Thallium

This page is intentionally left blank
Schreiber 0 Leser 0
Thallium
RE: Streicheln und abschieben | 23.07.2015 | 20:04

Gebt Ihr Ihnen zu essen....

ein unbegleiteteter Jugendlicher kostet 60.000 Euro im Jahr. 40.000 soll es davon geben. Wie wärs. wenn sie einen übernehmen. zeigen sie mal Verantwortung.

Ich will nicht

RE: Danke Pegida, en garde AfD | 18.02.2015 | 21:30

Schöner Gesinnungsartikel

"Nachdem ihre Heimat größtenteils durch Gewalt und UNSERESucht nach immer neuen und billigeren Waren verwüstet wurde, fordern sie nun für ein menschenwürdiges Leben ein bisschen Teilhabe am europäischen Wohlstand"

Abstrakter gehts nicht, die calvinistische Sündenethik feiert Urstände.

Dann geben Sie ihnen doch von Ihrem Geld und Ihrer Wohnung ein bisschen Teilhabe. Meine Eltern könnesn nicht, meine Schwiegereltern auch nicht und ich auch nicht.

Ich passe da ganz bewußt und willentlich. Demente Schwiegereltern müssen versorgt werden, erziehen unserer Kinder und meine Eltern brauchen auch mehr Hilfe. Da ist keine Raubkunst, Nazigold oder sonstwas aus der Generation der Täter die zu versilbern wäre oder sonstwas aus den goldenen 60ern, ausser der stinknormalen (kleinen) Rente, die HEUTE aus MEINEN Beiträgen UND Steuern bezahlt wird.

Sagen sie doch mal Konkret WIEVIEL Teilhabe es in EURO und Anzahl Personen es denn sein soll.

"Ihre Wut und ihre Angst sind Ausdruck prekärer Lebensbedingungen und zunehmender Abstiegsängste." Tolles Argument, kommt so sicher wie das Amen in der Kirche, schon seit Marxen selig noch unter uns weilte. Passt zum Weltbild einiger Leute aber nicht zur Realität der Leute bei Pegida.

"Und welche Konsequenzen rechte Ideologie haben kann, hat die Geschichte schon häufig gezeigt."

Schön , schön gelernt. Aber was ist mit der linken Ideologie?

Toll dieser Satz:"In diesem verläuft die Frontlinie jedoch nicht zwischen den verschiedenen Ethnien, Religionen oder Staaten, sondern zwischen verschiedenen Arten zu denken."

Ja genau, die einen denken sich einen Quadratischen Kreis mit einer Identität , die nach allen Seiten offen ist, also nicht ganz dicht.

Die andreren bleiben beim seit dem Neolithikum bewährten Modell der Menschlichen Organisationeinheit von Famile bis hinauf zum heutigen modernen Nationalstaat.Es gibt keine Identität ohne Abgrenzung

Weil der Autor glauben einen tollen (ideologischen) Hammer zu haben, ist die Welt deswegen TROTZDEM kein Nagel.

Noch Besser:

"Aus Flüchtlingen, die der Armut in ihrer Heimat entflohen sind und auch den Weg in unsere Asylbewerberheime häufig nur knapp überlebt haben, wurden „faule Sozialbetrüger“ die sich auf unsere Kosten ein schönes Leben in der sozialen Hängematte machen wollen"

Ja sorry, die Leute hier meinerder Gegend lesen jeden Tag in der Lokaleitung, dass die armen Syrischen Flüchtlinge kommen und sind dann erstaunt, dass bei Ihnen im Ort nur Kosovaren oder Roma kommen. Ein Blick in die Statistik erspart jede Menge Sozialromantik.

RE: "Ein Kompromiss bedeutet nicht gleich Verrat" | 07.10.2014 | 10:11

Werte Raphael23, meiner Meinung nach ist die Energiewende wie wir sie heute haben GENAU DAS was die Grünen wollten - und immer noch wollen. 100% erneurbare jetzt, drunter gehts nicht. Ich habe die Publikationen eines Scheer und Eurosolar rauf und runter gelesen. Die Konsequenz ist genau das was wir jetzt haben. Um substantiell " erneuerbare" Energie aus Biomasse zu beziehen müssen sie industriell vorgehen. Mal eben ein paar alte Äste vom Spaziergang mitbringen bringt nix. Dito bei solar und dito bei Windenergie. DAS ist auch die grosse Lüge hinter dem publikumswirksamen Geschreibsel eines Franz Alt und den Energiewende Enthusiasten. Der Bürgerwindpark ist in Wahrheit ein Bourgeoise-Windpark. Er ist auch kein Park sondern eine Industrieanlage. Diese macht in 30% der Fälle sowieso nur Verlust,d.h. verbrennt Geld der Anteilseigner und über die EEG Umlage auch Ihres.

RE: "Ein Kompromiss bedeutet nicht gleich Verrat" | 06.10.2014 | 18:16

Viel Spass auf Ihrem Atheistenplaneten

Wie dem auch sei.

Ihre Anklagesermon gegen die Grünen in allen
Ehren, Sie haben leider das EEG vergessen

RE: Teppiche für den Frieden | 28.09.2014 | 17:40

Werter Beyond,

ich bin schon ein wenig ins Grübel gekommen welcher Art ihre Argumentation eigentlich ist und welches Weltbild sie und auch Dame von Welt antreiben.

spontan ist mir malcom X eingefallen, ich möchte es daher das Malcom X Syndrom nennen.

Malcom X , der Muslim, Schwarz, US Bürger, Kämpfer für Gelcihberechtigung.

Sein Rede über die Sklavenschiffe und die Haie die gelernt haben Fett zu werden, wenn sie Ihnen folgen. Ich habe es zuerst in meinem Deutsch Lesebuch gelesen. Damals wie heute bin ich noch berührt über diesen Text.

Was er nichtgesgt hat, dass zur selben Zeit , wie schon Jahrhunderte vorher und danach, Skalvenkarawanen in das Reich des Islam aufgerochen sind und die Geier fett geworden sind, wenn sie diesen Karawanen folgten.

Es wäre ehrlich gewesen und Wahr dies auch in den Blick zu nehmen. Hätte er sagen können, hat er aber nicht weil sein ganze radikale Anklage gegen die Weissen Christen verpufft wäre, relativiert.

Vielleicht hätte er sich auch noch mehr Ärger mit seinen Glaubensgenossen eingehandelt - Nestbeschmutzung und so. Eigentlich hätte er schwarze Sklaven 1964 in Saudi Arabien noch antreffen können, die Sklaverei wurde offiziell erst 1962 abgeschafft.

Stattdessen: „Immer wenn ich eine Religion sehe, die mich nicht für mein Volk kämpfen lassen will, sage ich: zur Hölle mit dieser Religion, deshalb bin ich ein Muslim.”

Da wird die gute Sache über die Wahrheit gestellt. Kämpft für Rechte Schwarzer mit der Religion, die eine ganze Kultur der Skalverei in Afrika aufgebaut hat, wenn das keine Ironie ist.

Wahrheit ist die Bedingung für Erkenntniszuwachs.

RE: Teppiche für den Frieden | 27.09.2014 | 23:07

Werte Dame von Welt,

ja, ich bin wohl am erfassen der islamischen Weltsicht gescheitert. Und ich dachte schon "wenn ich mich bemühe kann ich alles verstehn". Der offnen Brief, nun ich habe mir das Rechtsgutachten angesehen, aber das wissen sie ja schon.

Was kann der kleine Abendländische Geist schon gegen ein Multi -Fatwa ausrichten. Wer braucht Menschenrechte wenn uns diese grosse Reiligion uns schon einen so schönen Platz an Ihrer Seite zubilligt.

RE: Teppiche für den Frieden | 27.09.2014 | 22:51

Werter Beyond,

hmmm, ich denke Sie ehaben recht ich werde mein pauschalisierendes Feindbild aufgeben.

Ja, Kostet zuviel Lebensenergie immer zu unterscheiden zwischen Recht und Unrecht, Gut und Böse, Wahrheit und Lüge, Suchen , Fragen, all die Last der Aufklärung, Abendland .

Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke!

RE: Teppiche für den Frieden | 27.09.2014 | 16:56

Werte Dame von Welt,

wie sie sagen :" ich versuche Ihnen etwas näher zu bringen, daß Muslime so unterschiedlich sind wie Nicht-Muslime und daß u.a. Sie mit Ihren herabwürdigenden Pauschalaussagen über °"die Moslems" , "der Islam"° einen dümmlich-ängstlich-rassistischen Eindruck bei mir hinterlassen."

Dass Muslime unterschiedlich sind wie Nichtmuslime , Ok, habe ich verstanden und war auch nie mein Problem.

Und das bedeutet was genau? Nützt das irgendjemandem irgendwas. Was soll ich mit dem Wissen anstellen. Vergessen dass es 9/11, die Sauerlandgruppe, Abu bakr, Pierre Vogel, Zwangsheirat, nblab la bla bla .... GIBT.

In diesem Staat wird doch sonst nichts ignoriert ob Bubble Tea, Doesenpfand, Gegen Rechts, Naziaufmärsche, Gender pay Gap, Femdenfeindlichkeit und Rassismus ... ALLES wird reguliert, kontrolliert demokratisiert und besser gemacht. DAS IST AUCH RICHTIG SO!!!!

Die Nazis ,die Rassiten, die Heuschrecken, die Banken, Die Finanzwelt,.... kein Problem mit Pauschalisierungen oder?

Und wir machen mit Pauschalisierungen Gesetze und Programme und runde Tische.

Aber der Islam, die Moslems alles zu pauschal.?

Da darf sich niemand sorgen, kümmern, warnen, runde Tische machen, FORDERUNGEN stellen und Gesetze erlassen?

Soll ich bei der Moschee in der Nähe mal gucken ob dasteht "dies ist eine demokratiefrei Zone, die Mitglieder dieser Zone unterliegen anderen Gesetzen, Fragen stellen ist HERABWÜRDIGEND"

Was wollen sie mit Ihrem Gartenzaun aus "pauschlisierend" denn schützen - Pierre Vogel persönlich? Denn die Moslems zu schützen wäre doch wohl zu pauschal!

RE: Teppiche für den Frieden | 27.09.2014 | 15:57

Werter Beyond,

dann lassen sie uns mal beyond gehen.

Ja, ich dachte zunächst auch da ist ja alles in Butter - mittlerweile nicht mehr

Immerhin haben wir ein finde ich erstklassiges Dokument das uns zeigt wie die Strukturen dieser Religion aufgebaut sind.

Mit welcher Autorität wird Gesprochen? Ägypten als Heimat der verschiedenen Rechtsschulen ist stark vertreten, USA, Europa.
Zunächst einmal ich kann keinen Schiiten bei den Unterzeichnern erkennen (logo ist ja ne sunniten Sache), Saudi Arabien fehlt, Katar fehlt.

Zum Teil Privatpersonen, Sheiks, Prediger, Professoren, eine Organisationen In Island (!) einer aus der Türkei, Ich sehe keine DITIB- sollte das nicht die Behörde sein die kompetent sprechen kann, sie schickt ja auch Imame nach Deutschland?

Wie auch immer wir freuen uns alle, dass " you have misinterpreted Islam.....return to the religion of mercy". Gerichtet an Abu Bakr den selbsternannten Kalifatgründer und Berufsenthaupter.

Da wir es nicht mit Theologie im abendländischen Sinne zu tun haben sondern mit Jurisprudenz. Bekommen wir also einen Freispruch für den Islam als Religion der Gewalt - weil gegen einen Mörder aus den eigenen Reihen eingeschritten wird? Eine eindeutige Distanzierung? Die Antwort lautet Nein.

Ein für mich wichtiger Punkt Christen - Was lesen wir in Abschnitt 10 people of the script.

..These Christians are not combatants against Islam or transgressors against it, indeed they are friends, neighbours and co-citizens. From the legal perspective of Shari’ah they all fall under ancient agreements that are around 1400 years old, and the rulings of jihad do not apply to them. Some of their ancestors fought alongside the Prophet’s  army against the Byzantines; and thus have been citizens of the State of Medina since that time. Others are under agreements that were guaranteed to them by Omar ibn Al-Khattab, Khalid ibn Al-Walid, the Umayyads, the Abbasids, the Ottomans and their respective states. In short, they are not strangers to these lands, but rather, of the native peoples of these lands from pre-Islamic times; they are not enemies but friends. For the past 1400 years they have defended their countries against the Crusaders, colonialists, Israel and other wars, how, then, can you treat them as enemies?

Diese Argumentationm, heute 2014 - von Moslems für Moslems - ist Lichtjahre von Liberte, Egalite, Fraternite, ALLGEMEINEN Menschenrechten, Religionsfreiheit, Ja sogar von der vielverhöhneten christlichen Gottesskindschaft aller Menschen entfernt.

Wer also als combattant against Islam eingestuft wird ( von wem eigentlich?) hat Pech gehabt, wer keinen Freibrief von Al-Khattab vorweisen kann- Pech gehabt.

Lobenswert Christen zu schützen aber der Grund liegt nicht im Mensch sein an sich und den unveräusserlichen Menschenrechten sondern daran irgendwann und irgendwie für den Islam NÜTZLICH gewesen zu sein.

DER Hammer, dass Moslems in den USA. Europa, Professoren, sogar einer aus Jerusalem selbst das unterschreibt - (christians) ...defended their countries against crusaders, colonialists, ISRAEL - "how can you treat them as enemies".
Im Umkehrschluss kurz zusammengefasst- wer nicht für uns ist ist gegen uns. Verschont die Christen, weil sie gegen Israel gekämpft haben. Den Friedensprozess im Nahen Osten können sie in die Tonne treten.

Tiefer kann man den Graben zum Westen, zur Aufklärung und zum Abendland nicht ausheben.

Auf den ganzen Text bezogen, als Westler begrüssen wir viele Sätze und sehen uns wieder, im nächsten Halbsatz die Einsschränkung und Verklausulierung. Beispiel Emissaires: "Journalists—if they are honest and of course are not spies—are emissaries of truth, because their job is to expose the truth to people in general...." Und wenn der Broder kommt, könnt Ihr den dann umbringen? "if they are honest"!!! was soll denn das? wer legt denn das fest?

Es zeigt sich eine Janusköpfigkeit im Islam, Frieden immer gerne aber wenns nicht so läuft wie geplant haben wir immer die Option des krossen,kleinen,mittleren,dicken,dünnen Jihad. Lesen sie mal aufmerksam die Bedingungen des Jihad,hier schreiben Juristen und keine Philosophen.

Sollte mir nochmal wer erklären wollen, dass Jihad religiöse Anstrengung bedeutet werde ich Ihn hochoffiziell auslachen. Jihad hat ein Doppelgesicht.

Das ist eine Struktur IM Islam, die weit über die vielbeschworene "Potentielle Gewaltbereichschaft der Religionen" hinausgeht. Da wird nicht "mal" mit Deus lo vult zum Kreuzzug ausgerufen, das ist eine ständig parate Option.
Gerade das legen diese Autoritäten des Islam mit Ihrer Argumentation dar. Abu Bakr,dein morden ist unislamisch,weil es grausam und unmenschlich ist (das können wir auch unterschreiben) und weil die Bedingungen die es dir erlauben würden nicht erfüllt sind.

Wenn die Bedingungen erfüllt sind- Tja. Da haben die Schweizer mit Ihrem Minarettverbot ja gerade nochmal Glück gehabt.