Tania

Mitglied in der Freundschaftgesellschaft BRD-Cuba,der DKP u.ä. Daneben Vertrauensleutevors. innerhalb der IG BCE . Hobbyphilosoph mit 3-5 Gleichgesinnten,die alle paar Monate zusammenkommen und die Welt versuchen zu erklären. Seit Januar 2011 auch Mitglied im Freidenker-Verband
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Wie war das noch mit Helmut Kohl? | 10.10.2012 | 19:57

Erst einmal lieben Dank an Pleifel.

Um seiner Werbung noch die Krone aufzusetzen,sei noch an die Möglichkeit eines Genossenschaftsanteils in Höhe von 500 € erinnert.

Wem dies,wie mir einstmals,zu viel auf einmal ist,der kann das auch monatlich abstottern.

4 % Dividende sind meines Wissens mindestens gewiss.

RE: Wie war das noch mit Helmut Kohl? | 10.10.2012 | 19:57

Erst einmal lieben Dank an Pleifel.

Um seiner Werbung noch die Krone aufzusetzen,sei noch an die Möglichkeit eines Genossenschaftsanteils in Höhe von 500 € erinnert.

Wem dies,wie mir einstmals,zu viel auf einmal ist,der kann das auch monatlich abstottern.

4 % Dividende sind meines Wissens mindestens gewiss.

RE: Born in the GDR | 30.09.2012 | 15:36

Magda bringt es auf den Punkt!-Dialektik!

Eben dieses dialektische Denken haben die sozialisierten "DDRler uns BRD lern " voraus.

Da können die "Wessies" noch viel von lernen,anstatt immer die angepassten Arschlöcher gegenüber den Unternehmern und Politikern etc. zu spielen und zu leben,was noch schlimmer ist.

Die deutsche Michelmütze haben die DDR ler jedenfalls abgelegt und darauf können sie unwahrscheinlich stolz sein!

Es war und ist mir immerwieder ein Genuss,mich in Ostberlin ,in "meinen" Kneipen mich mit den dortigen "Indigenas"zu unterhalten.Ein geistiger Orgaßmuß jagt teilweise den Nächsten.Man kann mit Leuten diskutieren,ohne in die Adenauerfalle zu tappen (Anpassung ist alles...)

Der aufgeklärte "Deutsche" sollte vom "Ossi" lernen,sich nicht anzupassen,sondern alles in Frage zu stellen,was uns die heutigen BRD Politiker aufzuschwatzen versuchen!

"Tierra y Libertad! Mit diesem Kriegsruf marschierte ein Heer von Indianern aus dem Dschungel im Süden der Republik hinaus,die Diktatur zu stürzen und Land und Freiheit für sich zu erobern."

Mit diesen Worten B. Travens aus Ein General kommt aus dem Dschungel möchte ich meinen Kommentar schließen.

Wie gesagt,wir können noch sehr viel von den "Ossies" lernen.

RE: Darf ´s a bisserl Diktatur sein, gnä´...? | 26.09.2012 | 19:54

Es erfreut mich sehr,das du dir tiefgreifende Gedanken machst,wirklich!

Du hast auch die richtigen Ansätze erkannt!

Deine Überlegungen sind aber schon vor über 150 Jahren analytisch erfasst und niedergeschrieben worden.

Befass dich mal mit "Der Achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte" von Karl Marx.Du wirst verblüfft sein!

Weiter so!

RE: Wenige Wochen bis zum Krieg Israel vs. Iran? | 16.08.2012 | 15:54

Iran will also die Bombe!!!

Das halte ich allein schon für ausgeschlossen,da Iran mit der IAEA sehr gut zusammenarbeitet,während Israel das erst gar nicht für nötig hält.

Des weiteren sollte Ihnen bewusst sein,das der britische MI5 der Inlandsgeheimdienst ist ,worauf Sie sich berufen.Aufgrunddessen haben sie schon unbewußt gelogen!

Fürs Ausland ist der MI6 verantwortlich.

Es geht den Iranern erst einmal nur um die zivile Nutzung der Kernenergie.

Das dann mit Israels Bombe zu vergleichen ist absurd!

Israels Anspruch auf "Totale Zerstörung" seiner vermeintlichen Feinde,beruht auf den Zionismus a la Herzl.

Über die israelische Demokratie möchte ich Sie auf eine Veröffentlichung in den Marxistischen Blättern 4/12 aufmerksam machen,in denen ein Beitrag von Shlomo Sand - Jüdisch und demokratisch,ein Widerspruch in Sich ? veröffentlicht worden ist.

Von unterlassener Hilfeleistung der USA vs. Suezkrieg kann auch keine Rede sein.

Wer hat denn die Piloten ausgebildet und die Flieger geliefert.

Ihre Argumentation ist einfach unausgegoren und einseitig populistisch verfasst worden.

Sie sollten sich mal mit Dialektik befassen um zu einem klareren Bild zu kommen.

RE: Religiöser Wahn im Beschneidungsanzug? | 12.07.2012 | 19:51

Wir leben also immernoch im Patriarchiat.

Die,meiner Meinung nach,relativ harmlose Beschneidung von Babies oder von Kindern,steht im Widerspruch zu der brachialen Gewalt der Frauen bei der GENITIALVERSTÜMMELUNG angetan wird.

Mein Nachbar,etwa so alt wie ich,wurde bspw. mit ungefähr 7 Jahren beschnitten ,weil eine angebliche Vorhautverengung vorgelegen hat.Er ist Katholisch eingetragen.

Es sprach sich in "Unserer Katholischen Grundschule" natürlich herum,und er wurde einige Zeit nur noch als Jude betitelt.

Das natürlich auch der erzkatholischen Erziehung wegen,die in unserer Region herrschte.

Ich selbst brauchte lange,um mich von dieser Religion und dem Elternhaus zu emanzipieren.

Dazu passend ist ein hervorragender Polizeiruf 110 "Cassandras Warnung";dieser wurde letzten Dienstag nochmals ausgestrahlt ,und er behandelt die weibliche Genitialverstümmelung.

P.S.:Ich kann mich auch nicht mehr daran erinnern,wie mir die Nabelschnur gekappt wurde,obwohl Nervenstränge vorhanden sein sollen.

Ne Nottaufe habe ich auch erhalten-weil ich damals schon etwas stur war(?!)- aufgrund dessen das ich schon als Baby mich geweigert haben soll,zu festen Fütterungszeiten die mir gebotene Speise zu mir zu nehmen.

Als ich daraufhin von versch. Müttern mit der Brust ernährt worden bin-nach meinem Bedürfnis-soll ich mich unwahrscheinlich berappelt haben.

Raucher bin ich trotzdem geworden,obwohl man sagt,das denen der Saugzwang durch Nuckelflaschen im Vorteil war.

RE: Wir gehen nicht mehr weg | 26.05.2012 | 13:06

Respekt für diesen Artikel,wirklich!
Lese gerade Lenins Werke und bin zur Zeit bei 1905.
Es gibt so viele Parallelen,das man sich nur noch die Augen reibt.
Das glaubt einem kein Mensch ,selbst mit Bewußt-Sein (Sich).
Versuchen wir,das Bestmöglichste zu verwirklichen!

RE: Ist die Linke am Ende? | 16.05.2012 | 23:29

Fakt ist doch,das der Kapitalismus uns beherrscht.
Da spielt die Farbe keine Rolle!!!
Gegen Politiker kann man demonstrieren,aber man darf es nicht gegen Banken;siehe Frankfurt dieser Tage!
Ich habe einen schönen Aufkleber auf meinem Auto:
Das System macht keine Fehler,es ist der Fehler!

RE: "Glänzender Wahlkämpfer" | 16.05.2012 | 23:01

Diese " Kasperkacke" der Linken,Personalquerelen interner Zwist etc. ist gar nicht neu,und für eine erst seit kurzem bestehende Partei vollkommen "normal",will ich meinen.
Warum?!
Das hat es nämlich alles schon einmal gegeben.
Tatsächlich?-Und wann?
Auf dem II. Parteitag der SDAPR (Sozialistische Arbeiterpartei Russlands ).
Damals kochten die Grabenkämpfe hoch.
Dort entstanden auch die Begrifflichkeiten von Bolschewiki (Mehrheitler) und Menschewiki (Minderheitler ).
Ich will das jetzt nicht näher beleuchten,da ansonsten der Artikel zu lang würde.
Fakt ist,das damals ,nach dem II. Parteitag die Differenzen so groß wurden,das sich die Bolschewiki "erdreisteten" ,einen III. Parteitag einzuberufen.
Fazit dann daraus:Spaltung der Bolschewiki und der Menschewiki,um es einfach auszudrücken.

Vergleiche ich das mit der heutigen Linken,kommt auf kurz oder lang nur eine Lösung in Sicht:

Ein Teil spaltet sich ab und wandert zur SPD,und der andere Teil macht als Bolschewiki weiter.

Dann müssten sie aber dazu bereit sein,in einer Vereinigung mit der DKP,KPD (Ostdeutschland noch erlaubt) in Föderalismus zu treten.

Zu Lafontaine:Er hat mit dafür gesorgt,das die Linke endlich ein Grundsatzprogramm hat!-Daran sollte die Partei sich orientieren anstatt sich selbst kaputt zu machen!!!

Den Linken rate ich dringend,Lenins Werke mal wieder zu lesen ,studieren und zu verstehen.

Daraus kann kann viel lernen.
Was die jetzige Situation der Partei betrifft,vor allem die Bänder 7 und 8

RE: Heuchlerischer Aufschrei der Gerechten | 04.05.2012 | 20:05

Warum hat der Westen denn nicht die WM von 1978 in Argentinien boykotiert?!
Da wurde unter Udo Jürgens Leitung der dt. Elf noch schön "Buenos Dias argentina " geträllert,und das Militärregime wird sich gefreut haben...