Europas Schattenkabinett im Summer for Future

Solidarismus & Optimismus Es ist an der Zeit, dass das Schattenkabinett der individuellen, kreativen und schöpferischen Fähigkeiten Europas sein Schattendasein verlässt und über sich hinaus wächst
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Zunahme der Unerträglichkeiten des menschlichen Daseins haben auf unserem Europäischen Kontinent der 700 Millionen Europäer, für immer größer werdende Kreise der 50 nationalen Bevölkerungen, die soziale Existenz bedrohende, sehr gefährliche Formen angenommen, die der Ausbeutung des Menschen, unserer Tiere und der Natur kaum etwas wirksames entgegen zusetzen hat.

Es ist müßig noch länger auf die längst überfällige Einsichtigkeit der Uneinsichtigen zu hoffen, ebenso hat es sich erübrigt weiterhin die Unbelehrbaren über ihre eigene sozialpolitische Verantwortung zu belehren. Fast alle Optionen der nicht eingehaltenen Worte der Wahlversprechen sind aufgebraucht, das Vertrauen in die Politik ist im Dutt, während die Zeiten des Katzenjammer Urständ feiern.

Die Macht der Krisen bewährten, aus dem 19. und 20. Jahrhundert stammenden vereinigten Mühlen der sozialen und politischen Eliten der Europäischen Kapitalwirtschaften drehen sich Tag ein, Tag aus unvermindert weiter und beginnen die Samenkörner der Fridays for Future Bewegung zwischen die Mühlsteine politischer nationaler und europäischer Parteiideologien fein zu zermahlen.

Inzwischen hat es zuweilen ja auch etwas anrührendes an sich, mit welcher dreisten Unverfrorenheit die politischen Eliten ihre Anteilnahme an dem Aufbegehren der europäischen Jugend heuchelnd durch die Medien tragen. Es wird nicht einmal davor zurückgeschreckt die eigene politische Handlungsunwilligkeit in Klimakabinetten, -Pakten, -Plänen und -Papieren zu verschleiern.

Sich mit den Mächtigen aus Politik und Wirtschaft an einen Tisch zu setzen, ist ja an sich keine schlechte Idee, wenn wirklich und wahrhaftige Lösungen angestrebt werden.

Sich von den Mächtigen aus Politik und Wirtschaft gönnerhaft als Bittsteller in ihre Paläste einladen zu lassen, ist keine sehr gute Voraussetzung für erfolgreiche Verhandlungen.

Sich von den Mächtigen aus Politik und Wirtschaft mit lehren Versprechungen, das Zepter der eigenen Handlungsfähigkeit aus der Hand nehmen zu lassen ist eher törricht.

Das die Kapitalwirtschaft mit ihren Monopolen der Konsumgüter Produktion bereits das Thema der Rettung des Klima und unseres Planeten in ihren Produktwerbungen favorisiert, ist in jedem europäischen Land, in jeder Stadt im öffentlichen Raum, an jedem Bahnhof oder in allen Medien offensichtlich, nachvollziehbar und bereits sehr erfolgreich, im Sinne des Wachstums des Umsatzes.

Die bisherigen bekannt gewordenen politischen Ergebnisse der Fridays for Future Bewegung, weisen eigentlich außer üblichen Lippenbekenntnissen politischer Eliten und einigen Auftritten in den Talk Shows keinerlei substanziellen Erfolge auf, was nicht an der Initiative der Fridays for Future Bewegung liegt, sondern an dem wachsenden aktiven Widerstand aus Politik und Wirtschaft.

Da die weltweiten Veränderungen der Klimapolitik untrennbar mit der gesamteuropäischen Umwelt-, Sozial-, Arbeit-, Kultur- und Bildungspolitik verbunden sind, werden wir wohl auch nur gute Lösungen finden, wenn wir den Europäischen Kontinent ganzheitlich in unsere Überlegungen mit all seinen 700 Millionen Europäern aus 50 Nationalstaaten gleichberechtigt einbeziehen.

Solidarismus, Altruismus, Sozialwirtschaft und Sozialökonomie fügen Nichts und Niemandem Schaden zu und können folglich den äußeren gewaltfreien und demokratischen Roten Faden eines gemeinsamen kontinentalen europäischen "Schattenkabinett" darstellen, dass den europäischen Initiativen der Umwelt-, Sozial-, Arbeit-, Kultur- und Bildung, Sitz, Stimme und Gehör verleiht.

Die Substanz des inneren humanistischen Roten Faden ergibt sich aus der Essenz der Aufklärung durch Informationen der öffentlich rechtlichen wie der privaten Medien, deren Mediatheken und Archive uns seit ihrem Bestehen zu keinem der obigen 5 Themen im Regen stehen gelassen haben. Es gilt diese Bildungsschätze zu bergen und in ihrer gesellschaftlichen Bedeutung zu würdigen.

Da ein gewaltfreier gesamtgesellschaftlicher demokratischer Wandel unseres denken und handeln auf massiven Widerstand in der Politik und der Wirtschaft der Europäischen Union trifft, ist es müßig uns weiterhin die uns davon laufende Zeit zur Bewältigung unserer Probleme in der Umwelt-, Sozial-, Arbeit-, Kultur- und Bildungspolitik mit politischen Geschwätzigkeiten zu verbringen.

1989 bis 2019, das sind 30 Jahre die auch Zeugnis über die Risiken und Nebenwirkungen der Vereinigung von Politik und Wirtschaft ablegen. Wohin die Reise gehen wird, hängt vom menschlichen auf das Gemeinwohl bezogenen denken und handeln ab, dem Vertrauen in die eigenen individuellen, kreativen, schöpferischen Fähigkeiten aus dem Fundus der Pioniergeister der 700 Millionen

Im Gedenken an das Buch "Der Kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry, dass in vielen europäischen Sprachen erhältlich ist.

Mir, Shalom, Frieden, Paix, Peace & Love.

11:39 28.07.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Frank Mögling

Mein Thema ist der Artikel 2 des Grundgesetz, das Recht auf die "Freie Entfaltung der Persönlichkeit"
Avatar

Kommentare