RE: Lockdown für alle | 14.01.2021 | 09:05

Der nichtgewählte MP Ramelow aus Thüringen wird machen, was er immer macht. Er reißt die Klappe auf, sondert Unsinn ohne Gleichen ab, ruft dann im Berlin an und macht, was in linke vorauseilenden Gehorsam das, was Berlin andeutet bzw. anordnet. Dieser Mann hat keine eigenen Meinung - von Merkels Gnaden, kann er auch keine haben.

RE: Unheilige Allianz | 13.01.2021 | 09:28

Ich sehe aber auch keine Verhältnismäßigkeit, wenn – wie in Erfurt geschehen – 3 ausgewachsene und voll ausgestattete Polizisten auf eine ca. sechzigjährige Frau knien, weil sie ja offenbar eine ganz gefährliche Terroristin ist und dass in Frankfurt mitten auf dem Markt an der Konstabler Wache ein Passant von 5 Polizisten zusammengeschlagen und dann weggeschleppt wird, obwohl er, nach Angaben der Markthändler, ordnungsgemäß den Sicherheitsabstand eingehalten und eine Maske getragen habe und dies mit dem Infektionsschutzgesetz und dem Schutz vor Corona begründet wird.

RE: Unheilige Allianz | 13.01.2021 | 09:23

Ist das so? Spätestens seit den Vorgängen um Horst Köhler und Christian Wulf wissen wir, dass selbst ein Bundespräsident nicht mehr unantastbar ist, wenn er sich der "Regierungspropaganda" nicht vorbehaltlos anschließt. Die jetztige Bundesmarionette hat das reflexartig begriffen. SOETWAS nenne ich nicht Demokratie.

RE: Unheilige Allianz | 13.01.2021 | 08:46

Verehrte/r xxx, dies ist keine Arroganz. Die Bundesregierung schmeißt das Geld mit vollen Händen raus. Da spielt es keine Rolle. Es kommt nur nicht da an, wo es gebraucht wird (wieder so ein Staats- und Politikversagen). Erinnern Sie sich noch an die "Abwrackprämie"? Die großen Autokonzerne haben das Geld dankbar angenommen. Aber an wieviele Zulieferer wurde das Geld weitergereicht oder haben diese Krise überstanden? Das hat keiner auf dem Schirm.

RE: Jetzt erst recht! | 11.01.2021 | 19:04

Moment, Himmler war doch Veganer. Also ist die veganer Lebensweise nicht politisch korrekt....zumindest könnte man eine Zusammenhang konstruieren, der fundamentale Totalitätstendenzen offenbart.

RE: Jetzt erst recht! | 11.01.2021 | 18:59

Moment....war Himmler nicht veganer? Ja. er war Veganer....das ist also nicht politisch korrekt, oder?

RE: Jagd auf einen Journalisten | 18.09.2020 | 13:38

Das humoristische Blatt "Der Postillion", so ziemlich das letzte Medium, welches sich traut, nur bestimmte (nicht alle) Missstände dieser Berliner Hampelmanntruppe namens Regierung anzusprechen, ohne Rücksicht auf den lärmenden (linksgründen) Meinungs- und Gesinnungsterror des Internetpöbels Rücksicht zu nehmen, hat folgende Satire veröffentlicht: https://www.der-postillon.com/2020/09/drohnenmorde-assange.html

Es ist bitter zu sehen, dass der Postillion das einzige deutsche Medium ist, welches sich traut diese Doppelmoral, diese Doppelzüngigkeit und die Verderbtheit dieser verkommenen Berliner Macht-Mischpoke offen bloßzustellen. Noch bitterer ist es, dass es entweder keinen Wähler mehr interessiert - denn es ist ja egal, von wem man belogen und abkassiert wird - oder der narzisstisch Gutmenschemotionalist - der, der sich nicht mehr fragt, was Richtig oder Falsch, oder was Gut und was Böse ist; der es vielmehr subjektiv fühlt, dass er immer im Recht ist und abweichende Meinungen in keinster Weise akzeptabel sind und entschieden (im endzeitlichen Kampf gegen den immerwährenden Nazi, Rechtspopulist, Aluhutträger oder Coronaleugner etc.) bekämpft werden muss - ist mittlerweile der tiefsten Wohlstandsdemenz und -dummheit anheimgefallen, dass er es nicht mal mehr begreifen kann, was da eigentlich passiert. Mich sollte nicht wundern, wenn sich herausstellt, dass beispielsweise die USA hinter der Vergiftung von Nawalny stehen, weil sie am meisten vom Scheitern von Nordstream II profitieren - Drohungen in Richtung Saßnitz und Co, waren ja nicht so erfolgreich. Nawalny ist wichtig...wird wichtig gemacht...aber Gerechtigkeit und sicheres Asyl für Edward Snowden oder Julian Assange scheitert an den Schwierigkeiten der bundesdeutschen Regierung und ihrer degenerierten Wählerschaft mit der Wahrheit und ihrer Ehrlichkeit.

RE: Corona in der DDR | 09.09.2020 | 10:12

Was-wäre-wenn-Szenarien sind wenig fruchtbar und taugen lediglich für eine ideologisch überhöhte Annahme, was passiert wäre, wenn man in der Vergangenheit nach aktuellem Wissen gehandelt hätte. Aber dies ist, wie hoffentlich alle hier wissen, unmöglich. Einen wesendlichen Vorteile in einer zentral geführten Planwirtschaft liegt in der einheitlichen Führung und im einheitlichen Vorgehen. Diese unqualifizierte Hin und Her der hiesigen Laienspieltruppen aus Berlin wäre uns erspart geblieben. Ebenso wären die gefällten Entscheidungen zu Ende gedacht worden, da in der Tagespolitik der Vernunftanteil wesendlich höher anzusetzen ist, als es heute in dieser hysterischen Gesellschaft der Fall ist. Das eigene Fühlen über richtig und falsch (die aktuelle Gesellschaft stellt sich nicht die Frage, was richtig bzw. was falsch ist - sie "weiß" es offenbar intuitiv), welches heute zum Massstab aller Dinge erhoben wird, das Rechthaben wollen, was das eigene Fehlerbewusstsein und die subjektive Fehlereinsichtigkeit gänzlich ausblendet, zeigt den dekadenten Zerfall der Gesellschaft im Gloria eines ausufernden Narzismus. Außerdem finde ich es immer bedenklich, wenn mir ein Außenstehender etwas über Systeme oder Instituten erzählen will, die er selbst nur vom hören/sagen/lesen kennt. In der Gesamtheit ist diese Person der Erkenntnis vom Wesen oder der Funktion (oder besser dem wahren Begreifen) dessen, was er beschreiben will, so unwahrscheinlich weit weg, dass er eher seine Vorstellung davon beschreibt, als das Ding an sich. Aber auch systemseitig gab es an jedem Grenzübergang (damals gab es ja noch so etwas wie eine Grenzkontrolle) einen medizinischen Dienst, dessen Aufgabe es war, solche Gefahren zu erkennen und Gefahrensituationen für die Bevölkerung zu verhindern. Es ist schon erschreckend, wie dumm und naiv diese so angeblich moderne gobalisierte Welt doch geworden ist und was sie alles vergessen hat.

RE: Pipeline-Projektionen | 26.02.2019 | 13:13

@reziplikativ....ein gutes Statement gegen die übliche deutsche Doppelmoral - wasch mich, aber mach mich nicht nass. Zurecht fordern Sie gleiche Maßstäbe bei Bewertungen ohne moralisches Gezaudere jenseits vermeidlicher politische correctness, denen Unsinnigkeit mittlerweile mehr von niemanden mehr angezweifelt werden sollte. Denn immerhin finanzieren auch die Deutschen den Islamischen Terrorismus durch den Ankauf saudischens Öls.Und wenn ich mir die letzten 120 Jahre so anschaue, so muss ich gestehen, dass ich viel mehr dem Russen vertraue als irgendeiner Regierung aus dem ach-so-gottgleichen Westen.