Oslo Der Prozess - Anders Behring Breivik32/2

Gerichtsverhandlung Tagesbericht
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Mittwoch, 6.06.2012

32. Prozesstag Teil 2

Die Staatsanwälte haben Fragen zu World of Warcraft (WoW) an Breivik. Der Angeklagte geht in den Zeugenstand.

Warum diese Fragen? WoW hat nichts zu tun mit dem 22. Juli, weil es nichts damit zu tun hat, sagt Breivk und glaubt, die Staatsanwälte versuchen, ihn lächerlich zu machen. -Dies ist kein Versuch, dich lächerlich zu machen. Wahrscheinlich wirst du auch sehen, dass die Fragen relevant sind für den Fall. -Ich möchte nicht dazu beitragen, verspottet zu werden, darum will ich all diese Fragen nicht beantworten, sagt Breivik, und weigert sich zu bleiben.

Laut Zeugenausagen nahm ABB sein Sabbatjahr nur, um WoW zu spielen, sagt Holden.

Der erste Zeuge ist der Polizist Mats Koteng, er wird mehr über WoW und Breiviks Gebrauch davon erzählen. Der Angeklagte hat selbst erklärt, dass er nach Hause zu seiner Mutter zog und ein Jahr Pause von seinem Geschäft nahm, nur um das Spiel in Vollzeit ein Jahr zu spielen.

Es ist ein Rollenspiel, nach der Anmeldung über das Internet, spielt man zusammen mit anderen. Breivik begann 2006. Seine Spielfigur nannte er "Anders Nordic". Im Februar-März 2009 änderte er ihn in "Konservatismus".

Holden fragt ihn nach einem Dokument namens "agenda view", das die Polizei auf Breiviks PC fand. -Das ist eine Art Spiel-Tagebuch, worin eine Reihe von Passwörtern, Aktionen und Veranstaltungen in WoW aufgeführt sind. Das Dokument ist in Englisch geschrieben, genau wie sein sogenanntes Manifest. Hier hat er das Motiv für die Änderung der Hauptcharaktere im Spiel erwähnt, die Teams oder die "Gilde", wann er drin war, warum er beigetreten ist und die verschiedenen Gilden verließ. Es gibt einen Beitrag in einem der WoW-Foren, unterzeichnet mit Breiviks Charakter "Anders Nordic", indem er ua sagt, dass er zugunsten eines ähnlichen Spiels WoW verlässt, nachdem er es "NONSTOPP zwei Jahre"spielte.

Man muss bezahlen, um teilnehmen zu können. Wir haben deshalb die Zeiträume, für die ABB bezahlte und vermutlich auch spielte, registriert.

29.05. - 10.12.2008: keine Bezahlung,

11.12.2008 öffnet er sein Konto wieder,

26.01.2009 ist er Mitglied einer neuen Gilde. Dies war eine Gilde, bei der man sich verpflichtet zu spielen und man spielt gut.

Von Januar bis November 2010 gibt es einen erneuten Bruch im Spiel.

Vom 12.02.2010 - 22.11.2010 finden wir keine Bezahlung.

Vom 23.11.2010 - 23.02.2011 spielte er im Schnitt sechs Stunden und 50 Minuten pro Tag. Nach dem 24.02. können wir nicht sehen, ob er sich registrieren ließ.

Breivik lächelt bei den Angaben, wie viel Zeit er verwendete, um zu spielen und wie ernst er es nahm.

-In diesen Gilden spielen 25 - 40 Spieler pro Runde. Eine Gilde oder Club kann so groß sein wie du willst, aber diese Gruppen von 25 - 40 bekommen einen "Auftrag", mit dem sie in das Spiel gehen. Über einen Zeitraum von mehreren Stunden müssen sie eine Aufgabe lösen, die sie nicht allein bewältigen können. Sie organisieren sich in Gilden, weil sie sich und ihre Eigenschaften kennen, Gilden-Anführer ist ein "Teamleiter". Es ist ein Management-Spiel. Ein Co-Gildenmeister ist eine Art zweiter Kommandant.

Ist es tatsächlich verifiziert, dass er ein Gilden-Anführer war? -Nein.

Meistens kommuniziern sie über ein head-set. -Ist das eine soziale Situation? -Ja, würde ich sagen. Der Weg nach oben funktioniert über eine Art von Ranking-System, eine der Gilden oder Teams, an denen Breivik beteiligt war, sollen weltweit auf dem vierten Platz gewesen sein.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt gab es 10 Millionen zahlende Spieler, auf mehreren Servern in verschiedenen Teilen der Welt. Die Polizei hat keinen Grund, an Breiviks Spielaktivitäten zu zweifeln, er hat sich ehrlich und echt angemeldet.

Zu Breiviks Gaming-Aktivität: Ist es normal, nachts, zu norwegischer Zeit zu spielen? -Ob normal oder nicht, weiß ich nicht.

Es gibt Spieler aus der ganzen Welt? -Am häufigsten spielen die Europäer gegeneinander, US-Spieler gegen US-Spieler usw.

Breivik: "Esport", ist ein Teil, der versucht, sich als olympische Veranstaltung zu akkreditieren, die Elite, genauso wie Schach, zumindest auf der ersten Ebene. Aber wie auch immer, während der Strafsache gegen David Toska stellte sich heraus, dass er Schach spielen mochte und er begann, über Schach zu diskutieren und dann spielte er es. Natürlich hatte David Toskas Schachspiel absolut keine Relevanz für die Entscheidung zum Nokas-Raub, so wenig wie WoW mit allem zu tun hat, danke.

Am ersten Tag erzähltest du uns, dass du im Sommer 2006 zurück zu deiner Mutter zogst. Wann hast du entschieden, dich selbst mit dem Ende des Martyriums, dem Jahr des Spiels, zu beschenken? -Das ist nicht wahr. Es war ein Hobby für das Jahr.

-Du hast uns auch gesagt, dass du das Schreiben des Kompendiums ganztags 2007 begannst. Der 16. Mai 2008 besagt aber, dass du zwei Jahre nonstop spieltest. Da kann vielleicht nicht so viel Zeit gewesen sein, um Skripte zu schreiben? -Im Verhör mit der Polizei, sagte ich, dass ich zu schreiben begann .... Ich begann aktiv mit Schreiben 2007. Aber ich sagte bei einer Gelegenheit, dass ich ganztags mit dem Schreiben 2007 begann. Die Frage ist dann, wann in 2007? Aber in der Zeit, die du angibst, habe ich nicht ganze Tage geschrieben.

Jetzt sagst du uns, als du am 16. Mai in diesem Forum schriebst, spieltest du seit zwei Jahren nonstop. Meinst du, du spieltest im ersten Jahr den ganzen Tag und im zweiten Jahr war es mehr ein Hobby? -Es war immer ein Hobby. Ich verstehe, du versuchst es im gleichen Ton wie ich, aber es ist in diesem Fall nicht relevant. Das Kompendium wurde von 2007 bis 2011 geschrieben. Und noch etwas davor, aber nur wenig. -Ich versuche, herauszufinden, ob das Kompendium zu einem anderen Zeitpunkt als du angibst, geschrieben wurde.

Erklär bitte die Namensänderung. Breivik lehnt dies wiederholt ab, es sei irrelevant.

Was ist mit deiner angeblichen Führungsrolle in den Spielen? -Das ist ein Hobby, das nichts mit diesem Fall zu tun hat, sagt ein deutlich gereizter Breivik.

Holden stellt Fragen über die Zeiträume, die man fand, in denen Breivik nicht bezahlte, um WoW zu spielen. Breivik verweigert wieder eine Antwort. Ich sehe nicht die Relevanz des Themas.

Wie viel Zeit verbrachtest du bei Online-Glücksspielen? Breivik verweigert die Antwort. -Du wolltest wissen, wie viel Zeit ich in diesem Zeitraum mit dem Schreiben des Kompendiums verbrachte. Das ist in Ordnung. Das wollte ich nicht zurück halten. Ich schrieb das Kompendium ab 2007 ganztags.

-An anderer Stelle schreibst du, du spieltest nonstop bis 2008. Ich glaube, du bist nicht ganz konsequent in deinen Erklärungen. -Ich nehme an, du arbeitest ganztags als Staatsanwalt, aber wenn du nach Hause kommst, hast du ein Hobby. Das ist, was das ist, sagt Breivik eklatant.

Ich schalte das Mikrofon aus, dann kannst du weiter Fragen stellen, wenn du willst, sagt Breivik irritierend. Dann schaltet er das Mikrofon aus. Richterin Arntzen bittet Holden Breivik keine weiteren Fragen zu WoW zu stellen. Als das Thema gewechselt wird, schaltet Breivik auch das Mikrofon auf dem Tisch wieder an.

Die Menschen, mit denen du spieltest, wer waren sie? fragt Engh. -Es waren gewöhnliche Menschen. Viele hatten Kinder, man hörte sie im Hintergrund. Es gibt einige, die konnten nicht so viel spielen, weil sie Kinder haben.

Kanntest du sie? -Ja, wie man jemanden kennt, mit dem man spricht. -Worüber spracht ihr? Es ist wie als Mitglied eines Segelclubs, zB. Man spricht mit den Menschen über alles, was mit segeln zu tun hat.

-Würdest du sagen, dass du mit gut bekannt warst? -Es ist relativ. Ich entschied mich jedenfalls, nicht zu viel über Politik zu enthüllen. Ich trennte Politik und Hobby.

Worüber habt ihr sonst gesprochen, wenn nicht über Politik? -Man konnte über ihre Kinder sprechen, zB. -Und du? - Man konnte über alltägliche Dinge sprechen. - Was? - Ich glaube, ich sprach über das Kompendium. Jeder wusste, dass ich hauptberuflich als Schriftsteller arbeitete, während ich spielte. Ich habe eine ganze Reihe von Terroranschlägen studiert, und was in der Vorbereitungsphase erforderlich ist, sich zu isolieren, das gesellschaftliche Leben ziemlich einzuschränken. Wenn man dann ein geselliger Mensch ist, ist es ein pragmatischer Ansatz, sagt Breivik über das gesellschaftliche Leben in WoW.

Erinnerst du dich daran, welchen Teil des Kompendiums du zuletzt schriebst? -Ich schrieb die drei Teile gleichzeitig. Alle drei Teile gleichzeitig? -Ja, so ist es. Ich fing an zu kategorisieren. Aber es wurde ganz früh klar, dass es drei Teile werden. Die ersten beiden Teile, der historische und der politische, rechtfertigen die Vergangenheit in vielerlei Hinsicht. Sie sind im Grunde ein Legitimierung des Dritten Buches, den militärischen Bereich. Ausgangspunkt war 2002, obwohl ich 2007 aktiv begann, das Kompendium zu entwickeln.

Du meinst, wir versuchen, lächerlich zu machen. Warum denkst du, wollen wir das? -Das muss ich eigentlich dich fragen, aber ihr versucht es so einheitlich, in Bezug auf die Uniformen wie auf den Rest der Operation und auch in anderen Aspekten. Die Absicht ist ganz offensichtlich, meine Motive zu delegitimeren, vielleicht würde ich genauso handeln, aber ich werde nicht dazu beitragen.

Ich habe genug Terror-Studien auf der ganzen Welt verfolgt, um zu sehen, dass es eine gemeinsame Strategie der Strafverfolgung gibt, um die Täter zu bekommen, ob es Al-Kaida oder ETA ist, man lässt alles in einem sehr schlechten Licht und pathetisch erscheinen, um die Sache zu delegetimisieren. Um jemanden als schlechten Verlierer in jeder möglichen Weise darzustellen, ist das der einfachste Weg.

Die Staatsanwälte, die den staatlichen Interessen dienen, werden mit einer Gruppe konfrontiert, die einen politischen Umbruch will, da gibt es einen natürlichen Widerstand. Daher das Thema, es ist nur natürlich, aber ich werde nicht dazu beitragen, dir zu helfen.

Ein Mann, der WoW mit Breivik spielte, ist jetzt Zeuge der Anklage.

Kennst du den Angeklagten persönlich? - Nein, ich spielte mit ihm WoW von Januar bis September 2007. Ich war sehr aktiv von 2005 bis 2008. Ich war der Anführer oder Gildemeister von Januar und weiter und weiter, bis September 2007.

Ich weiß nicht viel über den Umfang seiner Tätigkeit, außer dass Breivik ein hohes Ausstattungsniveau hatte. Er spielte mindestens fünf Tage pro Woche.

-Wir wissen, dass der Angeklagte die Mitgliedschaft nach Einreichung eines Antrags von dir erhielt. Wie hoch war der Aktivitätsgrad des Teams? -Es gab eine sehr hohe Aktivität, es wurden etwa 12 bis 16 Stunden am Tag gespielt. Ich hatte mehrere Jobs, konnte es aber kombinieren. Breivik spielte fast so viel wie ich, und ich konnte 16 Stunden am Tag spielen.

-Breivik ging zu Nevermore. Welche Art von Gilde ist das? Besteht sie heute noch wie damals? -Es war der harte Kern. -Wielange würdest du schätzen, spielt ein normaler Mitspieler in Nevermore? -40-50 Stunden pro Woche, vielleicht. - Breivik hat vorgeschlagen, Nevermore etwa vier Mal pro Woche von 7 bis 11 zu spielen, was denkst du darüber? - Dass er mehrere Male in Folge spielt und außerdem gut vorbereitet kommt. Breivik ging zu einer anderen Gilde mit niedrigerer Aktivität.

Wie nahmst du Breivik wahr, als ihr Kontakt hattet? -Es war, als ich ihn im Januar 2007 für die Gilde rekrutierte. Anfangs schien er ruhig, ein wenig schüchtern. Er schien kenntnisreich. Schließlich war er geselliger, mit mehr Selbstvertrauen. Die Menschen achteten ihn als Spieler. Wir hatten kein sehr persönliches Verhältnis, wir haben nicht über Politik diskutiert. Ich kann mich nicht erinnern, dass er mal wütend war. Er konzentrierte sich darauf, andere zu motivieren. Er bekam schließlich eine größere Verantwortung in der Einheit. Er erschien als gewissenhaft und respektierte Autorität.

Was war mit einem Buch, das er angeblich schrieb, während ihr in der Einheit waren? Davon habe ich nie gehört.

Er zeigte Freude? - Er gut war darin, andere zu motivieren. - ZB: Diese Herausforderungen konnten viele Wochen dauern. Die Leute waren schlecht gelaunt und müde. Einmal sagte er: "Jetzt müssen wir dies tun, dann können wir ins Bett gehen." Er konzentrierte sich darauf, fertig zu werden.

Was ist mit Temperament? - Mehrere hatten Temperament, aber ich kann mich nicht erinnern, dass er unter denen war, die Temperament zeigten. Er war einer der besten Offiziere, die ich je hatte. Ich habe 20-30. Er wusste, was er tun konnte, war gut in dem, was er tun sollte, und berichtete.

Habt ihr euch jemals getroffen? -Nein. - Ist es normal, sich physisch treffen? - Ich habe keinen getroffen. - Warum? - Es ist eine andere Welt, eine eigene Welt. Wenn du deinen PC ausschaltest, bist du weg. Es ist separat.

Der Zeuge beschreibt, wie mehrere, einschließlich er selbst, zu spielen begannen, weil sie schwierige Phasen im Leben hatten.

Nach einer längeren Unterbrechung hörte ich auf zu spielen, und hatte ein soziales Leben außerhalb des Spiels. Auf unserem Server waren wir die Nummer drei.

Was ist mit Breiviks Arbeitskapazität und Effizienz, wie löste er seine Aufgaben? -Er war sehr klug, ein guter Offizier. -Ist es relativ einfach, dieses Spiel zu meistern? -Es ist einfach zu meistern, aber es ist schwierig, sehr gut sein. Um gut zu sein muss man viel Zeit damit verbringen.

Was ist mit dem sozialen Kontakt: Gab es nach dem Spiel Kommunikation? -Einige gingen zu Bett, andere saßen und redeten. Es ist wie Skype, kein Video. Du gehst zum Beispiel zwei und zwei und redest über das Spiel und andere Themen. -Hattest du viele solcher Gespräche mit Breivik? -Ich kann mich nicht erinnern. -Wenn man bis zu 16 Stunden am Tag spielt, wie wird man von der Umgebung wahrgenommen? -Der Körper verändert sich, und meine Umgebung reagierte.

aftenposten.no 32. Tag

23:28 13.06.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

SuzieQ

never ever perfect
Schreiber 0 Leser 5
SuzieQ

Kommentare 6