Ein unbeschriebenes weißes Blatt aus dem All.

Das UN-Unmögliche denken. Es steht jedem Menschen frei, eigene Fragen, Wünsche und Vorschläge für das Zusammenleben auf dem Planeten Erde an das Sekretariat der "Vereinten Nationen"(UN) zu senden.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Die Planeten Post" vom 23. Januar 2021.

-01- Die in mehreren Sprachen verfügbaren Kontaktdaten des Sekretariates des derzeit amtierenden Generalsekretärs der "Vereinten Nationen" (UN) Herr Antonio Guterres (aus Portugal), kann jeder an einem friedlichen ethischen Wandel interessierte Mensch, der in unserer menschlichen Gemeinschaft der Kulturen, mit auf dem Blauen Planeten Erde lebt, in den "Suchmaschinen" des weltweiten Internet finden. Mir sei an dieser Stelle gestattet nochmals auf die inhaltlichen Aussagen in der Neujahrsansprache des Generalsekretärs vom 29. Dezember 2020 hinzuweisen, in der Herr Antonio Guterres das Jahr 2021 zum Jahr der Heilung erklärt.

-02- Die Möglichkeiten im Jahr der Heilung 2021 per Post-Brief oder per E-Mail die eigenen Fragen, Wünsche und Vorschläge für eine Verbesserung unseres gemeinsamen Zusammenlebens auf unserem bisher einzigen bewohnbaren Planeten im Universum, an das Sekretariat des Generalsekretärs der "Vereinten Nationen" (UN) zu senden, sind einmalig in der menschlichen Entwicklung auf dem Planeten und eine weitere Möglichkeit, die bekannten Ursachen der zunehmenden Notstände (Wasser, Erde, Luft), mit ihren unsere gemeinsamen Lebensgrundlagen gefährdenden Auswirkungen, am Besten weltweit und auf Dauer abzuwenden.

-03- Die Gründung der "Vereinten Nationen" vor erst 75 Jahren, hat mit ihren Regierungen der heute 193 Mitgliedsnationen bisher schon einiges an Verbesserungen für das Leben der Menschen, der Tiere und der Natur auf unserem Planeten bewirkt. Was fehlt ist die Bereitschaft der Regierungen der 193 Nationen sich wirklich und wahrhaftig zu einer ethischen Gemeinschaft der Kulturen auf unserem Planeten zu vereinen und sich auf die Beendigung der Ausbeutung von Menschen, Tieren und Natur zu verständigen, den blauen Planeten von gewalttätigen Auseinandersetzungen zu befreien und unter den Planeten schützenden Gesetzen zu stellen.

-04- Da nur wenige Menschen Kraft ihres Amtes, ihres Gewandes oder ihres Reichtums über die gegenwärtigen und die weiteren Lebensbedingungen auf unserem Planeten entscheiden, stellt sich doch die Frage: ob es nicht sinnvoll ist allen Bewohnerinnen der Kulturen der Erde Gehör, Sitz und eine Stimme für ihre Anliegen zu verleihen. Warum sollte es also nicht auf allen 7 Kontinenten eine "Planeten Post Union" (PPU) der "Vereinten Nationen" (UN) geben, die sich den Anliegen aller Ethnien und unseren sehr stark gefährdeten Lebensräumen für Mensch, Tier und Natur widmet?. Ein UN - soziales Netzwerk der globalen Mitbestimmungsrechte.

Mir, Shalom, Frieden, Paix, Peace, Love, Harmonie.

16:00 23.01.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Frank Mögling

Mein Thema ist der Artikel 2 des Grundgesetz, das Recht auf die "Freie Entfaltung der Persönlichkeit"
Avatar

Kommentare