TeslaDriver

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Homöopathie im Kreuzfeuer | 26.02.2016 | 21:35

Sachma, Thinktankgirl,

offenbar müssen wir die Merkbefreiung nachbessern?!

RE: Homöopathie im Kreuzfeuer | 22.02.2016 | 10:17

Danke.

Und jetzt hätte ich gerne noch etwas über die Punkte gewusst, wo Sie mir nicht zustimmen - alle unsere genannten Punkte oben bitte mit einbezogen, insbesondere die Statements des Netzwerkes Homöopathie.

Und ich werde nicht schwurbeln, sondern klare Argumente vorbringen, versprochen! ;)

...was das Klarstellen von ein paar Fakten einer Diskussion doch bringt, finden Sie nicht? Für eine diskutablen Meinung obenauf bin ich immer zugänglich.

RE: Homöopathie im Kreuzfeuer | 22.02.2016 | 08:59

Auf jeden Fall wird auf diese Art nicht nur der Wirkstoff mit der Trägersubstanz gut vermischt, sondern zur gleichen Zeit geht, der Wirkstoff als Information in die Trägersubstanz über.

Wer hat Dir denn diesen Bären aufgebunden? Homöopathen? Pseudowissenschaftler? Die Tubenuniversität? So verbreiten sich Gerüchte.

Eine solche Informationsübertragung (insbesondere durch makroskopisches Verschütteln) kann es nicht geben, da sie alleine schon gegen den Zweiten Hauptsatz der Thermodynamik verstößt! Und der gilt nun mal, unvoreingenommen. Da kann dann nicht mal mehr eine Quantenphysik oder sonstwas helfen.

(wie oft habe ich das eigentlich hier schon erzählt?)

RE: Homöopathie im Kreuzfeuer | 22.02.2016 | 08:51

<edit> "...lebe seit meiner Kindheit mit Katzen zusammen und ich...."

RE: Homöopathie im Kreuzfeuer | 22.02.2016 | 08:44

...und nein, ich bin seit meiner Kindheit mit Katzen großgeworden und ich kann bestätigen, dass es darunter wie bei uns Menschen welche gibt, die einfach mit ihren normalen Sinnen nur gut beobachten (schon mal was von Highly Sensitive Persons (HSP) gehört?) und sich wohl fühlen können. Mit "Telepathie" hat das garnix zu tun.

RE: Homöopathie im Kreuzfeuer | 22.02.2016 | 08:33

...und nein, die Beobachtung eines Heilungsprozesses durch das menschliche Immunsystem berechtigt nicht, seine eigene Privatphysik zu erfinden und Bullshit die "feine elektromagnetische Felder" oder sonstwas quantenmechanisches, was nicht verstanden wird, wegen des Schüttelns von Wasser in die Gegend zu fabulieren.

Es ist und bleibt Bullshit.

RE: Homöopathie im Kreuzfeuer | 21.02.2016 | 22:42

Fachformular des Bundesamt für die Verwaltung des Nutz-Netzes
Dezernat III – Abteilung für Troll-, DAU-, und FAQ-Sachbearbeitung

MERKBEFREIUNG

Die nachstehend eindeutig identifizierte Lebensform

Name :
Alias : thinktankgirl
Geboren am:
In:

ist hiermit für den Zeitraum von
[_] 2 Sekunden
[X] 6 Monaten
[_] 12 Monaten
[_] 24 Monaten
[_] 13,3 Jahren
[_] unbefristet

davon befreit, etwas zu merken, d.h. wesentliche Verhaltensänderungen bei der Interaktion mit denkenden Wesen zu zeigen. Die Einstufung der o.a. Person nach dem amtlichen Index für Merkbefreiungen liegt bei dem Äquivalent von

[_] einem Mensaessen vom Vortag
[_] drei Hartkeksen (Werksverkauf Bahlsen) in löslichem Kaffee Hag
[_] einem Quadratmeterstück Torfmoos während einer sechswöchigen Sommerdürre
[_] einem Container erodiertem Sandstein [Streusandqualität]
[_] einem Mitglied der Bundesregierung
[_] einer Drucksache der Senatsplanungskommission der Universität Oldenburg (Präsidiumsvorlage)
[X] einem Kilo Watt (Schlickwatt, Jadebusen)
[_] 5 AOL-CDs

Die ausgesprochene Merkbefreiung erlischt mit

[X] dem Ablauf der o.g. Frist, beginnend mit dem Zeitpunkt der Ausstellung
[_] dem Ablauf des __.__.____
[_] der vollständigen Erosion der körperlichen Bestandteile der o.a. Lebensform

und gilt, egal ob die o.a. Lebensform durch das nachstehende Kennzeichen als merkbefreit zu identifizieren ist:

[_] schwarze Hose, schwarze Schuhe, weiße Socken
[_] eine umgedrehte Baseballkappe
[_] olivefarbiges Stoffstück mit weißem Rand, auf der Schulter zu tragen
[_] eindeutig unbefristet merkbefreiter Gesichtsausdruck
[X] komische Schreibweise im Forum

Befund nach Prüfung durch das Bundesamt:

[_] kurzzeitiger Aussetzer durch Übermüdung des Merkeritdeflektionsstudenten. Einstellung eines zweiten solchen wird empfohlen.
[X] Hohe Konzentrationen an Trollium und Merkerit
[_] Extrem hohe Konzentrationen an Trollium und Merkerit
[_] Alle bekannten Therapien sind wirkungslos
[_] Einstufung in die Gefahrenklasse
…..[_] ELCH – A I
…..[_] DAU – B II
…..[_] TROLL – DO NOT FEED
…..[_] KASPER – DANCE FASTER!
…..[_] Paranoia naciformis, Analphabetia semantica
…..[_] Microsoftititis

Die o.a. Lebensform ist durch den Erwerb dieses Merkbefreiungsscheins automatisch für die folgenden Tätigkeiten qualifiziert:

[_] Markierungshüttchen bei Abmarkierungsarbeiten auf Bundesautobahnen
[_] Pegellatte in Prielen und Sielen
[X] Garderobenständer und Regenschirmständer in Restaurants bis zu, aber nicht eingeschlossen, 3 Sterne
[_] Regelstab in Schwerwasserreaktoren (Brennelemente britischer Herkunft eingeschlossen)
[_] Markierungsstab für das Fahrwasser im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer
[_] Landschaftsmerkmal/Orientierungshilfe in der Wüste Gobi
[_] Füllmaterial eines Salzstocks nach dortiger Endlagerung von gebrauchten Brennelementen
[_] Müllschlucker für hausmüllähnliche Gewerbeabfälle in Betrieben des Deichbaus

Die Merkbefreiung für die o.a. Lebensform wurde in einem öffentlichen Merkbefreiungsverfahren ausgesprochen und ist nach Ablauf der Einspruchsfrist von 17 Sekunden rechtskräftig.

Weitere Auflagen und Entscheidungen:

[Y] *PLONK*
[_] GEH WEG!
[_] Genmaterial aus dem Menschheitspool entfernen

Weitere Betreuung durch:

[_] /dev/null – QUARANTÄNE
[_] Schwester Johanna
[_] Die Hilfspfleger
[X] Dr. Alba

Es wird die/der

[_] vorläufige Aufbewahrung
[_] Zwischenlagerung
[_] Endlagerung
[X] Heilungsversuch

angeordnet.

Weitere Anordnungen:

[_] Froschpillenkur
[_] grüne Froschpillen
[_] rosa Froschpillen
[X] gestreifte Froschpillen
[_] ___________ Froschpillen
[_] Einlauf
[_] mit Kamillentee°
[_] mit Froschpillen
[_] Tackern
[_] sonstige Behandlung nach Ermessen der Pfleger

[X] Die sofortige Vollziehbarkeit dieses Bescheids wird hiermit angeordnet.

Begründung:

[X] Notstandsmaßnahme
[_] unmittelbare Gefahr für die geistige Gesundheit von Lesern
[_] ROTFL
[_] andere: _____________________________________

Hochachtungsvoll!

Das Bundesamt für die Verwaltung des Nutz-Netzes
Dezernat III – Abteilung für Troll-, DAU-, und FAQ-Sachbearbeitung

Datum Unterschrift Dienstsiegel

[Poststempel] [unleserlich] [Dienstsiegel]

Stirnabdruck des Merkbefreiten

*Platsch*


RE: Homöopathie im Kreuzfeuer | 21.02.2016 | 21:13

Homöopathie (Patientengespräch + Globuli) wirkt nicht stärker als ein Placebo. Punkt.

Kann auch nicht stärker wirken, denn: die Globuli wirken nicht, da die postulierte Wirksamkeit und die Herstellung unplausibel ist und Erklärungsversuche einer Wirkung gegen grundlegende und unbegrenzt weiterhin geltende Naturgesetze verstoßen (wie oft denn noch????)

Nochmal ganz ausführlich:

Freiburger Erklärung zur Homöopathie 2016

Homöopathie ist weder Naturheilkunde noch Medizin

Trotz der Förderung durch die Politik und des Schweigens derer, die es besser wissen müssten, ist und bleibt die Homöopathie ein Verfahren, das im klaren Widerspruch zu gesicherten wissenschaftlichen Grundlagen steht. Die Mitglieder und Förderer des „Informationsnetzwerks Homöopathie“ sehen in der Homöopathie eine sich hartnäckig haltende Glaubenslehre, die weder als Naturheilkunde noch als Medizin anzusehen ist. Im Netzwerk haben sich Ärzte, Apotheker, Tierärzte, Biologen, Naturwissenschaftler und andere engagierte Kritiker der Homöopathie zusammengefunden, die das Ziel vereint, diese oft verschleierte Tatsache deutlicher ins Bewusstsein der Gesellschaft zu rücken.

Kein Sonderstatus für Homöopathie

In den über 200 Jahren ihrer Existenz hat es die Homöopathie nicht geschafft, ihre spezifische Wirksamkeit nach objektiven Kriterien zu belegen. Sie überlebt vielmehr nur, weil ihr im deutschen Gesundheitssystem ein Sonderstatus zukommt, der ihr nach Ansicht der Experten des Netzwerks nicht zusteht. Während Medikamente ihre Wirksamkeit nach objektiven Kriterien nachweisen müssen, ist die Homöopathie davon befreit. Gegen ein solches Zweiklassensystem in der Medizin wehren wir uns.

Die Homöopathie hat es auch nicht geschafft, einen plausiblen Wirkmechanismus darzulegen. Stattdessen erwecken ihre Vertreter den Eindruck, es gäbe noch Unsicherheiten, die zu klären wären. Dem widersprechen wir vehement. Die Homöopathie ist keine unkonventionelle Methode, die weiterer wissenschaftlicher Prüfung bedarf. Ihr Fundament besteht aus längst widerlegten Thesen wie der „Ähnlichkeitsregel“, der „Lebenskraft“ oder des „Potenzierens durch Verdünnen“.

Selbsttäuschung von Patient und Therapeut

Wir möchten therapeutische Wirkungen, die im Rahmen einer homöopathischen Behandlung zustande kommen können, nicht in Abrede stellen. Diese haben allerdings nichts mit dem spezifisch verabreichten Homöopathikum zu tun. Vielmehr beruht die vermutete und vermeintlich erfahrene Wirksamkeit homöopathischer Präparate auf Suggestion und Autosuggestion der Patienten und Therapeuten. Die Mechanismen solcher (Selbst-)Täuschungen sind vielfältig, aber bestens bekannt und erforscht. Durch Kontexteffekte hervorgerufene Verbesserungen des Befindens können und dürfen nicht kausal dem Homöopathikum zugeschrieben werden. Wir gehen davon aus, dass viele homöopathisch arbeitende Mediziner und Heilpraktiker sich der Existenz und Vielfalt solcher Mechanismen nicht bewusst sind und in bester Absicht handeln. Das ändert jedoch nichts daran, dass die Schlüsse, die sie ziehen, falsch sind und daher schädlich sein können.

Medizin und Wissenschaft

Keineswegs behaupten wir, dass die von uns vertretene wissenschaftliche Methode derzeit alles erforschen und erklären kann. Sie versetzt uns aber in die Lage zu erklären, dass die Homöopathie sich selbst nicht erklären kann. Und sie ist der beste Weg, den wir zur Verfügung haben, wirksame Behandlungen von unwirksamen zu unterscheiden. Ein in der Bevölkerung fest verankerter Glaube an Heilsversprechen, welcher von interessierter Seite, Politik und Journalismus weiter genährt wird, kann niemals Richtschnur für das Handeln in der Medizin sein.

Ziel dieser Erklärung

Ziele unserer Kritik sind nicht der heilsuchende Patient und der einzelne homöopathisch arbeitende Therapeut, sondern die aufgebaute Lehre und die Institutionen des Gesundheitswesens, welche die Widersinnigkeit der Homöopathie längst erkennen könnten, aber dennoch nicht einschreiten. Wir fordern die Akteure des wissenschaftlich begründeten Gesundheitswesens auf, sich endlich von der Homöopathie und anderen pseudomedizinischen Verfahren abzuwenden und zurückzukehren zu dem, was selbstverständlich sein sollte: Wissenschaftlich validierte, faire und allgemein nachvollziehbare Regeln für eine hochwertige Medizin, ausgerichtet am Wohlergehen der Patienten.


Freiburg im Februar 2016

Verfasser:

Dr.-Ing. Norbert Aust, Initiator Informationsnetzwerk Homöopathie

Dr. med. Natalie Grams, Leiterin Informationsnetzwerk Homöopathie

Amardeo Sarma, GWUP Vorsitzender und Fellow von CSI (Committee for Skeptical Inquiry)

Unterzeichner:

Edzard Ernst, Emeritus Professor, Universität Exeter, UK

Prof. Dr. Rudolf Happle, Verfasser der Marburger Erklärung zur Homöopathie

Prof. Dr. Wolfgang Hell, Vorsitzender des Wissenschaftsrates der GWUP

Prof. Norbert Schmacke, Institut für Public Health und Pflegeforschung, Universität Bremen

Dr. rer. nat. Christian Weymayr, freier Medizinjournalist


RE: Zum sogenannten „Netzwerk Homöopathie“ | 18.02.2016 | 23:56

Ihr Geschwurbel habe ich mir zur Genüge durchgelesen. Sie haben keine Argumente, das wird es wohl sein. Da versteckt man sich gerne hinter einer selbstgefälligen Arroganz, nicht? Feigling!

RE: Homöopathie im Kreuzfeuer | 18.02.2016 | 23:15

Was wir von "Quantenheilung" halten?

Nichts. Nur das:

https://www.psiram.com/ge/index.php/Quantenheilung

Wenn Du Quanten heilen willst, geh zur Fußpflege!