Ausschuss zu Donald Trump: „Wie eine Anhörung über einen Gangster“

Kongress Griff ins Lenkrad, scharfe Waffen, Porzellanscherben und Ketchup an der Wand im Weißen Haus: Cassidy Hutchinson hat im Untersuchungsausschuss zum Sturm auf das US-Kapitol ein verstörendes Bild des ehemaligen Präsidenten Donald Trump gemalt
Exklusiv für Abonnent:innen
| The Guardian
Cassidy Hutchinson hat das Unmögliche geschafft und das Bild von Donald Trump sogar noch schlechter werden lassen
Cassidy Hutchinson hat das Unmögliche geschafft und das Bild von Donald Trump sogar noch schlechter werden lassen

Foto: Mandel Ngan-Pool/Getty Images

Er ging einem Geheimdienstmitarbeiter an den Hals. Er warf bei Wutanfällen mit Geschirr. Und er wollte, dass Metalldetektoren entfernt werden, damit seine Anhänger mit Pistolen und Messern demonstrieren konnten.

Bei der Anhörung des Kongressausschusses, der den Sturm auf das US-Kapitol im vergangenen Jahr untersucht, entstand am Dienstag ein eindrückliches Bild von Donald Trump als einem aus dem Gleichgewicht gebrachten und gewalttätigen Präsidenten.

Sogar für ein Land – und seine politischen Berichterstatter, das seit langem an das Zertrümmern von Normen während der Trump-Jahre gewöhnt ist, war das Bild, das von Trump bei der Anhörung gezeichnet wurde, ein Schock. Der Untersuchungsausschuss hatte neue Enthüllungen versprochen