Dem Alltag zugewandt

Taiwan In Taipeh ist der Konflikt mit China ein heißes Thema, aber die meisten glauben an eine friedliche Zukunft
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 44/2021
| The Guardian | 1
Auch unter Präsidentin Tsai Ing-wen erklärt sich Taiwan nicht für unabhängig, um China nicht zu provozieren
Auch unter Präsidentin Tsai Ing-wen erklärt sich Taiwan nicht für unabhängig, um China nicht zu provozieren

Foto: I-Hwa Cheng/Bloomberg/Getty Images

In einem kleinen Stadtgarten an der Yong Kang Jie, Taipehs berühmter Restaurantstraße, lehnt sich eine ältere Dame an das geparkte Fahrrad ihrer Freundin und ruft laut: „Taiwan bleibt ein unabhängiges Land!“ Es ist ein ruhiger Herbstmorgen. Kinder spielen auf einer Rutsche in der Nähe, und eine junge Mutter genießt das Essen aus einer Take-away-Bento-Box. Doch wird in der spontanen Speaker’s Corner ein heißes Thema diskutiert. Die Augen der zierlichen 70-Jährigen blitzen über ihrer medizinischen Gesichtsmaske auf, als sie wieder das Wort ergreift, nachdem ihre Freundin Lin sie unterbrochen hat. Die bestand darauf, dass Taiwan und seine Bevölkerung nicht die Konfrontation suchen sollten, indem sie China provozieren. Dann w&