Erziehungs-Spartips

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Erziehung wird immer schwieriger in einer komplexer werdenden Welt - zumal, wenn das Geld knapp ist. Hier einige praktische Tips:

Nehmen wir an, Sie gäben jedem ihrer drei Kinder 30€ Taschengeld. Alexander und Magnus kaufen davon Bier. Kevin investiert in ein Buch über Quantenphysik - der kleine weiß sich eben zu unterhalten. Natürlich wollen Sie nicht, dass zwei Drittel Ihres Geldes für Alkohol ausgegeben werden. Die Lösung ist einfach: Streichen Sie die 20€. Jetzt wird jedes Kind für 10€ Bücher über Quantenphysik kaufen. Um die jetzt geringere Flüssigkeitsaufnahme auszugleichen sollte den Kindern allerdings abends ein Glas Wasser an das Bett gestellt werden.

Wenn Sie nicht wissen, wie viel Taschengeld Sie ihren Kindern geben sollen, ist die Lösung nicht ganz so einfach. Natürlich soll das Kind auch mal mit seinen Freunden in die Oper gehen können und insgesamt die Teilhabe am Klassenverband gewährleistet sein. Hier müssen Sie die anderen Eltern fragen, wie viel Taschengeld deren Kinder bekommen. Geben sie ihrem Kind etwa den Durchschnitt dessen, was die anderen bekommen.
(Kleiner Tip: Um etwas Geld zu sparen, fragen sie die Eltern der beliebten Kinder lieber nicht.)

Ein besonderer Umstand ergibt sich, wenn ein Klassenkamerad ihrer Kinder einem Ferienjob nachgegangen ist und eigenes Geld verdient hat. Es ist wichtig, hier den Abstand zu wahren, damit der Anreiz erhalten bleibt, einem Ferienjob nachzukommen. Alles andere wäre eine Beleidigung für diejenigen, die früh aufstehen und hart arbeiten - sogar in den Ferien. Bleiben sie daher unbedingt mit ihrem Taschengeld unter dem Erlös jedes Ferienjobs. Dieses Prinzip ist bekannt als Feriengeld-Abstands-Gebot.

Kommen wir zu Sonderbelastungen. Fallen bei Ihren Kindern besondere Ausgaben an - etwa ein Taschenrechner für den Mathematikunterricht -, sollten sie dem durch eine angemessene Sachleistung nachkommen, damit das Kind sich nicht etwa Bier davon kauft. Irgendwo auf dem Dachboden werden sie schon noch einen alten Abakus finden.

Auch eine besondere Belastung ist immer die Klassenfahrt - zumal, wenn gleich drei Kinder zusammenkommen. Sie können den Preis etwas drücken, indem sie kein Geld für Busreisen vorsehen und nur das Geld für die günstigere Bahnfahrt an die Schule überweisen. Begründung: Benzin ist aus ökologischen Gründen nicht im Budget vorgesehen.

Sie sollten auch genau prüfen, ob nicht ihre drei Kinder in Wirklichkeit mit Ihnen eine Bedarfsgemeinschaft bilden und daher aufgrund Ihres Einkommens überhaupt keinen Anspruch auf Taschengeld haben.

23:16 29.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Teetasse

"Der Satiriker ist ein gekränkter Idealist." - Kurt Tucholsky
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 2