Zeiten der universalen globalen Aufklärungen

Ganzheitlich allumfassend Das III. Jahr der Corona-Pandemie ist auch das Jahr der Reportagen und Dokumentationen über die maladen Lebensumstände der Menschen, der Tiere und die Zustände der Natur.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Die Planeten Post" vom 15. April 2021.

-01- Es gibt im Jahr 2021 wohl kaum noch ein Land auf dem blauen Planeten Erde, in dem nicht bereits seit Jahrzehnten mit großer Unterstützung der lokalen, regionalen, nationalen, kontinentalen und globalen öffentlichen und privaten Medienunternehmen auf die, die menschliche Entwicklung betreffenden existenziellen Probleme auf unserem gemeinsamen und immer auch noch aller einzigen Planeten, aus den ganzheitlichen und allumfassenden neutralen Sichtweisen der Beobachtungen unermüdlich und mit dem entsprechendem notwendigen Nachdruck hingewiesen wird.

-02- Die Bilder der zum Teil irreparablen Folgen der allgemein gültigen Gesetze der Ursachen und ihren Wirkungen hinterlassen bei vielen Menschen einen nachhaltigen Eindruck, der sich in seiner Wirkung nicht mehr wegdenken oder auch nicht mehr wegdiskutieren läst. Sie beinhalten mahnende Botschaften, die die Bevölkerungen in ihren Lebensplanungen stark verunsichern, was eigentlich inzwischen in jedem Land auf unserem Planeten zu einem veränderten denken und handeln der Eigenverantwortung immer größerer Teile der jeweiligen nationalen Bevölkerungen führt.

-03- Es gibt inzwischen auf unserem einzigen einzigartigen von Menschen, Tieren und der Natur bewohnbaren Planeten Erde in unserem Universum, in allen Kulturen eine zunehmende Anzahl von ethisch, humanistischen Menschenrechts-, Tierrechts- und Naturschutzorganisationen, die auf den Grundlagen von geistes- und naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und Jahrzehnte langen Erfahrungen für die vielen existenziellen nationalen Probleme auch global wirksame Lösungen anbieten können.

-04- Das eigene Gewahrsein, dass sich das eigene einatmen und ausatmen, das eigene sich selber fühlen und begreifen können, also die eigene kurze Lebenszeit auf einer durch das Universum rasenden Kugel abspielt, halte ich für eine wichtige Erfahrung der hilfreichen Selbsterkenntnis, die wiederum die Voraussetzung für eine persönliche individuelle Veränderung des eigenen global verantwortlichen ganzheitlichen und somit des anzustrebenden allumfassenden auf das Gemeinwohl bezogenen denken und handeln ist, dass es von der Kindheit an für jeden Menschen zu erlernen und dabei auch zu verstehen gilt.

-05- So wie es in vielen Städten und auf dem Lande riesige weithin sichtbare Fernsehtürme und Antennenmasten gibt, so könnten doch auch über den Dächern der großen nationalen Hauptstädte und Megametropolen, eine sich langsam drehende leuchtende Erdkugel ein Globus befinden, der jedem Menschen als eine Art Orientierungshilfe der eigenen Selbsterkenntnis dient und uns die eigene Vergänglichkeit vor Augen führt.

Mir, Shalom, Frieden, Paix, Peace, Love, Harmonie.

17:09 15.04.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Frank Mögling

Mein Thema ist der Artikel 2 des Grundgesetz, das Recht auf die "Freie Entfaltung der Persönlichkeit"
Avatar

Kommentare