Ein Planet mit Geistes & Naturwissenschaften.

Philosophie im Jahre 2020 Die Lebensumstände für Mensch Tier und Natur auf dem Blauen Planeten Erde sind aus dem Gleichgewicht geraten und benötigen den Beistand der Geistes & Naturwissenschaften.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Die Planeten Post" vom 15. Oktober 2020

-01- Die Unerschrockenheit und der Mut der Freidenkerinnen der Geistes & Naturwissenschaften begleitet schon seit Jahrtausenden die menschlichen Entwicklungen in allen Kulturen des einzigen von Mensch, Tier und Natur belebten Blauen Planeten Erde. Einige Hochkulturen der Zivilisation sind im Laufe der Zeit auf unserem Blauen Planeten entstanden und wieder verschwunden. Das die durch kolloniales Denken und Handeln erworbenen Reichtümer der heutigen westlichen Gesellschaften auf die Ausbeutung von Menschen, den Tieren und der Natur beruhen, berechtigt sie aus meiner Sicht auf den Planeten noch lange nicht dazu sich selbst als demokratische Zivilisationen hervor zutun oder gar zu loben.

-02- Gemeinsam mit den bekannten 7 weiteren unbewohnbaren Himmelskörpern (Planeten), die bedauerlicher Weise mit ihren bis heute immer noch brachliegenden Grundstücken und somit für interplanetare Investorinnen auch nicht interessant sind, ziehen wir denn seit der Entstehung unseres Sonnensystems mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100.000 Km in der Stunde auf unserer Bahn um die Sonne. Die liebe Sonne ist die einzige Licht, Wärme und Leben spendende Quelle des Universums und unseres irdischen Daseins, der wir in unserer vorübergehenden Lebenszeit auch unsere eigenen menschlichen Fähigkeiten ethisch und auf das Gemeinwohl bezogen zu Denken und zu Handeln verdanken.

-03- Ein eindrucksvolles Geschehen im Kosmos, was aus der Sicht des weder von Raum und Zeit begrenzten, uns in allen denkbaren Himmelsrichtungen umhüllenden Sternenmeeres des Universum durch die Astronomie erklärbar wird. Jedoch für den mit allem Möglichen viel beschäftigten und dadurch leicht abzulenkenden Geist, der von Hause aus einen ursprünglich klaren menschlichen Verstand besitzt, kann es mit der Selbsterkenntnis schwierig sein. Bedauerlicher Weise verbreitet sich die geistige Zerstreutheit in einem Maße, dass einfache ganzheitliche Bilder des Lebens im Kosmos nicht so leicht zu begreifen sind, sonst wären die Bilder und Nachrichten vom Zustand des Blauen Planeten Erde andere.

-04- Erst durch die Anwendungen der meditativen Methoden der Geschicktheit der Mittel, den eigenen unruhigen und manchmal auch leicht verwirrt erscheinenden Geist besänftigende geistige Übungen der Besinnung und Konzentration, gelingt die innere Schau der Ruhe aus der Sichtweise des Weltraums auf den Blauen Planeten Erde. Die möglicher Weise durch Geduld und Übungen erworbene befreiende Selbsterkenntnis des inneren Gewahrseins dessen was ist oder nicht ist, kann so für einige Menschen auf ihre eigene Art und Weise erfahrbar werden. Die eigenen Erkenntnisse, dass wir Mutterseelen allein auf einem winzigen Himmelskörper durch unser Universums rasen sind von existenzieller Bedeutung.

-05- Im heutigen ersten Jahr 2020 der Corona Pandemie auf dem Blauen Planeten Erde, lassen sich auch beim besten Willen, die folgenschweren Fehler im eigennützigen Denken und Handeln einiger einseitigen nationalen wirtschaftlichen Interessen nicht mehr schön reden. Die zum Teil haarsträubenden Zustände auf unserem Himmelskörper sind mit dem ganz normalen klaren menschlichen Verstand nicht mehr zu begreifen. Die seit Jahren den Regierungen der "Vereinten Nationen" vorliegenden Konzepte Gutachten, Reportagen und Dokumentationen der international anerkannten Geistes & Naturwissenschaftlerinnen benötigen gleichberechtigt Sitz, Stimme und Gehör im neuen "Planeten Rat".

Mir, Shalom, Frieden, Paix, Peace & Love.

14:50 15.10.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Frank Mögling

Mein Thema ist der Artikel 2 des Grundgesetz, das Recht auf die "Freie Entfaltung der Persönlichkeit"
Avatar

Kommentare 5