„Unbequeme Lektüre“

Blair Peach Jahrzehntelang haben die Londoner Behörden gemauert - nun kommt die Wahrheit ans Licht: Der Antifaschist Blair Peach starb 1979 durch Polizeigewalt
Exklusiv für Abonnent:innen

Es hat über 30 Jahr gedauert, nun endlich kommt Licht in den Fall Blair Peach. Die Londoner Polizei hat einen Report veröffentlicht, der Aufschluss über den Tod des jungen Lehrers bei einer anti-rassistischen Demonstration im Jahr 1979 gibt. Dieser legt nahe, dass der ehemalige Polizeikommissar Alan Murray für den „tödlichen Schlag“ verantwortlich ist, durch den der neuseeländische Lehrer ums Leben kam. Murray leugnet seine Beteiligung an der Ermordung des antifaschistischen Demonstranten – er arbeitet heute als Universitätsdozent und sieht sich als Opfer einer verpfuschten Untersuchung. „Ich habe Blair Peach nicht getötet. Dessen bin ich mir gewiss.“

Murray äußerte sich im Zuge der Veröffentlichung von 3.0