Alles gesagt und nichts passiert, war es das?

Die Rebellion der Gemüter Wenn sich die Natur des eigenen klaren Geist wieder besseren Wissen vor der sozialen und politischen Verantwortung des schlechten Gewissen davon stiehlt haben wir versagt
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Blumental Syndikat 2015-2017-28.

Gedanken aus dem Blumental.

Palden und ich haben wie viele Blumentaler in Ländern gelebt deren Zeitgeist durch die Folgen des apokalyptischen II. Weltkrieg geprägt wurde. Unsere Eltern waren in diese Zeit selber Kinder und dem Denken und Handeln der Erwachsenen ausgeliefert. Die Kinder heute sind ebenfalls von dem gegenwärtigen Zeitgeist und dem Wohlwollen der zur Zeit amtierenden Regierung abhängig. Über die Hälfte der Erdbewohner lebt in gewalttätigen Ländern in denen sie durch bewaffnete Angriffe in Lebensgefahr sind.

Es hat den Anschein als würden die Wachstums Vetreter erfolgreich unserem Ego schmeichel und uns allmählich korrumpieren. Wir werden mit digitalem Spielzeug zum Zeitvertreib überhäuft, dass immer wieder neue Begehrlichkeiten in uns erweckt. Dabei entfernen wir uns schleichend von den natürlichen Fähigkeiten unserer inneren intuitiven Weisheit der Natur des klaren Geistes. Durch die sich überall ausbreitende Abhängigkeit vom kurzweiligen Zeitvertreib kommt es zur Geringschätzung unserer kosmischen Natur Gesetze.

Inzwischen können wir sogar das Wetter vor Ort und das Klima auf der ganzen Welt verändern und wir verpesten uns nicht nur die Luft, die wir und unsere Kinder und Haustiere wie Feinstaubfilter einatmen und reinigen, sondern wir vergiften auch die Brunnen aus denen wir Trinkwasser für uns und unsere Tiere holen. Die Spuren der geistigen Einstellungen zum Leben die wir überall auf der Erde auch unseren Nachkommen als Erbschaft unseres Zeitgeist hinterlassen sehen so nicht gut aus.

Mit etwas mehr Einsicht zur Muße im Leben könnten wir unsere inneren Zwiegespräche zu unseren verborgenen schöpferischen menschlichen Fähigkeiten zur Liebe und die äußeren Eigenschaften der Liebe wie Freiheit, Frieden und Mitgefühl zum Leben im hier und jetzt wieder erwecken und offenbaren.

Ohne uns den offenen Fragen nach dem menschlichen Abdruck den wir im Leben und der Liebe der Anderen hinterlassen zu stellen, kommen wir auch auf Klima Konferenzen mit dem ökologischen Fußabdruck nicht weiter und werden diesen festgefahrenen wirtschaftspolitischen Struckturen kaum unbeschadet entkommen.

Vielleicht kann uns unsere in uns ruhende uralte natürliche genetische Verbundenheit mit dem Geist und Leben der Natur aus unserer Notlage helfen. Wenn wir alle die Fähigkeiten besitzen aus uns selbst heraus einen klaren eigenen Verstand zu entwickeln, dann könnten wir uns auch etwas besser selbst beherrschen und uns besonnener und entspannter in unserem Umfeld bewegen.

Im Blumental unserem bisher einzigen Nationalpark für die namenlosen Philosophien nehmen wir uns einfach die notwendige Zeit, um mit der Natur verbunden zu sein und uns in dieser Zeit angemessen zu erholen.

Durch das allen Blumentalern zugesicherte bedingungslose Grundeinkommen, der auf das Wohlergehen der Bewohner bezogenen Wirtschaft haben sie eine Arbeitszeit von nur 24 h pro Woche und ein viertel Jahr Sommerferien im Jahr. Es ist eine sehr wohltuende dreimonatige gemeinschaftliche Zeitreise um wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Die eigene Natur unseres klaren Geist wieder mit dem Leben der Natur im verweilen zu verbinden und uns die Zeit zu nehmen die Dinge abzuwägen, die Kehrseiten der Medaillien zu betrachten bevor wir sie dann im gemeinsamen Interesse zu Ende denken.

Was wir auch beabsichtigen in Zukunft zu tun, tun wir es ohne dabei der Natur oder Anderen unnötig zu schaden und mit der Zeit verstehen wir, wie abhängig das Wohlergehen der Anderen von unserer Wertschätzung ist von dem Respekt den wir der Schöpfung entgegen bringen wollen.

Das Blumental Syndikat 2015-2017-28.

In Erinnerung an das Buch "Der Kleine Prinz" von dem französischen Pionier der Lüfte Antoine de Saint-Exuéry.

Mir, Shalom, Paix, Frieden, Peace & Love.

16:37 05.04.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Frank Mögling

Mein Thema ist der Artikel 2 des Grundgesetz, das Recht auf die "Freie Entfaltung der Persönlichkeit"
Avatar

Kommentare