Back for Look

Take That Sieht so die Coolness älterer Männer aus? Oder sind die Teeniefrisuren lächerlich? Take That gelten neuerdings als Stilikonen für Männer ab 40: Aber nur im Winter

Das außergewöhnliche Take That Revival hat alle überrascht. Fünf Männer mittleren Alters, die keine Instrumente spielen, haben es geschafft, dass ihre Tournee so schnell ausverkauft war wie noch keine andere in der Geschichte des Vereinigten Königreiches und ihr Album (Progress) sich so schnell verkauft hat wie noch kein anderes in diesem Jahrhundert.

Im Fernsehen waren sie geradezu omnipräsent und traten bei Strictly Come Dancing ebenso auf wie bei der Castingshow The X Factor. Ein Aspekt ihrer Anziehungskraft ist allerdings bislang noch nicht oft kommentiert worden: der vorteilhafte Schnitt ihrer Hosen. Take That haben bewiesen, dass es Männern möglich ist, sich modisch zu kleiden, ohne lächerlich zu wirken, auch wenn der erste Hauch der Jungend schon verflogen ist (Robbie Williams ist mit 36 der Jüngste der Gruppe, Howard Donald mit 42 der Älteste).

Eine Teenieband erfolgreich zu reformieren, die mit ihrem Publikum zusammen älter wird, und sie ihrem Alter gemäß zu machen, ohne dass sie lächerlich wirkt, ist einer der Heiligen Grale der Popkultur. Es ist schon schwer genug, einen neuen Hit zu schreiben und den Sound richtig hinzukriegen. Die richtigen Tanzschritte zu treffen ist sogar noch schwerer.

Winter ist besser für ältere Typen





Mad Men



GQ Style

BBCFlog it

Nur keine Schottenröcke

Der neue Look hat seine Wurzeln im Jahr 1995. Kurz bevor die Band sich zum ersten Mal auflöste, Robby aber noch an ihr festhielt, veröffentlichten sie das, was viele Kritiker bis heute als ihre vier besten Minuten betrachten. Back For Good war ein riesiger Sprung in Richtung musikalischer Mündigkeit, es war das Careless Whisper der Gruppe, ihr Better the Devil You Know. Am entschiedendsten aber war vielleicht, dass es in dem Video-Clip zu dem Song absolut scheißkalt war und aus Strömen geregnet hat. „Sie sahen aus wie ein Rudel bezaubernder nasser Labradors, oder?“, sagt Day.

Es sollte auf ihrem weiteren Weg dann ein paar unglückliche Ausrutscher mit Fräcken geben, aber hier war eine Band, die nie wieder in Lederwesten auftreten würde. 15 Jahre später haben sich die Mitglieder der Gruppe mit einer solchen Leichtigkeit und Freude in ihren jeweiligen Stil hineingelebt, dass man vermuten könnte, dass sie die kommende Welttournee in Schaukelstühlen bestreiten werden. Das Bild Owens in der jüngsten Take That-Doku Look Back And Stare, wie er während seiner Reha in einer wogenden, knielangen Strickjacke einen Spaziergang über einen umfluteten Damm macht, stellt den bislang markantesten Mode-Augenblick der Band dar.

„Wenn man älter wird, muss man sich immer bewusst machen, dass es im Grunde genommen eine sehr kindische Sache ist, in einer Band zu sein“, meint Gary Kemp, Gitarrist der Band Spandau Ballet, die nach 20 Jahren Pause in diesem Jahr wieder auf Tour ging. Im Vorfeld machte sich die Band ein paar ernsthafte Gedanken über ihr Äußeres. „Wir waren uns sicher, dass wir wie eine Gang aussehen sollten, aber es kann ja nicht jeder das gleiche anziehen ... genauso wenig kann man völlig unterschiedlich aussehen. Man muss sich schon irgendwie in Schale werfen, sonst ist man optisch nicht mehr von den Roadies zu unterscheiden.“

Zum Glück entschieden sie sich gegen Schottenröcke. „Man sollte sich altersgemäß und zeitgemäß kleiden. Sich an der aktuellen Mode orientieren, ohne wie ein Idiot auszusehen. Man kann nicht einfach die Klamotten anziehen, die man zu seiner Blütezeit getragen hat. Man muss sich weiterentwickeln. Andererseits besteht immer die Gefahr, dass man etwas konservativer aussieht, wenn man älter wird. Es ist ziemlich verzwickt, da eine Balance zu finden.“

Mann trägt Bart

Take That gut aussehen zu lassen, sei ein einfacher Job, sagt Day. Er erledigt die meisten Einkäufe für sie, er weiß was ihnen gefällt und steht. Sie sind alle schlank und haben eine ganz ordentliche Figur. Die Sachen sitzen an ihnen im Allgemeinen ganz gut.“

Bleibt nur die Frage, wo diese winterlichen, alles umhüllenden Schals geblieben sind, die ihnen diesen grüblerischen, nachdenklichen Anstrich gaben? „Ja, nun also“, sagt Day, und klingt als sei ihm eine Laus über die Leber gelaufen. „Die Casting-Band One Direction hat dieses Schal-Ding bei uns abgekupfert, da mussten wir es zurückfahren.“

So funktioniert der Take-That-Look für Männer ab 40:

• Eine schlichte Farbpalette: Schwarz, grau, marineblau. Dunkle Töne auf dunklen Tönen.
• Weiße T-Shirts sind als Kontrast und Akzent akzeptabel, das gilt jedoch nicht für T-Shirts in aufmunterndem Rot und sonnigem Gelb.
• Keine Logos.
• So viele Schichten wie möglich.
• Gestricktes aus dünner, die Figur umschmeichelnder Merino-Wolle.
• Wollmützen, die tief über die Ohren gezogen werden.
• Robuste Schnürstiefel, die von Arbeitskleidung inspiriert sind
• Anständige, leicht bübische Frisuren mit Scheitel
• Mann trägt Bart
• Lange Jackets machen alt, deshalb besser einen kurzen Stresemann tragen, im Englischen auch plakativ Bumfreezer genannt.
• Die Hosen können durchaus etwas kürzer getragen werden, aber bloß nicht zu eng (Röhrenjeans lassen ältere Männer hoffnungslos aussehen).
• Kein Leder – Männer über 40 wirken darin wie tragische Figuren.

Übersetzung: Holger Hutt / Christine Käppeler

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

18:30 22.12.2010
Geschrieben von

Simon Mills | The Guardian

Der Freitag ist Syndication-Partner der britischen Tageszeitung The Guardian
Schreiber 0 Leser 13936
The Guardian

Ausgabe 24/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare 1