hast du konkrete Vorfälle von Gewalt erlebt? -Ich habe es nicht erlebt, aber es gab spezifische Drohungen gegen mich, so dass die Polizei Maßnahmen ergriff, um mich zu beschützen.

Wenn Breivik sagt, es war schwierig, eine andere politische Meinung zum Ausdruck zu bringen, so sind deine Erfahrungen im Einklang mit ihm? Im Einklang mit der Tatsache, dass es schwer ist, nicht in Einklang mit dem, was richtige Politik für Norwegen ist, ich glaube, freie Meinungsäußerung gilt nicht für alle. Ich denke wir sollten eine Debatte in der Gesellschaft haben, nicht in geschlossenen Foren im Netz. -Gab es jemanden, der in der NDL glaubte, dass man auf solche Taten nicht verzichten kann? -Darüber sage ich nichts, weil wir falsch interpretiert und nicht korrekt zitiert werden können. -Wie ist der Blick auf Breiviks Aktionen in diesen Kreisen, du hast einen besseren Einblick als viele andere. -Die überwiegende Mehrheit ist gegen solche Aktionen. Aber es gibt Leute da draußen, ... Einige unterstützen das Manifest, manche unterstützen die Bombe in Ministerien, es gibt ein riesiges Spektrum. -Diejenigen, die die Aktionen unterstützen, was kannst du uns über sie sagen? -Ich unterstütze die Handlungen nicht und weiß nicht viel über sie. -Diejenigen, die die Maßnahmen, einschließlich Utøya unterstützen. Gibt es einen Ausdruck dafür? -Es wird oft EMD genannt. Im Web. (Hier bin ich etwas überfragt, ich kenne EMD als 'Einzelmaximaldosierung', wer etwas weiß, bitte melden, danke SQ)

Hast du eine Vorstellung davon, wie viele Breiviks Taten unterstützen? -Ich werde sehr vorsichtig sein, keine Zahlen nennen. Aber ich denke, der Anteil ist vernachlässigbar, ich kenne rund 100. Ich glaube, diese 100 sind weltweit zu finden, nur sehr wenige in Norwegen. -Warum glaubst du, dass es nur eine sehr kleine Gruppe ist? -Weil ich einen relativ guten Überblick über die islamisch-kritischen Umgebungen habe. -Aber warum? -Weil wir nicht gewalttätig sind, wir sind für die Demokratie. Der Anteil der Unterstützung Breiviks ist verschwindend gering. - 99,99% der British Defence League nehmen Abstand von Breiviks Taten.

-Hörtest du vor dem 22. Julli von Breivik? Von Breivik hörte ich mit dem 22. Juli zum ersten Mal. -Hattest du schon mal von den Tempelrittern gehört? -Von den vielen verschiedenen Versionen, die über das Internet verbeitet werden. -

Nächster Zeuge ist Arne Tumyr, Führer der Organisation Stopp Islamisierung in Norwegen (SIAN).

Wofür steht SIAN? -SIAN ist eine Organisation, die Islamisierung des Landes stoppen will. Wir betrachten den Islam als eine Bedrohung für die norwegische Gesellschaft, für die grundlegenden norwegischen Werte und das soziale Modell, das wir über Demokratie, freie Meinungsäußerung, der Religionsfreiheit und der Rechtsstaatlichkeit aufgebaut haben. Wir sind eine gewaltfreie Organisation. Leute, die Rassisten oder Nazis sind, werden bei uns kein Mitglied. -Wie viele Mitglieder habt ihr? -Es wurde gesagt, 400 Mitglieder, das ist falsch. Aber wir sagen nicht, wie viele Mitglieder wir haben. Wenn wir 10.000 sagen, heißt es in der Zeitung, 10.000 Islamhasser. Und wenn wir sagen 200, schreibt die Zeitung, dass ist eine Organisation, von der nichts zu befürchten ist. -Wenn ihr ein Treffen habt, was passiert dann? -Wir genießen weder Meinungsfreiheit noch Versammlungsfreiheit, davon profitieren andere Organisationen. Als wir das Business-Center bei LO fragen, ob wir bei ihnen einen Raum mieten können, bekamen wir keinen, dort ist rassismusfreie Zone. Fragen wir bei den Konservativen nach, bekommen wir keinen, denn sie befürchten, mit SIAN zusammen genannt zu werden. Ich betreibe eine Organisation, mit deren Zielen das norwegische Volk übereinstimmt. Trotzdem werden wir als Rassisten gebrandmarkt. Es ist dieser Stempel, der uns nicht in die Lage versetzt, in einer demokratischen Gesellschaft zu existieren. Meine Kollegen und ich sind in den Massenmedien so gut wie verboten. Wenn wir auf alles, was geschrieben steht, kommentieren wollten, müssten wir fast immer eine Gegendarstellung verlangen. Jetzt haben wir ein kleines Ventil, die Webseite, wo wir das sagen können. Aber es gibt keine Redefreiheit, um uns vorzustellen. Muslime haben eigene Regeln für ihre Religion und verlangen, dass die norwegische Gesellschaft diese ermöglichen. Ich glaube, es gibt kein Recht auf Islam.

-Du sagst, du nimmst Abstand von Gewalt. Wenn wir Gewalt beiseite lassen - Breivik glaubt, wenn in Norwegen auf lange Sicht nichts geschieht, werden Muslime das Land übernehmen. Teilst du diese Vision und macht es dich betroffen? -Ja, definitiv. -Unsere Generation hat die Möglichkeit, unkontrollierte Einwanderung zu stoppen. Die Politiker scheinen nicht zu begreifen oder sind nicht daran interessiert, welche Situation für die kommenden Generationen entstehen wird, wenn wir jetzt kein Machtwort sprechen. Wir müssen handeln, bevor es ernsthafte Konflikte zwischen den Gruppen geben wird. Ich sehe mir Schulbücher und religiöse Bücher für Kinder an. Wir porträtieren den Islam in einer Weise, die Geschichtsfälschung ist. Sagen wir die Wahrheit über Muslime, verletzen wir ihre Religion, beleidigen wir den Propheten. Und der Prophet steht über Meinungsfreiheit, sagen die Muslime. In Egertorget wurden wir von Muslimen und deren Sympathisanten angegriffen. Und als wir in Umfragen fragten, ob die Menschen den Islam als eine Bedrohung für unsere Werte sehen, antworten 50 Prozent mit Ja. Aber die Politiker sagen, nicht der Islam ist das Problem, sondern die Islamophobie.

-Breivik denkt, Norwegen steht am Rande eines Bürgerkriegs im Zusammenhang mit dem Islam und der Islamisierung. -Seit dem 9. September wurden 16.000 islamische Terroraktionen durchgeführt, behauptet Tumyr. (ich weiß nicht, ob Tumyr 9/11 meint... SQ) Das ist islamischer Terrorismus auf der ganzen Welt. Sicherlich sind es nicht so viele in Europa. Aber es ist das Bild des Islam. Sie präsentieren sich als eine Religion des Friedens. Aber in Wirklichkeit reden wir über eine Gewalt-Religion. Informationen, die in die Bücher gehören, ich erwähne die Bibliothek und die Website. -Woher hast du diese Zahlen? -Sie sind aus dem Internet, von einer islamkritisch website "Friedensreligion".

Was macht SIAN, um seine Botschaft zu vermitteln, wenn es in der Öffentlichkeit schwierig ist? -Wir versuchen es mit unseren Broschüren. Wir bekommen Geld von jemandem, der mit uns übereinstimmt. Wir verwenden eine Vielzahl von Broschürenständern, und wir nutzen das Internet, um Kontakte zu erleichtern, es gibt ein Upgrade unserer Website. Auf Facebook haben wir eine Gruppe.-Wenn jemand zu Gewalt aufruft, tauschen die Diskutanten Informationen, wenn ich es richtig verstehe. -Wenn es offensichtlich rechtswidrige Äußerungen sind, stoppen wir sie. -Wie wichtig ist das Internet als Informationabruf für SIAN? -Entscheidend ist, dass wir alle für unsere Ansichten ein kleines Ventil bekommen.Ich bin enttäuscht ist, dass meine Aussage nicht ausgestrahlt wird. Ich fühle mich, als müsste ich einen Doktortitel haben oder Professor sein, um für würdig befunden zu werden. -Zu dem letzten würde ich sagen, du bist in guter Gesellschaft, sagt Richterin Arntzen.

Der nächste Zeuge ist Tore Tvedt, Gründer der neonazistischen und neoreligiösen Organisation Vigrid.

Erzähl uns kurz von deinem politischen Engagement. -Ich begann 1990 mit Vigrid. Unser Leitbild für Norwegen basiert auf nordischer Kultur, Moral und Religion. -Habt ihr Mitgliederlisten, usw.? -Ich manage das ganze, neben den politischen und religiösen Gründen, gab es einen Hauptpunkt: für eine saubere Organisation ein Netzwerk im Internet aufzubauen. In Vigrid wir haben keine Form von Mitgliedschaften, Gebühren oder Fahneneid. Wir sind motiviert durch Zeremonien und sind in keiner Form politisch aktiv-Trefft ihr Mitglieder, wie reagieren Sie auf euch, die ihr Teil der Netzwerk-Organisation seid? -Ich wurde immer schon von der Polizei gejagt, wir hatten noch nie eine Zentrale. Ich treffe Menschen im allgemeinen nur dann, wenn es bei Vigrid Zeremonien gibt. -Wenn ihr euch nicht trefft, wie besprecht ihr euch? -Wir haben keine Versammlungen, wir sind eine Online-Gemeinschaft. -Wie erfolgt der Online-Kontakt unter euch? -Es ist fast unmöglich, eine virtuelle Gemeinschaft im Internet zu erhalten. - Das Netzwerk der Organisation Vigrid, habt ihr vom ersten Tag an Flagge gezeigt, wofür ihr steht oder habt ihr versucht, unter dem Radar zu bleiben? -Absolut nicht. Als wir mit Vigrid begannen, hatte ich einige grundlegende Entscheidungen zu treffen. Vigrid hat nie Gewalt als aktives Mittel eingesetzt. Aber weil ich kein Fan von Gewalt bin, wurde ich angegriffen und trainierte einen Kampfsport. Ich bin grundsätzlich gegen Gewalt, nicht gegen Selbstverteidigung, davon bin ich natürlich ein Fan, gegen aggressive politische Gewalt, aber für die unbarmherzige Gewalt, sich zu verteidigen. Norwegen ist vom "Konsens überwältigt" . Die Verfassung in Norwegen wird abgeschafft. Wir sind ein terroristischer Staat, Norwegen befindet sich im Krieg.

-Du erwähntest den Krieg. Breivik sagte hier vor Gericht und im Manifest, dass wir in einer ersten Phase eines Krieges sind. Wo ist dein Platz? -Den heutigen Krieg sehe ich als eine Erweiterung des Zweiten Weltkriegs. Es gab eine Wende vor zehn Jahren, basierend auf dem Zivilisationskrieg. Er erwähnte den serbischen Krieg. -Du hast gesagt, du lehnst Gewalt ab. Und dann sagst du, dass Gewalt, wenn du angegriffen wirst etwas anderes ist. Stehen wir jetzt unter Angriff? - Im Namen des Teils der Bevölkerung, für den ich es auf mich genommen habe, zu kämpfen, würde ich sagen, dass wir angegriffen werden und dabei sind, ausgerottet zu werden. -In der Umgebung, in der du Gleichgesinnte hast, gibt es da mehr, die wie du über die Frage von Krieg denken? -Wir haben keine politischen Versammlungen, wie ich sagte, aber in diesen Zeiten sprechen wir darüber, ich bin nicht allein.

Der nächste Zeuge ist Einar Øverenget, ein Philosoph und Schriftsteller, er arbeitet an der Akademie der Geisteswissenschaften, Ethik ist eine seiner Spezialitäten, davor arbeitete er an der Universität von Oslo. Øverenget hat mehrere Bücher, darunter Kinder-Bücher geschrieben und hat auch viele Vorträge gehalten.

Ich habe einen Doktortitel von der Universität Boston und arbeitete in politischer Philosophie und Moralphilosophie. Er erwähnt ua Hannah Arendt und ihre Arbeit, wie totalitäre Ideologien im 20. Jahrhundert entstehen konnten. Arendt war eine deutsch-amerikanische Politikwissenschaftlerin, die oft als politische Philosophin beschrieben wird.

Was bedeutet der Begriff unverantwortlich? Philosophisch gibt es einige wichtige Punkte in diesem Fall, auch wenn er tragisch ist. Eine geisteskranke Person kann nicht für ihre Handlungen verantwortlich gemacht werden.. Es geht an den Kern der Rechtsphilosophie, aber auch das Herz der Menschheit und die Einzigartigkeit des Menschen. Ich beziehe mich auf Aristoteles und rationales Handeln. Die Besonderheit des Menschen ist, dass wir unsere eigenen Impulse überstimmen können. Zu sagen 'dieser Mensch ist geisteskrank' ist eine dramatische Behauptung. Man nimmt an, dass eine Person nicht verrückt wird, weil die Person es sich aussuchen kann. Sie kann nicht in freiwilliger, selbständiger Wahl zurückgeführt werden. Man kann die Person nicht verantwortlich machen, man kann sie nicht verurteilen, weder juristisch noch moralisch.

Im 16. Jhd begriff man "Autonomie" als Selbstbestimmung. Selbst zu handeln, nicht durch innere oder äußere Kräfte gesteuert zu werden, die nicht kontrollierbar sind. Ein anderes Wort dafür ist Freiheit. Freiheit ist das Recht für dich selbst zu entscheiden, was du tun willst. Wenn wir nicht glauben, dass Freiheit existiert, können wir die Person nicht verantwortlich machen. "Alle Menschen sind frei geboren". Wobei der Grad der Selbstbestimmung durch folgendes bestimmt wird: hat die Person Kontrolle über sich selbst, hat sie Macht über sich selbst oder unterliegt sie irgendwelchen Kräften? Wenn jemand bei seinem Leben droht, eine Aktion auszuführen, kann sie nicht verantwortlich gemacht werden. Eine Person muss verstehen, dass es unrechtmäßige Handlungen und Konsequenzen waren, dann muss sie verstehen, dass sie es war, die es tat, und wenn sie das verstanden hat, ist die Frage, ob sie auch versteht, dass sie es hätte beenden können.

Man kann vernünftige Aktionen ausführen, muss aber nicht gesund sein, dann ist manverwirrt. Was mir in dieser Sache Sorgen macht ist, dass man sehr aufpassen muss, politischen Extremismus zu diagnostizieren. Das ist gefährlich. Politischer Extremismus wird unterschätzt. Es gibt viele historische Beispiele. Dies ist eine Herausforderung. Wenn man in diesem Zusammenhang Verrücktsein nennt, sollte man sich sehr sicher sein, dass es einen verminderten sittlichen Willen gibt.

Man kann den Zustand eines Menschen nicht messen und wiegen, er muss interpretiert werden. Die Verständnistheorie besagt, dass Sinne, Wissen und Erfahrung beeinflussen, wie Angelegenheiten und Dinge verstanden werden. Es ist schwer, mit objektiver Messung in der Psychiatrie zu kommen, aber mit Intersubjektivität. Je mehr Menschen mit dem Gleichen einverstanden sind, umso besser wird es. Es ist die stärkste Sicherheit, die man haben. Deshalb ist unabhängige Beobachtung ein sehr wichtiges Element bei der Interpretation des Themas. Jedes Mal, wenn wir etwas verstehen, geschieht es, weil wir es kennen. Jedes Mal, wenn ich beobachte, was ungewohnt ist - zB fremde Kulturen - kann ich schnell den Fehler sehen. Aber als ich Sozialanthropologie studiert hatte, konnte ich die Kulturen verstehen, auch die richtigen Ansichten geben. Um sicherzustellen, dass man das richtige Wissen im Rahmen seines Vorstellungshorizontes teilt, ist es wichtig, genau hinzuschauen.

Was ist mit Empathie und dem Bösen? Das Böse ist eine der großen Fragen für die Menschen. Werden Menschen aufgrund böser Taten zu bösen Menschen? Tun sie Böses, weil sie böse sind? Ich bin sehr besorgt über Hannah Arendts Analysen. Als wir mit Hitler auf das totalitäre Böse trafen, trafen wir einen Bösen, wie wir ihn noch nicht gesehen hatten. Eine Theorie ist, dass wir Böses tun, weil wir denken, es sei gut. Darüber wissen wir nichts. Eine andere Sache ist, dass sie Personifikationen des Teufesl sind. Adolf Eichmann - war er ein Mensch, der das Böse um des Bösen willen getan hat? War er ein perverser, böser Mensch? Wenn wir uns diese Person ansehen, selbst, wenn er unverschämt böse Taten gemacht hat, muss er unsympathisch sein, um das zu tun? Eichmann wurde ein vorbildlicher Ehemann genannt, er war selektiv einfühlsam. Das ist es, wobei die totalitären Ideologien "helfen" können. Wir brauchen sie hier nicht, kein Mensch ist überflüssig.

Faschismus und die nationalsozialistische Denkweise ziehen in den Krieg gegen die menschliche Natur - eine Tatsache, der man nicht zustimmen muss. Ist faschistische Moral, dass die Welt gesäubert werden muss, und das Volk steht dabei im Weg? Øverenget erzählt auch von den Nazi-Ärzten, die im Laufe eines Tages diese schrecklichen Dinge taten und nachmittags schrieben sie Liebesbriefe.

Breivik sagte, dass seine terroristischen Aktionen "grausam, aber nötig" seien. -Es ist eine abscheuliche Vorstellung, aber wir kennen es aus dem Nationalsozialismus. Das Problem mit Adolf Eichmann ist nicht, dass er ein durch und durch böser Mensch ist, sondern dass er es auch nicht sein konnte. -Welche Wahl bei den Entscheidungen hatte Breivik auf Utøya? -Es scheint zumindest so, dass die Erfahrung von Utøya zeigt, dass jemand systematisch einem Plan folgte. Er legte seine Waffe weg, als die Polizei eintraf, weil sie seine Feinde sind. Man erkennt einige Systematik und institutionelle Rationalität. Es scheint klar, dass er eine Wahl hatte, aber ich sehe es aus der Position eines Laien. Es ist schwer, sich jemanden vorzustellen, der, obwohl er eine Wahl hat, in seiner Selbstbestimmung beeinträchtigt ist. Ziel ist es auch herauszufinden, ob der Ausgangspunkt tatsächlich auf politischen Ideologien basiert. Es passt gut zu sagen, dass politischer Extremismus nicht existiert, denn er ist eine Krankheit. Wir müssen lernen, verantwortlich mit ihm umzugehen. Dies geschieht zB in einem Gerichtssaal. Es ist ein Weg zu lernen, sich mit politischem Extremismus zu beschäftigen. Ich sage nicht, dass es immer so ist, dass diejenigen, die hinter dem totalitären Schrecken standen keine Empathie hatten. In einem Buch steht, dass ganz normale Menschen schreckliche Dinge tun und lernen, damit zu leben.

Engh fragt, ob diejenigen, die böse Taten gemacht hatten, ein normales emotionales Leben führten, ob sie traurig oder glücklich waren? -Leider scheint es so, dass es möglich war, ein normales Leben mit Kindern, Ehe, Trauer und Freude zu leben. -Können Extremisten im philosophischen Sinne nicht verantwortlich sein? -Wenn jemand einen völlig abwegigen oder unwirklichen Gedanke hat, aber nicht, wenn sie totalitär sind.

Torgeir Husby, ein psychiatrischer Sachverständiger, fragt, wie Øverenget Grausamkeit definiert. -Es kommt auf den Kontext an, wenn es so böse ist, dass man die Polizei über ein Verbrechen informiert. Aber es ist wahrscheinlich auch wahr, dass es einen allgemeinen Konsens geben muss, dass es böse ist, nicht nur, dass es illegal ist. In Nazi-Deutschland waren es böse Taten des Gesetzes. -Wie kann die Krankheit die Freiheit einschränken? -Es wird so sein, dass man die Selbstbestimmung nicht kontrollieren kann, weil man von inneren Kräften regiert wird.

aftenposten.no 31. Tag

01:13 12.06.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

SuzieQ

never ever perfect
Schreiber 0 Leser 5
SuzieQ

Kommentare 7